ER vergißt nichts!! – 20.09.2021

ER vergißt nichts!! – 20.09.2021

An den Engel der Gemeinde in Thyatira schreibe:
So spricht der Sohn Gottes, der Augen hat wie Feuerflammen und Beine wie Golderz:
Offenbarung 2, 18

” … Ich kenne deine Werke, deine Liebe und deinen Glauben, dein Dienen und Ausharren, und Ich weiß, daß du in letzter Zeit mehr getan hast als am Anfang.”
Ist das nicht schön, daß Jesus alles kennt? ER vergißt niemals unsere guten Taten, unsere Liebe zu Ihm, unser Miteinander und alle Dinge, die wir für Ihn getan haben! ER sieht uns sehr “selektiv”, also Er scheidet das Schlechte gleich aus und das Gute behält Er ewig im Gedächtnis! – Besser als anders herum, nicht wahr? So sieht Gott unser Leben sehr positiv und wir dürfen in den Himmel, – und das alles wegen Jesu Vergebung und Erlösung! Andersherum, ohne Vergebung, ohne Jesus, ohne Erlösung, was wird über unser Leben berichtet? Ohne Gott? Na, dann geh dahin, wo kein Gott mehr ist, in die Hölle! Viel Schuld und Sünde und Versagen? Dann geh dorthin, wo die Sünde geboren ist: die Hölle. Ohne Jesus, ohne Vergebung und ohne Erlösung erwartet uns wirklich nur Hölle, und sie fängt schon hier auf der Erde an.
Jesu Augen sind wie Feuerflammen, sie fressen das Böse und das Überflüssige einfach weg; nur das Ewige bleibt. So reinigt Er unser Leben und unser Herz. Alles aus Stroh, allen Tand, alles, was wir sooo dringend nötig haben, brennt Er weg und ersetzt es durch Seine Gegenwart. Und die ist wunderbar!! Da fühlen wir uns wie im 7. Himmel! Und die Feuerflammen leuchten in die Finsternis: Wir sind niemals im Dunkeln!! Wie gut!!
Seine Beine sind wie Golderz: Stark und standfest! Ja, wer sich an Jesus klammert, hat einen festen Halt. Auch wenn alles wankt, Jesus steht fest und hält uns fest an der Hand. Wie wunderbar! Wie beruhigt kann ich als Sein Kind im dicken Sturm sein! Hauptsache, ich halte Ihn fest.

Danke Jesus, Du vergißt nicht die kleinste Kleinigkeit! All die kleinen Dinge, die ich für dich getan habe, weil ich Dich liebe! Große Dinge habe ich nicht vollbracht, nur ein paar kleine. Danke, daß sie dir so viel wert sind. Ja, Du hast mich lieb!!

Barmherzigkeit

Barmherzigkeit

Wenn ihr begriffen hättet, was das heißt: Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer, dann hättet ihr nicht Unschuldige verurteilt.
Matthäus 12, 7

