Durchsuchen nach
Kategorie: Allgemein

Niemals allein!!

Niemals allein!!

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen:
Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom HErrn,
der Himmel und Erde gemacht hat.
ER läßt deinen Fuß nicht wanken;
ER, der dich behütet, schläft nicht.
Nein, der Hüter Israels
schläft und schlummert nicht.
Psalm 121, 1-5


Wie gut, daß wir so einen großen Gott haben!! ER schläft und schlummert niemals, sondern behütet uns ständig. Sehe ich zu den Bergen, Sorgenberge oder die Aufgaben, die vor mir liegen, so vergeht mir der Mut und ich werde ganz kraftlos. Sehe ich zu meinem HErrn, der mir zur Seite steht, bekomme ich Mut und Kraft. ER ist es doch, der die Erde und den Himmel erschuf, und mich als Sein Kind angenommen hat. Wie sollte Er sich nicht um Sein Kind kümmern?
Manchmal kommt es mir so vor, als wäre ich allein in einem Tal, umgeben von hohen Bergen – kein Ausweg; ich bin ganz allein. Doch der HErr ist da! Auch in so einem dunklen, einsamen Tal ist ER es, der meine Hand nimmt und mir zur Seite steht. ER tröstet und gibt Zuversicht: Niemals bin ich allein!

Danke mein Vater im Himmel, für Deine Nähe! Niemals läßt Du Dein Kind allein; niemals schläfst Du oder hältst ein Nickerchen. Ständig bist Du da, auch wenn ich schlafe. Du behütest mich und trägst mich überall durch. Danke, daß Du bei mir bist!!

Unser Video zur Andacht:
https://youtu.be/pUEb06O8ebM?si=p33jOO9H6jzhuoBZ

Sinnloses Leben?

Sinnloses Leben?

Wenn nicht der HErr das Haus baut,
müht sich jeder umsonst, der daran baut.
Wenn nicht der HErr die Stadt bewacht,
wacht der Wächter umsonst.
Es ist umsonst, daß ihr früh aufsteht
und euch spät erst niedersetzt,
um das Brot der Mühsal zu essen;
denn der HErr gibt es den Seinen im Schlaf.
Psalm 127,1f


Alle Anstrengungen und alle Arbeit, die wir ohne den HErrn machen, sind umsonst. Auch wenn das Ergebnis noch so gut ist, es wird uns früher oder später unter den Händen zerrinnen. Ich kenne von meinen Vorfahren die meisten nicht einmal mehr mit Namen; von ihren Werken ist nichts mehr zu sehen, keiner weiß mehr etwas davon. Selbst die Pyramiden in Ägypten sind nicht für die Ewigkeit, sondern zerfallen langsam; von ihren Erbauern wissen wir fast nichts mehr. Eine Tante von mir meinte, als sie hochbetagt sterben mußte, sie hätte ja noch gar nichts von ihrem Leben gehabt! obwohl sie das Leben in vollen Zügen genossen hatte. Auch an den Spaß, den Urlaub und die schönen Tage kann man sich später nicht mehr so erinnern – es zerrinnt irgendwie.
Ich denke nicht, daß wir die Hände in den Schoß legen sollen und faul werden sollen. Gott wird nicht die Stadt allein bewachen und nicht das Haus alleine bauen – wenn wir morgens aufwachen, steht da plötzlich ein neues Haus im Garten. Nein, Er möchte, daß wir mit Ihm zusammen leben und arbeiten. ER möchte das Werk unserer Hände segnen. Ihm ist es wichtig, daß wir Ihm vertrauen und im Vertrauen auf Ihn aktiv sind. ER wird vieles regeln, ohne daß wir es merken, und uns so viele Schwierigkeiten und Umwege ersparen. Und wenn es einmal schwer wird, steht Er uns zu Seite und hilft uns hindurch. Mit Ihm zu leben, lohnt sich! ER sieht darauf, ob wir Ihm treu sind; egal, wie groß oder klein, wie wichtig oder unwichtig unsere Aufgabe ist. Bei Ihm gibt es kein Vergessen.

Danke Vater im Himmel, daß Du nach mir siehst! Du hast so vieles im Stillen geregelt und mir viele Umwege und Schwierigkeiten erspart; denn Du hast gute Gedanken für mich. Hilf mir auch heute durch den Tag; ich will Dir vertrauen und mit Dir zusammen meinen Weg gehen. Danke, daß Du mir heute nahe bist und mir zur Seite stehst.

