Mein himmlischer Vater – 09.08.2019

Mein himmlischer Vater – 09.08.2019

Deine Augen sahen, wie ich entstand,
in Deinem Buch war schon alles verzeichnet.
Psalm 139, 16

Ich liebe diesen Psalm, ich möchte ihn am liebsten auswendig lernen und ständig vor mir hinsagen. Denn hier ist die Liebeserklärung Gottes für mich.
Der Psalm beschreibt, wie liebevoll Gott mich von allen Seiten umgibt, wie ER jedes Wort und jeden Gedanken kennt, wie ER meine Beweggründe kennt, meine Probleme, meinen Weg, eigentlich alles. Und das ohne erhobenen Zeigefinger, ohne jede Drohung, ohne Verurteilung, einfach voller Liebe und Freude über mich. Das stellt mein Denken auf den Kopf!
ER hat mich geschaffen, in Liebe gemacht. Das Ergebnis gefällt Ihm, ER hat Freude daran. Ich selber sehe, was fehlt oder wo eine Kleinigkeit verkehrt ist. ER sieht alles zusammen, und es paßt zusammen. ER hat andere Augen wie ich, Liebesaugen, keine überkritischen Augen, die alles verurteilen, was etwas anders ist.
ER sah, wie ich entstand, und Er hielt dabei Seine Hand über mir; – sonst wäre ich gar nicht erst geboren worden. ER sortierte die Gene, überwachte das Wachstum, Er legte gute Anlagen in mich hinein.
Manche können dieses gut, andere jenes. Aber ich habe meine Spezialgaben, die kein anderer so hat wie ich. Herrlich! Ich bin einmalig!! Liebe Minderwertigkeitskomplexe, ade! Fort mit euch! Ich bin etwas wert!
Ja, für Gott bin ich sehr, sehr viel wert. Nicht nur nach Leistung, sondern einfach deshalb, weil ich Sein geliebtes Kind bin.
In Seinem Buch war schon jeder Tag aufgezeichnet, nur für mich ist jeder Tag neu. Jeden Tag muß ich mich wieder entscheiden, muß mich anstrengen, arbeiten, Ihm treu bleiben, Seinem Wort folgen ….. ER kennt das Ergebnis schon, aber Er tut so, als ob auch für Ihn alles neu ist. Ja, so ist mein himmlischer Vater, Er läßt sich auf meine Ebene herab, weil ich auf Seine Ebene nicht emporklettern kann.
Ich liebe meinen himmlischen Vater, weil Er mich so sehr liebt. Einmalig bin ich in Seinen Augen, wertvoll und unvergleichlich. Langsam lerne ich, mich mit Gottes Augen zu sehen. Das ist ein Prozeß, ich kann es nicht gut, denn die Kritik, die wir gelernt haben, macht alles kaputt. Laßt uns lieber mit Gottes Augen sehen! Uns selber, und natürlich auch unsere Kinder oder Eltern und alle anderen Menschen!

Danke, lieber Vater im Himmel, daß du mich gemacht hast! Du kanntest schon jeden Tag in meinem Leben, und Du hast Ja zu mir gesagt. Du hast mich lieb, Du freust Dich an mich und stehst treu zu mir. Danke!!!


Kommentar verfassen