Barmherzigkeit, das klingt für mich immer so nach Warmherzigkeit, oder sogar „heißes Herz“. Wenn jemand einen Menschen sieht, dann hat er ein kaltes oder warmes Herz für ihn. Ist sein Herz kalt, so sieht er die Fehler und Vergehen. Ist es warm, so sieht er die Möglichkeiten und die guten, starken Seiten. Die Pharisäer waren nicht an Menschen interessiert, sie achteten nur darauf, ob jemand sich an die Regeln hielt.
Wenn wir uns selber zuhören, was wir über andere sagen oder auch nur denken, dann merken wir oft, wie wir uns über äußerliche Dinge aufregen und mögliche Fehler unterstellen. So will Gott uns aber nicht haben! ER geht ja auch nicht so mit uns um, sondern sieht uns mit Liebesaugen. ER vergißt einfach unser Versagen und gibt uns ständig einen neuen Start. ER sieht so viele gute Seiten an uns und sieht unsere Möglichkeiten! Ja, ER ist gut und sieht uns mit einem warmen, eigentlich sogar heißem Herzen an. Deshalb wollen wir unsere Mitmenschen mit Jesu Augen sehen und so über sie denken und reden, wie Jesus es will.
Was Gott von uns fordert, nämlich Barmherzigkeit, das ist ER selber. ER ist die Barmherzigkeit in Person. Lies mal die Evangelien über das Leben Jesu, dort findest Du nur barmherzige Taten, Gedanken und Worte. Genau so handelt ER mit Dir. Er ist Dir barmherzig. ER ist Dir gnädig. ER liebt Dich ohne Wenn und Aber. ER vergißt Dein Versagen. ER hat Sehnsucht nach Dir. Ja, ER ist Liebe und Barmherzigkeit in Person.
Ist Gott für uns, wer ist dann gegen uns? Wer kann die Auserwählten Gottes anklagen? Gott ist es, der gerecht macht. Wer kann sie verurteilen? Christus Jesus sitzt zur Rechten Gottes und tritt für uns ein. Was kann uns scheiden von der Liebe Gottes? Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Gewalten der Höhe oder Tiefe noch irgendeine andere Kreatur können uns scheiden von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem HErrn. (Gedanken aus Römer 8,31-39).

Danke, Jesus, Du bist so voller Barmherzigkeit mir gegenüber! Ja, ich will Deine Barmherzigkeit nehmen, sie soll über mich regieren. Ich will Dir meine Sorgen und Nöte bringen, denn Du hast nur gute Gedanken über mich. Du bist ein wunderbarer HErr, mein Heiland und Erlöser!

PS: Vielleicht hat jemand heute Zeit und Lust, sein Zeugnis oder ein Erlebnis mit Gott zu schreiben. Wir wollen es bei Facebook veröffentlichen. Zur Ehre Gottes!! … und um den Glauben zu stärken.
frank
Unser erhöhter HErr – 18.09.2021

Unser erhöhter HErr – 18.09.2021

An den Engel der Gemeinde in Pergamon schreibe:
So spricht Er, der das scharfe, zweischneidige Schwert trägt.
Offenbarung 2, 12

Jesus ist der auferstandene und erhöhte Sohn Gottes, Er ist nicht mehr der leidende, gebeugte Mann der Schmerzen. Wir sehen manchmal nur das Kreuz. Aber Jesus ist danach vom Tode auferstanden und sitzt zur Rechten Gottes! ER hält und erhält das Weltall durch Sein Wort! (ER trägt das All durch Sein machtvolles Wort, Hebr. 1, 3). ER ist die Macht Nr. 1 im gesamten Weltraum! In der sichtbaren und unsichtbaren Welt ist nur einer der Herrscher und König: Jesus! ER ist so hoch erhöht, wie sonst keiner. Gott selber hat Ihn dazu gemacht und Autorität über alles gegeben.
Jesus hat eine Zunge wie ein scharfes, zweischneidiges Schwert. Was Er sagt, das geschieht. Sein Wort allein hat die Macht! So war es schon bei  der Schöpfung, und so ist  es immer noch. Sein Wort lebt und erschafft Leben. – Wenn wir etwas sagen, geschieht noch lange nichts, aber wenn Er spricht, geschieht etwas.
Wir machen uns oft gar keine richtige Vorstellung von dem, was Jesus heute ist!
In Pergamon stand der Thron des Satans. Dieser Tempel ist nach Berlin gebracht worden und steht heute dort im Museum (ob das Folgen für Berlin hat?). Im III. Reich hatte er große Bedeutung für die Nazis, – soweit ich mich erinnere. Wenn in dieser Stadt, direkt beim Thron des Satans eine Gemeinde Jesu entsteht, dann ist sie sicher den Angriffen voll ausgesetzt. Und so geschah es ja auch: Es gab Märtyrer, denn Satan hatte die Menschen aufgehetzt. Und er unterwanderte die Gemeinde mit einer Irrlehre. Doch die Gemeinde sollte dagegen kämpfen. Sonst würde es Jesus selber tun.
Jesus ist bei den Seinen. ER läßt sich nicht vom Satan beeindrucken. ER hält die Seinen, stärkt sie, ist bei ihnen und erhält immer den Sieg. Nur bei lauen, kalten, erloschenen Christen kann sich kein Sieg einstellen. Vertrauen wir dem HErrn, dem lebendigen HErrn!!