Unser Video zur Andacht:
https://youtu.be/6Du0vF1fEuw?si=9vKUdefHlP8kL9fM

Erlösung in Fülle

Erlösung in Fülle

Meine Seele wartet auf den HErrn
mehr als die Wächter auf den Morgen.
Mehr als die Wächter auf den Morgen
soll Israel harren auf den HErrn.
Denn beim HErrn ist die Huld,
bei Ihm ist Erlösung in Fülle.
Psalm 130,6f


Ein wenig Erlösung reicht mir nicht. Ich brauche Erlösung in Fülle! Zu tief ist die Sünde in meinem Herzen verwurzelt; zu tief sind die Wunden, die das Leben schlägt; zu mächtig ist der Feind. Ich sehne mich von ganzem Herzen nach meinem Heiland, denn ER ist meine Hoffnung – ja, ER wird Sein Volk erlösen!
Gott ist kein Gott, der mich ständig anklagt und an mein Versagen erinnert – das machen andere, ich selbst und auch der Verkläger der Brüder, der Feind. Gott sieht mich an mit Gnade, Barmherzigkeit und Liebe. Bei Ihm ist die Huld! ER wird mich erretten, da bin ich gewiß, denn Er hat es zugesagt.
Schon so oft hat Er mich herausgerissen und gerettet. Darum setze ich meine Hoffnung auf Ihn, meinen Retter und Heiland. Einmal wird Er mich zu sich holen und dann wird die Erfüllung meiner Sehnsucht sichtbar werden. ER nimmt mich an die Hand, bei Ihm bin ich geborgen. Auf Ihn wartet meine Seele mehr als die Wächter auf den Morgen.

HErr, heute gehen wir zusammen durch den Tag; Du hältst mich und ich gehe an Deiner Hand! Dann kann ich frei atmen und fröhlich sein. Du siehst mich mit Liebe an und mein Herz hat Sehnsucht nach Dir, meinem Erlöser. Bei Dir ist Erlösung in Fülle von allem, was mich bedrücken will. Du bist der Retter!

Unser Video zur Andacht:
https://youtu.be/7qbi-zX0kbk?si=rvCNEqf2cTzTcm0N

Der Gott, den ich liebe

Der Gott, den ich liebe

Wie schön ist es, dem HErrn zu danken,
Deinem Namen, Du Höchster, zu singen,
am Morgen Deine Huld zu verkündigen
und in den Nächten Deine Treue
zur zehnsaitigen Laute, zur Harfe,
zum Klang der Zither.
Denn Du hast mich durch Deine Taten froh gemacht;
HErr, ich will jubeln über die Werke Deiner Hände.
Wie groß sind Deine Werke, o HErr,
wie tief sind Deine Gedanken!
Psalm 92, 2-6

Es ist schön, mit diesem HErrn durch das Leben zu gehen! ER ist bei mir und hält mich. ER umschirmt und beschützt mich. ER sorgt für mich und beschenkt mich. ER ist einfach wunderbar!
Wenn ich an Seine Werke denke und an die Wunder, die ER für mich vollbrachte, dann ist mein Herz voller Dankbarkeit und ich kann fröhlich singen. Wenn ich dagegen meinen Blick von Ihm abwende und auf alles Elend sehe, und mich anstecken lasse vom negativen Gerede, dann sehe ich die Wunder Seiner Werke nicht mehr. Dann liege ich nachts im Bett und kann nicht schlafen wegen all der Ungerechtigkeit und Hoffnungslosigkeit. Aber ich will das nicht. Darum fange ich den Tag mit Ihm zusammen an und ich beende meinen Tag mit Ihm. Und auch am Tage mache ich meine Arbeit mit Ihm zusammen; wir sind ständig im Gespräch. So kann ich jubeln über Seine Taten und mich freuen an Seinen Werken. ER hat mich wirklich froh gemacht!

Danke Vater im Himmel, für Deine Nähe! Danken will ich Dir für Deine Werke und für Deine Gnade, die mich umgibt. Ich will sehen auf Dich!! Halte Du mich nur fest an Deiner Hand und laß mich niemals los. Denn Du bist der Gott, den ich liebe.

