Browsed by
Autor: Frank Lauermann

Umkehr – 10.07.2020

Umkehr – 10.07.2020

Doch was mir damals ein Gewinn war, das habe ich um Christi Willen als Verlust erkannt.
Philipper 3, 7

„Ja noch mehr: Ich sehe alles als Verlust an, weil die Erkenntnis Christi Jesu, meines HErrn, alles übertrifft. Seinetwegen habe ich alles aufgegeben und halte es für Unrat, um Christus zu gewinnen und in Ihm zu sein. …. Christus will ich erkennen und die Macht seiner Auferstehung und die Gemeinschaft mit Seinen Leiden; Sein Tod soll mich prägen …. Ich strebe  danach, es zu ergreifen, weil auch ich von Christus Jesus ergriffen worden bin. …. Ich vergesse, was hinter mir liegt, und strecke mich aus nach dem, was vor mir ist. …..“
Paulus beschreibt sehr intensiv, warum Er Christus nachfolgt. Alles, wirklich alles, hat er in Ihm gefunden. Alles, wonach er suchte, alles, wonach er sich sehnte, fand er in Christus. Darum übergab er alles Christus und läßt Jesus durch sich leben.
Heut kam mir dieser Gedanke, daß Jesus in uns Raum gewinnt und Gestalt annimmt, damit Er durch uns leben kann. ER will die Menschen mit dem Evangelium erreichen, Sünden vergeben, Kranken heilen, Herzen trösten, Einsamen beistehen, Gefangene befreien. Und das macht Er durch uns.
Wollen wir das, wollen wir Christus wirklich unser Leben  geben?  ER möchte es haben und Wunderbares daraus machen. So wie bei Paulus oder Petrus, Johannes oder Maria und Martha. ER nimmt gern gewöhnliche Menschen  und baut Sein Reich durch diese einfachen Menschen. Damit alle Ehre Ihm gebührt und sich kein Mensch rühmen kann. – Bist du bereit?
ER möchte nicht nur während der Lobpreiszeit König sein, sondern auch von Montag bis Samstag.
Es ist egal, an welchen Platz uns der HErr stellt: Am Fließband, in die Küche, Autoreparaturen, Landwirt, Pastor oder Professor, ER will durch uns wirken und sich ausleben. Willst du? Willst du, daß der HErr Sein Werk durch dich tun kann?
Die Welt, ja, die ganze Schöpfung schreit nach Erlösung. Willst du? ER wird für Dich sorgen, ER wird dein Hirte, Erlöser, Heiland und König sein. Willst du Ihm ganz gehören?

Ja Jesus, Du sollst mein König sein. Nicht nur sonntags, sondern jede Sekunde. Ich will mein Leben von allem reinigen, was Dir nicht gefällt. Ich will Dir gehören. Bitte, nimm mich ganz in Besitz.

Gabriels 2. Geburtstag – 09.07.2020

Gabriels 2. Geburtstag – 09.07.2020

Lobe den HErrn, meine Seele,
und alles in mir Seinen heiligen Namen!
Lobe den HErrn, meine Seele,
und vergiß nicht, was Er dir Gutes getan hat.
Psalm 103, 1f.