Danke Jesus, daß wir bei Dir sicher sind. Denn Du bist der erhöhte HErr, der alle Macht hat. Wir brauchen uns nicht fürchten! Nur davor müssen wir Angst haben: Den Glauben zu verlieren. Hilf und halte uns!!

Gottes Geheimnisse

Gottes Geheimnisse

Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Himmelreichs zu erkennen.
Matthäus 13, 11

Gott hat viele Geheimnisse! Wie ER die Erde regiert, wie ER alles gemacht hat, wie ER in uns wirkt, wie es einmal im Himmel sein wird … Das größte Geheimnis ist aber ER selber. Wie sieht ER aus? Wie ist ER? Wie ist es in Seiner Gegenwart, vor Seinem Thron?
Jesus möchte uns gern Seine Geheimnisse mitteilen, wenn wir das wollen. In der Bibel stehen viele Dinge über Gott, die wir nur kennenlernen, wenn wir Gottes Buch lesen. ER selber möchte uns begegnen, wenn wir uns Zeit nehmen für Gebet und Stille. ER ist im Lobpreis der Gemeinde Jesu anwesend und wirkt. ER ist erfahrbar, und wir können vieles über Ihn erkennen. Und in der Erkenntnis Jesu und Gottes können wir ein Leben lang wachsen und sind immer noch nicht am Ende. Es ist eine schöne und spannende Reise!
Manche Menschen sind gegen Gott irgendwie immun. Sie können von Ihm nichts sehen oder verstehen. Für sie ist alles, was mit Gott zu tun hat, lächerlich. Die sichtbare Welt reicht ihnen vollkommen und wenn wirklich Wunder geschehen, erklären sie es mit irgendwelchen Zufällen. Diese Menschen haben ein hartes Herz gegen Gott. Das ist für Jesus, der Sein Leben für sie gab, sehr hart. Doch Sein Geist kann auch diese harten Herzen erweichen und unsere Fürbitte kann auch bei ihnen Wunder bewirken.
Laßt uns tiefer in die Geheimnisse Gottes eindringen! Dann wird Gottes Gegenwart in unserem Leben immer sichtbarer. Je mehr wir verstehen und sehen, wie Gottes Welt unsere durchdringt, desto mehr können wir alles aus Gottes Perspektive sehen. Und unser Leben wird zielgerichteter sein, auf Ihn ausgerichtet. Wir werden gelassener sein, weil wir den HErrn aller Dinge mehr wirken sehen. Wir werden mehr Hoffnung und Mut haben; wir werden Seinen Trost haben; Seine Freude und Sein Friede wird uns regieren.

Ja, Jesus, ich will mehr von Dir! Du bist kein Gott, der sich irgendwo versteckt, sondern der sich entdecken läßt. Danke, daß Du Dich mir offenbart hast. Ich will immer mehr von Dir erkennen und immer mehr von Deinen Geheimnissen geprägt sein. Du bist ein wunderbarer Gott!