Unser Video zur Andacht:
https://youtu.be/6NlnsE6dXRI?si=yVsZSqzPO_nc9mIn

Der mächtige Erlöser

Der mächtige Erlöser

Das Volk, das im Dunkel lebt,
sieht ein helles Licht;
über denen, die im Land der Finsternis wohnen,
strahlt ein Licht auf. …..
Denn uns ist ein Kind geboren,
ein Sohn ist uns geschenkt.
Die Herrschaft liegt auf Seiner Schulter;
man nennt Ihn: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott,
Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens.
Jesaja 9, 1.5


Diese große Verheißung Gottes für Israel bezieht sich auch auf unser Volk. Dann weiter auf das Volk Gottes (die Gemeinde Jesu) und auf uns ganz persönlich. Man kann nicht sagen, daß unser Volk im Lichte Gottes lebt. Zu viel Sünde, zu viel Hoffnungslosigkeit, zu viele gestrandete Menschen gibt es. Aber Gott verheißt, daß Er auch unser Volk besuchen wird und Sein helles Licht aufstrahlen wird! Beten wir darum, daß Gottes Verheißung bald zur Wirklichkeit wird!
Auch das Volk Gottes braucht das helle Licht der Hoffnung und der Freude Gottes. Laßt uns Selbstgerechtigkeit und Selbstgenügsamkeit abstreifen und den lebendigen HErrn suchen! ER soll unser wunderbarer Ratgeber sein, unser starker Gott, unser Vater in Ewigkeit und unser Fürst des Friedens. Das Volk Gottes soll Sein helles Licht sein, das die Freude und Hoffnung Gottes in diese dunkle Welt ausstrahlt.
Und wir persönlich brauchen dieses helle Licht Gottes dringend. Seine Hoffnung und Freude sollen uns durchdringen und unser Leben prägen. Noch sind wir hier in unseren Zwängen gebunden, aber die Freude Gottes kann trotz unserer Begrenzung regieren. Denn ER ist da, unser Starker Gott und Wunderbarer Ratgeber.

Jesus, mach Dein Wort wahr! Bitte, laß Dein Licht hell scheinen über unserm Volk, über Deine kleine Herde und über mein eigenes Leben! Wir brauchen Dein Licht der Hoffnung und der Freude! Danke, daß Du uns damit füllen willst. Auch wenn wir jetzt in Dunkelheit sind, bist Du doch da. Die Herrschaft liegt auf Deiner starken Schulter, auch die Herrschaft über mein Leben.

Unser Video zur Andacht:
https://youtu.be/0GQCBUsyR-0?si=a-KI5HHt8F0Ks6GN

Der gute Hirte

Der gute Hirte

Der HErr wird dich immer führen,
auch im dürren Land macht Er dich satt
und stärkt deine Glieder.
Du gleichst einem bewässerten Garten,
einer Quelle, deren Wasser niemals versiegt.
Jesaja 58, 11


Wir Menschen werden oft von Existenzängsten geplagt. Die Fragen, ob wir morgen noch Arbeit haben, ob wir unsere Rechnungen bezahlen können, ob wir Kleidung und ein Dach über dem Kopf haben, beschäftigen uns sehr und dieses „Vielleicht“ macht uns Angst. Der Feind liebt es, uns zu beunruhigen, und so unser Vertrauen auf Gott zu trüben. Darum hat Gott uns in Seinem Wort oft Verheißungen gegeben, daß ER unser Versorger ist. ER hat uns Nahrung versprochen, nicht unbedingt dicken Braten, Torte, echten Kaviar und Champangner aus Frankreich. ER hat uns ein Dach über dem Kopf versprochen, nicht unbedingt ein Schloß. ER hat uns Kleidung versprochen, nicht unbedingt handgeschneiderte Maßanzüge. ER möchte, daß wir von unserer Arbeit leben und niemandem zur Last fallen; Er wird also auch dafür sorgen. Vertrauen wir Ihm wieder neu unser gesamtes Leben an! Wir wollen nicht zulassen, daß diese Existenzängste unsere Gemeinschaft mit dem HErrn zerstören. ER hat bis heute gut für uns gesorgt und ER hat versprochen, es weiterhin zu tun. Und ich will zufrieden sein mit dem, was der HErr mir gibt.