Heut Abend beim Gute-Nacht-Gebet meinte unser Gabriel: Morgen ist es 2 Jahre her. – Ich mußte kurz nachdenken, und dann fiel mir ein, was er meinte: Vor 2 Jahren war dieser schreckliche Unfall, der ihm eigentlich das Leben rauben sollte.
Ein Auto erwischte ihn. Der Schädel war an 2 Stellen gebrochen, an einer 3. Stelle ganz hart geprellt, das linke Bein war zermatscht. Nach längerem Hin und Her landete er 7 Stunden nach dem Unfall endlich in der Neurochirugie. Dort stellt man schnell fest, daß er starke Hirnblutungen hatte und der Druck im Gehirn sehr hoch war. Wir sollten mit dem Schlimmsten rechnen. Doch ich hörte es nicht richtig. Wozu hatten wir Gott? Also kam ich jeden Tag in die Klinik, 2 Stunden hin, 2 Stunden zurück, und betete mit dem Sohn, der im Koma lag, lange Zeit und sang ihm vor. Die Atmung setzte immer wieder aus, und die Ärzte konnten uns keine Mut machen. Doch ich hörte es nicht, ich sah auf Jesus, spürte Seine Anwesenheit, sah sogar innerlich Seine Engel am Kopfende des Bettes und pries unseren allmächtigen HErrn. Im Krankenbericht stand am 5. Tag zu lesen: Ganz, ganz leichte Besserung. Ich las den Bericht erst Wochen später, doch an dieser Stelle kamen mir sofort die Tränen, denn es war die Antwort auf unsere Gebete. So viele Hunderte, ja sogar Tausende haben gebetet! Danke!!
Inzwischen geht Gabriel wieder zur Schule und lernt nicht schlecht. Er spielt wieder Basketball und trifft den Korb.
Der HErr erhört Gebet. ER  sorgt für uns. ER handelt nach unserem Glauben. ER hat uns sehr, sehr lieb. ER ist besorgt um uns. ER ist der Allmächtige. ER ist der Vater der Schöpfung, Sein Wille geschieht. Wunderbar sind Seine Werke, vergessen wir es nie!!

Danke Vater, daß Du die Toten ins Leben zurückholst. Du bist wunderbar, allmächtig und ohne jede Beschränkung. Ja Vater, ich glaube Dir, ich vertraue Dir, ich liebe Dich!!

Gott tröstet – 08.07.2020

Gott tröstet – 08.07.2020

Dann freut sich das Mädchen beim Reigentanz,
jung und alt sind fröhlich.
Ich verwandle ihre Trauer in Jubel,
tröste sie und erfreue sie nach ihrem Kummer.
Jeremia 31, 13

Wenn Gott aktiv wird, geschieht etwas. Wenn Er tröstet, ist es ein echter Trost. Es sind keine leeren Worte, sondern das Herz wir leichter, sogar fröhlich. Denn Er gebietet es, und sofort geschieht Sein Befehl. Keiner kann so trösten, wie es der Allmächtige kann. Wir Menschen haben nur Worte, aber nicht die Macht, das Herz des anderen zu erreichen und zu verändern. Nur Gott selber kann das.
Seine Worte leben, bringen Leben, verändern Leben.
Wenn wir jetzt großen Kummer durchleben, so sollen wir wissen: Es kommt der Zeitpunkt, an dem Gott die Situation ändert. Und es ist jetzt an der Zeit, daß Gott tröstet und in der schweren Zeit nahe ist, uns bewahrt und unangreifbar für den Bösen macht. Selbst im Kummer können wir voller Freude sein über Seine Nähe.
Wir alle haben schon schwere Zeiten hinter uns und wir erinnern uns, wie wunderbar der HErr getröstet und uns durchgetragen hat. Diese Erinnerung macht uns froh, und sie erleichtert es uns, diese Zeit durchzuleben. ER ist da, Er hat uns nie vergessen, Er trägt uns und verläßt uns niemals.
So ist unser HErr! ER ist wie eine Mutter, die ihr Kind auf den Schoß nimmt und tröstet, wie es nur eine Mutter kann.
Der HErr kennt uns genau und Er weiß auch genau, wie Er uns trösten kann.
Bringe nur deinen Kummer zum HErrn, und dann warte einen Augenblick auf Seine Antwort in deinem Herzen. Laß dich trösten und wende dich nicht gleich wieder ab!

Ja HErr, Du kannst am besten trösten. Deine Worte sind Liebesworte, die mich trösten, Mut geben, stark machen und neu beleben. Danke, Du bist lebendig, und Deine Worte haben Auswirkungen. Du bist gut zu mir!!

Verführung – 07.07.2020

Verführung – 07.07.2020

Der Teufel sagte zu Jesus:
All die Macht und Herrlichkeit dieser Reiche will ich dir geben; denn sie sind mir überlassen, und ich gebe sie, wem ich will. Wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest, wird dir alles gehören.
Lukas 4, 6f.