Endlich unermeßlich reich! – 16.09.2021

Endlich unermeßlich reich! – 16.09.2021

An den Engel der Gemeinde in Smyrna schreibe:
Offenbarung 2, 8a
“So spricht Er, der Erste und der Letzte, der tot war und wieder lebendig wurde: Ich kenne deine Bedrängnis und deine Armut; und doch bist du reich. Und ich weiß, daß du von solchen geschmäht wirst, die sich als Juden ausgeben; sie sind es aber nicht, sondern sind eine Snagoge des Satans. Fürchte dich nicht vor dem, was du noch erleiden mußt. Der Teufel wird einige von euch ins Gefängnis werfen, um euch auf die Probe zu stellen, und ihr werden in Bedrängnis sein, zehn Tage lang. Sei treu bis in den Tod; dann werde ich dir den Kranz des Lebens geben. Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer siegt, dem kann der zweite Tod nichts anhaben.”
Diese Worte Jesu sind Balsam für meine Seele: Ich bin reich, obwohl ich eigentlich nicht viel habe. Ja, Jesus stellt meinen Reichtum anders dar. Welcher Mensch sieht schon, was ich alles habe? Es ist im Herzen verborgen: Mein Friede, meine stille Freude, mein ruhiges Gewissen. Ach, ich bin sooo reich, obwohl ich nicht viel habe!! Aber ich habe immer noch so viel, daß ich andern abgeben kann, die oft viel mehr haben als ich. Mein Reichtum wird dadurch nicht  weniger, sondern vermehrt sich. Herrlich!!
Jesus sieht unser Leben anders als wir. ER lacht darüber, daß der teufel einige Christen ins Gefängnis werfen wird. Sind doch nur 10 Tage Bedrängnis! Und nicht mal besonders schwer! Das Leben kann man euch nicht nehmen, denn darüber habe Ich zu bestimmen! Lächerlich, womit die Leute euch drohen! Und wir? Sind wir so mit Jesus verbunden, daß wir unseren äußeren Reichtum verlieren können? Oder ist es immer eine Katastrophe für uns? Und unsere Gesundheit, Pläne, Haus und Hobby? Können wir sie opfern für unseren HErrn, der für uns am Kreuz hing? – Jesus steht über den Dingen, ER hat alles in der Hand, jede Kleinigkeit und erst recht die großen Dinge. Vertraust du Ihm? Vertraust du, daß Er dich auch in dunkler Nacht fest an der Hand hat? Daß Er der HErr ist über deine Umstände und Situation?  Überlege gut, wenn du Ihn den HErrn nennst!

Danke Jesus, daß Du mich so fest in Deinen sanften Händen hältst! Danke für die Geborgenheit selbst mitten im Streit oder in dunkler Nacht, und erst recht an sonnigen Tagen! Du bist ein wunderbarer HErr, der für alles sorgt! Danke!!

Heiße Liebe oder kaltes Gesetz – 15.09.2021

Heiße Liebe oder kaltes Gesetz – 15.09.2021

Jesus sagt der Gemeinde zu Ephesus:
Ich werfe dir aber vor, daß du deine erste Liebe verlassen hast. Bedenke, aus welcher Höhe du gefallen bist. Kehr zurück zu deinen ersten Werken!
Offenbarung 2, 4f.


So etwas werden leider viele Christen zu hören bekommen: Sie haben die erste Liebe verlassen, sie sind kalt geworden, sie eifern andern Dingen nach.
In vielen Ehen ist es ja ähnlich. Zuerst liebt man sich heiß und innig und kann gar nicht ohne den andern auskommen, doch nach einigen Jahren ist man froh, wenn der andere mal nicht da ist. Man erzählt sich nur noch wenig, und macht andern Männern/Frauen schöne Augen. Man läßt sich vielleicht nicht scheiden, aber es ist ganz schön kalt in so einer Ehe!
Viele Christen sind zuerst ganz von Jesus fasziniert und folgen Ihm ohne Bedenken, sie lesen die Bibel, beten und erleben Wunder auf Wunder. Doch kann kommt das Gesetz. Man muß dies und das, man darf jenes gar nicht, und so quälen sie sich mit dem Bibellesen und die Gebetszeiten werden langweilig. Wunder geschehen auch nicht mehr, weil man ja alles ganz genau überlegen muß. Man hat seine Prinzipien und diskutiert über Glaubenslehren. Aber Jesus ist im Herzen nicht mehr zuhause. Arme Christen!!
Es ist fast immer das Gesetz, das die Liebe zu Jesus tötet oder ersetzt. Ist keine Liebe mehr da, so kommt das Gesetz als Glaubensersatz. Man muß, man darf nicht ….
Wie gut, daß Jesus auf unsere  Umkehr wartet! ER hofft sehnsüchtig, daß wir ganz schnell zur ersten Liebe zurückkommen und uns in Seine starken Arme werfen. Der Heilige Geist wird uns helfen, unser Leben wieder neu auf Jesus auszurichten und uns mit der Freude des Glaubens füllen! Nur, mach bitte keine halben Sachen: Brich mit der Sünde und bitte um Vergebung, sonst hängst du nächste Woche wieder im alten Loch und hast die Freude verloren, dafür aber ein schlechtes Gewissen (weil du wieder am Gesetz hängst und einiges falsch gemacht hast).
Ne, laue Christen, das ist nichts! Ein halber Christ ist ein ganzer Unfug. Sei Fisch oder Fleisch und mache keinen Spagat! Denk an die erste Zeit mit Jesus, wie herrlich war das! So will Jesus alle Jahre mit dir leben, bis du 97 oder so bist!

Danke Jesus, mit Dir ist es spannend! Nie kann man wissen, was der Tag bringt. Aber Du bist der HErr, der gut für uns sorgt und nicht mit Unheil und Unglück überraschen will! Ich liebe Dich!!

ER kommt wieder – 14.09.2021

ER kommt wieder – 14.09.2021

Siehe, Er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird Ihn sehen, auch alle, die Ihn durchbohrt haben.
Offenbarung 1, 7

…. und alle Völker der Erde werden Seinetwegen jammern und klagen.
Dieses ist das zweite große Thema in der Offenbarung. Erst der Lobpreis auf Jesus, den Erlöser. Und dann die Wiederkunft Christi. Die Offenbarung ist nicht geschrieben, um uns Angst zu machen, sondern um Jesus zu verherrlichen und uns Mut zu machen; – unsere Hoffnung wird in Erfüllung gehen!
Jedes Auge wird Ihn sehen …. Das heißt, du brauchst keine Angst zu haben, daß du die Wiederkunft Jesu verschläfst oder irgendwie verpaßt. ER kommt mit den Wolken, sichtbar und überall auf der Welt. Der Erlöser, der erhöhte HErr holt sich Seine geliebte Braut! ER hat Sehnsucht nach der Braut, der gereinigten, geschmückten Gemeinde, die Ihm vertraut und ehrt.
Alle, die Ihn durchbohrt haben: Da gilt uns. Denn unseretwegen hing Jesus am Kreuz. Wegen unserer Missetat starb Er. Jede Sünde ist wie ein Messer, mit dem Er gestochen wird. Aber Er vergibt, wenn wir bitten und uns bessern wollen. Seine Liebe ist stärker als der Tod!
Und es gilt für alle, die nicht an Jesus glauben, die Ihn verurteilen und über Ihn spotten. Ist es nicht hochnäsig, daß immer noch Menschen alles besser als Gott wissen? Und dabei kriegen wir den Krieg nicht in den Griff, schaffen es nicht, eine kleine Pandemie und den Hunger zu besiegen, den Klimawandel zu vollenden …. Überall menschliches Versagen im großen Stil. Und wir wollen über Gott lachen?
Die Völker werden jammern und klagen, wenn sie plötzlich die Wahrheit über Jesus Christus verstehen. Doch es wird zu spät sein. Jahrelang hat Jesus die Menschen zu sich gerufen, nun ist ein Schlußpunkt da. Die verlorene Ewigkeit ist ein sehr ernste Angelegenheit. Laßt uns für unsere Familien beten, für Freunde und Arbeitskollegen und Nachbarn! Laßt uns das Evangelium von der Erlösung durch Jesus zu den Menschen bringen! Die Zeit nähert sich ihrem Ende! Wacht auf!!

Jesus, ich freue mich, wenn Du endlich wiederkommst! Dann hat alles Leid und Unrecht ein Ende. Dann können wir so leben, wie Du es Dir am Anfang gedacht hast. Und wir können Dich sehen und anfassen. Es wird wunderbar!!