Es stimmt, die Schöpfung ist eine gefallene Schöpfung. Überall regiert die Sünde, die Rebellion gegen Gott, Tod und Verderben, Egoismus und Brutalität, Krankheiten, Leiden und Hunger. Die Schöpfung braucht dringend die Erlösung!
Aber so viele Christen sind auf den Teufel hereingefallen. Er verspricht so viel! So ähnlich wie bei Jesus: Wenn du niederfällst und mich anbetest, dann wird dir alles gehören…. Und so versinken sie im Schlamm. Sie glauben tatsächlich, das Heil anderswo als bei Jesus zu bekommen. Sie kaufen die Superpillen für die Gesundheit, sie essen nur auserwählte Dinge (Diäten sind oft wie Religionen, mit denen man alles erreichen kann: Sieg über  Krebs, Glück, Gesundheit usw.).  Sie laufen den Superpredigern hinterher und denken, ein einziges, kurzes Gebet dieses Heiligen wird ihr ganzes Leben verändern. Sie suchen Erlösung für ihr Land in bestimmten Parteien oder Gruppen ….. und sie vergessen, daß nur Jesus der Erlöser ist.
Manche verteidigen die Schulmedizin, als ob sie göttlich wäre. Manche setzen auf alternative Scharlatane, die alles versprechen. – Wann kehrst du um zum HErrn, dem Heiland und Erlöser?
Dem Satan ist alle Macht gegeben, und er nutzt diese Macht aus. Er kennt sich aus mit Menschen und wie man sie verführt. Lauf nicht mit der Masse, sonst ist dein Ziel vom Satan festgelegt! Sei stark, schwimme gegen den Strom!
Wir brauchen einen festen Glauben, wir brauchen die lebendige Verbindung zu Jesus, dann können wir dem Druck und der Verführung widerstehen. Und wir können mit Gottes Augen erkennen, wo wir dem Teufel auf dem Leim gegangen sind und dann Befreiung bekommen.
Unsere ganze Welt liegt im Argen. Nur Jesus allein ist die Wahrheit. ER allein kann alle Dinge so ordnen, daß sie Segen sind. Nur in der Verbindung mit Ihm können wir Sieger sein: Vor Gott wollen wir uns niederwerfen und Ihn allein anbeten; – so war Jesu Antwort auf den Vorschlag des Teufels.
Von Ihm erwarten wir alles, und für Ihn tun wir alles. Es wird ein schweres Stück Arbeit, die Erde wieder so zu machen, daß sie Gott gefällt. Fangen wir´s an, mit Ihm zusammen!

Danke Jesus, Du überläßt mich nicht den Versuchungen des Teufels, sondern gibst immer einen Ausweg. Mit Dir zusammen kann ich das erkennen und die Sünde meiden. Du bist mein Erlöser, und mit Dir zusammen kann ich allen Segen der Schöpfung genießen. Danke!!

Politik – 06.07.2020

Politik – 06.07.2020

Jesus sagte:
Gebt acht, daß euch niemand irreführt! Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen: Ich bin der Messias!, und sie werden viele irreführen.
Matthäus 24, 4f

Wir wünschen uns so sehr Frieden auf Erden! Glück für jeden, Essen und keinen Hunger mehr, keine Kriege mehr ….. Und wenn jemand das alles verspricht, so jubeln wir ihm zu.
Anders kann man das Phänomen nicht erklären, daß so viele Christen „starken“ Männern zujubeln. Sie tun etwas christlich und lassen für sich beten und schon sind sie christliche Superstars. Sie erlassen Gesetze, die uns Christen gefallen und wir wählen sie. So ähnlich hat Hitler schon die Christen umgarnt und die haben gern für ihn gebetet und an ihn geglaubt.
Die Bibel schreibt über die Obrigkeit, die Herrschenden, meistens nicht sehr positiv. Sie bereichern sich, sie plündern ihre Untertanen aus, sie regieren mit Willkür, sie lieben die Macht ….. Nur König David und einige Ausnahmen gab es, die wirklich auf Gott gehört haben und für ihr Volk ein großer Segen waren. Ich bewundere Christen, die in die Politik gehen und Verantwortung tragen! Wir müssen für sie beten!
Ich beobachte mit großer Sorge, wie sich die Christenheit in 2 Lager spaltet, was die Politik angeht. Außerdem gibt es unter uns Christen die Anhänger der Verschwörungstheorien, die überall geheime Weltregierungen wittern. Wir hatten das alles schon im 3. Reich unter Hitler.
Ich freute mich auf eine Predigt eines großen deutschen Pastors im Internet. Und es fing auch gut an, doch nach knapp fünf Minuten meinte er, daß 2  Männer – die Namen wurden genannt, – die bösesten Buben aller Zeiten wären, und er führte es weiter aus. Da habe ich lieber abgestellt, das brauche ich nicht.
Wir sollen für unsere Obrigkeit beten, damit wir ein ruhiges Leben führen können. Wir sollen sie achten und ehren. Aber wir sollen keine Wunder von ihnen erwarten. Wir sollen an unseren Christus, Erlöser und Messias glauben, nicht an einen auserwählten, starken Mann.
Wir sollen nicht vor allem Angst haben und es fürchten, das überlassen wir den Ungläubigen. Wir vertrauen auf Jesus.
Unsere Aufgabe ist es, den Namen Jesu zu verherrlichen, Ihm zu dienen in Worten und Werken. Aber wir sollen nicht einen Mann als Werkzeug Gottes, als Messias, betrachten und ihm glauben.
Wir sollen nicht spalten! Die Christenheit soll einig sein in der Fürbitte, aber nicht im Jubel für einen Menschen! Die Erlösung kommt von Jesus!
Bitte, laßt euch nicht verführen. Schaltet euren Glauben ein und auch den Verstand und macht euch nicht der Meute gleich! Es führt nur zu Streit und Spaltung, aber nicht zur „Erlösung“.
Der Messias kommt. Aber er ist kein Mensch und kein Programm. Es ist Jesus, einzig und allein Jesus.

Jesus, wir glauben Dir! Du allein bist der Erlöser, der uns befreit und das Leben bringt. Du schenkst uns den Himmel, Du besiegst die Plagen und das Chaos, Du bringst Frieden! Ja alles, was wir uns wünschen, finden wir in Dir allein. Danke, daß Du bei mir bist!!

In Ihm verwurzelt – 05.07.2020

In Ihm verwurzelt – 05.07.2020

Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe!
Johannes-Evangelium 15,9

Die Leiterin meines ersten Bibelkreises war eine sehr einfache Frau. Sie wusste meistens nicht, wo irgend ein Vers in der Bibel stand. Aber sie kannte den HErrn Jesus. Sie war in Seiner Liebe verwurzelt und strahlte diese Liebe aus. Ein Bekannter dagegen war in Seiner Lehre fest verwurzelt. Er wusste alles aus der Bibel, aber es war ihm nur wichtig, dass die Lehre richtig war. Ich mochte ihn nicht besonders, weil er so unpersönlich und manchmal ziemlich hart war. Es ist sicher besser, in Seiner Liebe verwurzelt zu sein wie in Seiner Lehre. Selbst gute Lehre ohne Liebe tötet!
Gestern telefonierte ich lange mit meiner Nichte. Wir erzählten uns von den großen und kleinen Wundern, die Jesus an uns bewirkt hat. Durch dieses gegenseitige Erinnern wuchs unser Glaube. Es sind die Kleinigkeiten, an denen wir merken, ob uns jemand lieb hat. Wie oft schon habe ich verlorene Sachen sofort wiedergefunden, wenn ich gebetet habe! Wie viel Zeit durch sinnlose Sucherei blieb mir erspart! Nicht immer und nicht alles habe ich sofort wiedergefunden, aber doch so auffallend häufig, dass ich nicht von „Zufall“ sprechen kann. An solchen Kleinigkeiten erkenne ich, wie sehr Jesus mich lieb hat und wie sehr Er jede Kleinigkeit in meinem Leben wichtig nimmt.
Es ist mir sehr, sehr wichtig, in Seiner Liebe zu bleiben. Ich will diese Liebe Jesu nicht eintauschen gegen irgend welche Sünden, Vorteile oder eigene Wege. Ich will Ihm nahe sein und Seinen Herzschlag spüren. Denn Er ist der HErr, der mich annimmt, mich grenzenlos lieb hat und für mich sorgt.