Königskinder – 13.09.2021

Königskinder – 13.09.2021

ER hat uns zu Königen gemacht
und zu Priestern vor Gott, Seinem Vater.
Offenbarung 1, 6

Einer meiner Söhne ist einmal mit dem Fahrrad in ein Sumpfloch gestürzt. Schwarz, naß und stinkend kam er nach Hause. Im Dorf hat ihn fast keiner erkannt.
Der Sohn eines reichen Farmers nahm einmal viel Geld von seinem Vater und versuchte sein Glück in der Großstadt, doch er endete als Schweinehirt. Stinkend, verdreckt und in Lumpen kam er wieder nach Hause.
Da tut sich die Frage auf, was ist der Mensch! Ist er so, wie er aussieht oder riecht? Verändert eine heiße Dusche und Seife den ganzen Menschen? Ist ja klar, nur äußerlich verändert sich der Mensch zum Positiven, – er riecht nicht mehr und sieht wieder normal aus.
Aber innerlich, wer wäscht den Dreck des Lebens ab? Die Erinnerung an Lüge, Betrug, Untreue und sogar Mord? Wer erschafft einen neuen Menschen, rein und heilig, freundlich, fröhlich und barmherzig? Der Mensch braucht ein neues Herz, das alte neigt zu sehr zur Sünde, zu Hochmut, Stolz, Angeberei, Egoismus, Bitterkeit und allem Bösen!
Jesus hat das alles am Kreuz getan. ER hat uns von aller Sünde erlöst, Sein Blut hat uns reingewaschen für immer. ER lebt nun in uns, in unserem neuen Herzen. Ein neuer Mensch ist entstanden!
Der Mensch ist so viel wert, wie er wertgeschätzt wird. Und Gott schätzt uns sehr hoch! Unendlich ist Seine Liebe zu uns! So hat Er uns nach der Reinigung zu Königen gemacht, die regieren sollen über die Umstände, die Tierwelt, die Natur und die finsteren Mächte. ER hat uns zu Priestern gemacht, die vor Gott für andere Menschen einstehen sollen. Unsere Fürbitte  soll heiß und innig sein, so wie Jesus es vorgemacht hat, als Er über Jerusalem weinte. Unsere Sünde ist abgewaschen, darum sollen wir fröhlich und stark auftreten, denn wir sind Königskinder, Prinzen und Prinzessinnen! Das soll man auch am Äußeren erkennen! Laß dich also nie wieder auf den Schmutz der Sünde ein! Du bist ein Königskind!!
Diese Stellung vor Gott sollen wir ausnutzen, nicht zum eigenen Vorteil, sondern um die Gemeinde Jesu zu bauen, das Rettungsschiff für alle Menschen, die noch in Sünde gebunden sind.

Danke Jesus, daß ich Dir so viel wert bin! Du hast mich schon damals am Kreuz gekauft und gereinigt für Gott. Du bist mein König und machst mich zu einem Königskind. Danke!!!!

Jesus ist Sieger!

Jesus ist Sieger!

Ich will Dich rühmen, HErr,
denn Du hast mich aus der Tiefe gezogen
und läßt meine Feinde nicht über mich triumphieren.
HErr, mein Gott, ich habe zu Dir geschrien,
und Du hast mich geheilt.
HErr, Du hast mich herausgeholt aus dem Reich des Todes,
aus der Schar der Todgeweihten mich zum Leben gerufen.
Singt und spielt dem HErrn, ihr Seine Frommen,
preist Seinen heiligen Namen!
Psalm 30, 1 – 5