Danke Jesus, Du hast mich lieb! Du sagst „Ja“ zu mir und nimmst mich an als Dein Kind. Du sorgst für mich. Du bist mein Freund, der immer Zeit für mich hat.

 

Ein festes Fundament – 04.07.2020

Ein festes Fundament – 04.07.2020

Jesus sagt:
Wer diese meine Worte hört und danach handelt, ist wie ein kluger Mann, der sein Haus auf Fels baute. Als nun ein Wolkenbruch kam und die Wassermassen heranfluteten, als die Stürme tobten und an dem Haus rüttelten, da stürzte es nicht ein; denn es war auf Fels gebaut.
Matthäus 7,24f

Jesus ist unser Fels! Wer sein Leben auf Jesus, unseren Felsen, baut, hat für sein Lebenshaus ein festes Fundament: Niemand und nichts kann es erschüttern.
Unsere Häuser sind so gebaut, dass sie den normalen Naturgewalten standhalten. Fundament, Mauern, Fenster und Dach werden stabil gebaut. Aber es gibt immer wieder etwas, das man nicht vorhergesehen hat: Tornados, Erdbeben, Flutkatastrophen usw. Dann gibt es viele zerstörte Häuser. Auch in unserem Leben gibt es nicht nur gute Tage, an denen uns die Sonne zu lacht, sondern eben auch Katastrophen, an die wir vorher nie gedacht haben. Nur Jesus kann uns dafür vorbereiten und uns sicher durch diese Katastrophen führen. Sicher, es wird nicht leicht, aber mit IHM zusammen bleibt unser Lebenshaus stehen. ER will unser Vertrauen stärken, so dass die Katastrophen für uns tragbar sind. ER will uns frei von unnötigem Ballast machen (zB Schuld, die wir nicht vergeben wollen), damit wir unbeschwert sind. ER will unser Leben ganz in Seiner Hand haben, damit wir einen sicheren Schutz und starken Helfer haben. ER ist unser Freund, unser Erlöser und Guter Hirt!

Danke Jesus, Du bist so stark und mächtig! Dir kann ich alles anvertrauen, auch mein eigenes Leben. Du hältst alles in Deiner großen, liebevollen Hand. Ich hänge mein Herz an Dich; Du wirst es bewahren!

 

Gottes Erziehung – 03.07.2020

Gottes Erziehung – 03.07.2020

Denn Er verwundet, und Er verbindet,
Er schlägt, doch Seine Hände heilen auch.
Hiob 5, 18

Wir denken oft, Er straft uns für irgendetwas. Wenn wir von Ihm geschlagen werden, denken wir sofort nach, was wir verkehrt gemacht haben. Das scheint so ein Reflex in uns zu sein.
Gott ist aber ganz anders! ER schlägt uns nicht aus Rache oder zur Strafe. ER  läßt uns auch nicht in irgendwelche Fallen des feindes laufen und freut sich daran, weil wir unseren eigenen Weg gewählt hatten. ER ist immer der mitfühlende, barmherzige Vater, der mit Seinen Kindern mitleidet. Aber Er weiß, wir müssen erzogen werden, so wie man Kinder erzieht. Natürlich nicht aus Laune heraus, sondern damit sie fit für das  Leben werden! Heute Mittag fiel dem einen Sohn ständig etwas von der Gabel und vom Teller. Bis uns einfiel: Wir haben ja gar nicht gebetet und für´s Essen gedankt! Na, das haben wir dann schnellstens nachgeholt und das Unglück war beendet. So erzieht uns Gott.
So viele Menschen berichten, wenn ich diesen Unfall, der mir fast das Leben gekostet hat, nicht gehabt hätte, wäre ich nie zum Glauben gekommen. Oder: Wenn ich nicht krank geworden wäre, wenn ich nicht ins Gefängnis gekommen wäre ….. dann hätte ich Gott nie gesucht und nie gefunden.
So erzieht Gott. ER will unser Bestes dabei. ER weiß, wo unsere Grenzen sind und überschreitet sie niemals. ER geht immer behutsam mit uns um, auch wenn es uns nicht so scheint.
Der Vers vor unserem Bibelvers ist interessant: „Ja, wohl dem Mann, den Gott zurechtweist. Die Zucht des allmächtigen verschmähe nicht!“ Und im Hebräerbrief heißt es: „Jene (unsere Eltern) haben uns für kurze Zeit nach ihrem Gutdünken in Zucht genommen; Er aber tut es zu unserem Besten, damit wir Anteil an Seiner Heiligkeit gewinnen. Jede Züchtigung scheint zwar für den Augenblick nicht Freude zu bringen, sondern Schmerz; später aber schenkt sie denen, die durch diese Schule gegangen sind, als Frucht den Frieden und die Gerechtigkeit.“ Hebr. 12, 10f.

Danke Jesus, ich kann Dir vertrauen, auch wenn mal alles schiefgeht. Du willst mein Bestes, Du willst daß ich erwachsen, reif, tragfähig und stark werde.  Mit Dir wird es gelingen! Ja, ich will und muß durch diese Schule hindurch und will mich nicht ständig im Lernen verweigern. Forme Du mich, so wie Du es für richtig hältst! 

Umkehr und Buße – 02.07.2020

Umkehr und Buße – 02.07.2020

Verachtest du etwa den Reichtum Seiner Güte, Geduld und Langmut? Weißt du nicht, daß Gottes Güte dich zur Umkehr treibt?
Römer 2, 4

Wenn Gott immer ernst mit uns reden würde und uns bei Sünden und Fehlern immer gleich strafen würde, wären wir die besten Menschen. Aber nur aus Angst vor der Strafe, nicht aus Liebe zu Gott. Darum hat Gott beschlossen, in dieser Zeit nicht zu strafen; – überhaupt nicht. Aber das können wir nicht glauben. Es fällt uns ganz, ganz schwer zu glauben, daß Er wirklich jede Sünde vergibt. Komisch, nicht wahr?
ER vergibt dem, der uns Böses tut. ER vergibt deinem Nachbarn, deinem Ehepartner, deinen Eltern oder Kindern, ER vergibt den Tyrannen und mordgierigen Söldnern ….. ER vergibt. Jesus sagte einmal, daß der Grund für die Verdammnis der ist: Sie glauben Ihm nicht. Das allein ist entscheidend für unsere Zukunft nach dem jüngsten Gericht: Glaube an Jesus oder nicht.
ER sagt, daß Er dir vergeben hat. Nun bitte, glaube es Ihm! Oder verachtest du den Reichtum Seiner Geduld, Güte und Langmut?
Gott will deine Umkehr, weg von Sünde und Egoismus,  weg von Gier und Selbstmitleid. Aber das einzige Mittel, was Er dazu benutzt, ist Seine Güte. Sie soll dich locken, das Böse zu lassen und Ihm nachzufolgen.
Zachäus wollte allen seinen Reichtum, den er unrecht beim Zoll erworben hatte, zurückgeben, – freiwillig, ohne Druck von Jesus, nur aus Liebe zu diesem wunderbaren HErrn.
Die leichten Mädchen ließen ihren „Beruf“, weil Er sie annahm, wie sie waren. Sie hörten auf zu sündigen und wurden neue Menschen. Allein durch Seine Güte und Liebe waren sie dazu fähig. Drohungen und Strafen hätten es nicht fertig gebracht.
Bitte, liebe Geschwister, wir wollen nicht mit der Liebe Jesu spielen. Es hat Ihm so viel gekostet, Sein Leben ließ Er unter Qualen am Kreuz, nur für Dich und mich! Wir wollen Seine Liebe suchen und uns aus Liebe zu Ihm ändern, Ihm ähnlicher werden und ein reines Leben führen. ER ist es wert!