Halleluja, unser Gott ist der Herr! ER hat das Sagen, ER ist der König der Mächtigen, ER hat immer das letzte Wort, ER regiert über uns!!
Heute morgen erinnerte ich mich daran, wie oft Gott mich gerettet hat, und wie oft ER schon bei anderen eingegriffen hat. Was sind da meine gegenwärtigen Probleme? Ich weiß, ER kann sie sofort lösen. Und ich kann Geduld haben, falls ER es nicht sofort tut. ER ist der HErr, ER entscheidet. Und ich kann Ihm vertrauen, denn ER meint es gut mit mir.
Sogar aus der Schar der Todgeweihten hat ER mich und andere gezogen und zum Leben gerufen. Selbst der Tod ist nicht stärker wie unser HErr Jesus.
Wie oft schon lagen wir krank im Bett und hatten keine Hoffnung mehr. Doch ER hat uns geheilt! ER hat neue Hoffnung und neue Berufung gegeben.
Wie oft haben Feinde mich bedrängt und fast überwältigt. Doch ER gab Befreiung, riß mich heraus uns stellte mich auf einen sicheren Fels. ER ist mein mächtiger Schutz!
Wenn ich das alles aufzähle, eine große Tat Gottes nach der anderen, dann fange ich an, Gott zu loben und zu preisen. Mein Herz wird leicht und fröhlich, denn ER ist mein mächtiger Helfer. Ja, Danken bringt den Feind ins Wanken. Loben zieht nach oben!

Ja, Vater, Dich will ich preisen, Deine Güte und Barmherzigkeit loben! Du stehst über meinem Leben und ich bin sicher und geborgen bei Dir. Wie gut ist es, daß es Dich gibt! Dir kann ich mein Leben und alles andere anvertrauen, ich brauche mir keine unnötigen Sorgen mehr zu machen. Nein, ich will frei sein, Dich zu preisen!

Angst und Sorge – 11.09.2021

Angst und Sorge – 11.09.2021

Habe ich dir nicht befohlen: Sei mutig und stark? Fürchte dich also nicht, und hab keine Angst; denn der HErr, dein Gott, ist mit dir bei allem, was du unternimmst.
Josua 1, 9

Gott muß uns oft daran erinnern, daß wir uns nicht fürchten sollen! Wir sind irgendwie nicht so lernfähig, wie es sein sollte. Schon so oft regierte die Angst, doch es ist nichts passiert. So oft hat Jesus uns beschützt. So oft waren Angst, Furcht und Panik unnötig. So oft sagten wir hinterher: Hätten wir doch gleich auf Jesus gehört, dann wäre es besser ausgegangen! ER hat geholfen, Danke!!
Ja, Sorge, Furcht, Angst und Panik kosten uns den Frieden und zusätzlich noch viel, viel Energie. Sie lassen graue Haare wachsen, sorgen für Magengeschwüre, machen Ehen kaputt und sorgen für neurotische Kinder. Wozu? Wir haben doch den HErrn, der für uns sorgt! Wir sind doch in Seiner Hand, geliebt und geborgen!
Liegt es vielleicht an unserer Meinung über Gott? Obwohl wir es besser wissen, haben wir oft die Vorstellung, daß Gott ein gnadenloser Richter ist. Alle kleinen Versäumnisse notiert Er sich, und alle Sünden sowieso, und wenn du absichtlich sündigst, wirst du hinausgeworfen aus Gottes Familie. Sind das unsere geheimen Vorstellungen, wie Gott ist? Dann ist es ja kein Wunder, daß wir so einen kleinen Glauben haben und ständig mit Gericht und Strafe rechnen. Das macht wirklich Angst!
Sehen wir Gott als guten Vater, der für Seine Familie eintritt, sie schützt, – auch vor übler Nachrede -, der zu uns steht, freundlich zu uns ist, stolz über jeden Fortschritt ist, der es liebt, wenn Seine Kinder vertrauensvoll zu Ihm kommen, ja, wenn wir Gott so sehen, weicht jede Angst. Dann ist Vertrauen da in diesen allmächtigen Vater, und Er antwortet mit mächtigen Taten auf dieses kindliche Vertrauen. Da gibt es keinen Raum für Sorge, Furcht, Angst und Panik! ER ist ein wunderbarer HErr!!

Danke Jesus, daß wir bei Dir so sicher sind! Du meinst es gut mit uns, bist freundlich, geduldig und voller Erbarmen! Danke, daß ich Dir alle meine Sorgen und Nöte, Ängste und Befürchtungen anvertrauen kann! Ich will mich nicht mehr sorgen und ängsten!!