Ja Jesus, ich liebe Dich, weil Du mich zuerst geliebt hast. Du hast alles für mich gegeben, damit ich gerettet und frei sein kann. Nun will ich alles für Dich geben, denn ich liebe Dich. Du bist wunderbar!!!

Nikodemus – 01.07.2020

Nikodemus – 01.07.2020

Es war ein Pharisäer namens Nikodemus, ein führender Mann unter den Juden. Der suchte Jesus bei Nacht auf …..
Johannes 3, 1f.

Dreimal berichtet Johannes in seinem Evangelium über Nikodemus. Das erste Mal huschte Nikodemus nachts heimlich zu Jesus. Und mir scheint, Jesus wartete schon auf ihn. ER hielt sich gar nicht lange mit Vorreden und Höflichkeiten auf, sondern sagte ihm gleich: Man muß von neuem geboren werden, sonst kann man das Reich Gottes nicht sehen. – Jesus beantwortete alle Fragen, die Nikodemus auf dem Herzen hatte, auch wenn er es selber gar nicht so genau wußte. Aber er suchte die Erlösung, den Trost Israels, ein neues Herz, Gnade Gottes statt kaltem Gesetz …… Jesus hatte alle Antworten für ihn. Und es scheint, Seine Antworten haben Nikodemus zu einem Christen gemacht, einem, der allein Christus nachfolgt. Zuerst hatte Nikodemus Angst vor den Juden, den Priestern und den Oberen, Angst um seinen guten Ruf als Pharisäer. Später verteidigte er als einziger Jesus gegen die Pläne, Ihn umzubringen. Und Er salbte den Leichnam Jesu zusammen mit Josef von Arimathäa zum Begräbnis. Er war nicht nur ein Fan von Jesus, sondern liebte Ihn. Jesus war nicht einer von vielen, die man anbeten muß, sondern das Zentrum des Glaubenslebens.
Nikodemus hatte erkannt, daß das Halten der Gebote niemanden glücklich macht. Diese Strenge im Gesetz, diese Kälte, diese absoluten Forderungen …..  das machte ihn nervös. Er merkte, es muß einen anderen Weg zu Gott geben, einen Weg, den normale Menschen gehen können. Deshalb kam er fragend und suchend zu Jesus. Jesus gab ihm die Antwort: Du mußt vom Geist, aus der Höhe, geboren werden, sonst kannst du nie das Reich Gottes sehen! – Und es scheint, daß Nikodemus anfing, an Christus als seinen persönlichen Erlöser zu glauben. Gnade ist es, nicht das Gesetz, was uns glücklich macht und uns zu Gott bringt. Die Pharisäer wollten heilig sein, sie wollten vor Gott etwas vorweisen können. Doch Gnade ist ein Geschenk für die, die Gott nichts bringen können.
Er kam heimlich, in der dunklen Nacht, vielleicht noch mit Kapuze. Schäme dich nicht wegen Jesus! ER wartet auf Dich. ER hat die Antworten, die dein Herz braucht: Gnade, neue Geburt, das Alte hinter sich lassen, zusammen mit Gott neu anfangen, ein neues Leben unter der Gnade …..

Danke Jesus, Du warst dem Nikodemus gnädig, und Du bist auch mir gnädig. Nachts, im Dunkeln, da wartest Du. Wenn alle Lichter erloschen sind, dann redest Du. Worte des Lebens, Worte der Liebe, Worte, die die Einsamkeit nehmen. Wie gut, daß Du da bist!!!