Danke mein Vater im Himmel, Du sorgst für alles. Dir kann ich vertrauen, denn Du meinst es gut mit mir. Auf meine Ängste will ich nicht hören, sondern auf Dich sehen und Deinen Verheißungen glauben. Du bist mein Guter Hirte!

Unser Video zur Andacht:
https://youtu.be/FpVcFfhDZsY?si=eMp4Zt9RHnEIjfik

Unser Fürsprecher

Unser Fürsprecher

So nimmt sich auch der Geist unserer Schwachheit an. Denn wir wissen nicht, worum wir in rechter Weise beten sollen; der Geist selber tritt jedoch für uns ein mit Seufzen, das wir nicht in Worte fassen können. Und Gott, der die Herzen erforscht, weiß, was die Absicht des Geistes ist: Er tritt so, wie Gott es will, für die Heiligen ein. Wir wissen, daß Gott bei denen, die Ihn lieben, alles zum Guten führt.
Römer 8, 26-28a


Noch leben wir in unserem sterblichen Leib und warten auf die endgültige Erlösung, die Jesus uns bringen wird. Noch leben wir in der Hoffnung auf die Herrlichkeit, die im Himmel auf uns wartet. Jetzt sind wir hier in unseren Grenzen und Beschränkungen und nehmen teil an dem Leid, genau wie alle anderen Menschen. Doch damit wir den Mut nicht verlieren, gab uns Gott Seinen Heiligen Geist. Der macht den Glauben und die Hoffnung in uns lebendig, sodass wir trotz unserer Einschränkungen fröhlich auf Ihn warten können. ER hat ein gutes Ziel für uns und ER wird es erreichen!
Der Geist Gottes vertritt uns im Gebet. Was sollen wir denn beten? Wir verstehen so vieles nicht; wir wissen meistens nicht genau, wie es einem anderen Menschen geht; wir kennen nicht immer Gottes Absichten. Aber der Geist weiß alles; selbst die Tiefen des Herzens Gottes hat Er erforscht. So kann ER mit unserem Mund genau das Richtige beten. ER erforscht auch unser Herz, sodass Er ausdrücken kann, was wir vielleicht nur sehr verschwommen erahnen. Wir können den Heiligen Geist in der Gebetssprache beten lassen; wir können einfach still werden und zu Gott hin seufzen; wir können uns auch Gott aussetzen, indem wir nur Seine Gegenwart suchen und selber nichts tun und nicht sprechen; wir können auch einen Psalm betend lesen, und so das Wort Gottes beten. Gott weiß, wie wir es meinen! ER wird alle Dinge zum Guten führen; so hat ER versprochen.

Danke Jesus, Du hast uns den Heiligen Geist gegeben! ER macht uns Mut und macht unser Herz leicht, so daß wir fröhlich singen können! Danke, daß der Heilige Geist in uns wohnt und unser Herz, unser Innerstes, erforscht. So weißt Du immer genau Bescheid über uns. Danke, daß Du unser Seufzen und Stöhnen hörst und verstehst. Du meinst es gut mit uns und wirst alles zu einem guten Ende führen.

Unser Video zur Andacht:
https://youtu.be/-RRxBrkcy5E?si=dvGHpGa0Hik9eHCl

Meine Wünsche

Meine Wünsche

Freu dich innig am HErrn! Dann gibt Er dir, was dein Herz begehrt. Befiehl dem HErrn deinen Weg und vertrau Ihm; ER wird es fügen.
Psalm 37,4f


Wie gehen wir mit unseren Wünschen um? Als Vater kenne ich die Wünsche meiner Kleinen, weil sie mit mir darüber reden. Manchmal reden sie tagelang nur von einem großen Wunsch oder Plan, so sehr beschäftigt es sie. Und doch, obwohl ich sie sehr lieb habe, gewähre ich ihnen nicht jeden Wunsch. Und weil bald Weihnachten ist, müssen sie auf die Erfüllung einiger Wünsche noch ein paar Wochen warten. Ich würde ihnen gern alles geben, was sie wollen, und ich würde es ihnen gerne sofort geben, sobald sie es sagen. Aber das wäre für sie nicht gut; sie würden niemals erwachsen werden. Manchmal versuchen sie, durch Quengeln ihr Ziel zu erreichen; aber das will ich ihnen nicht angewöhnen. Ich möchte, daß sie mir vertrauen, daß sie das Richtige zur richtigen Zeit bekommen. Und wenn sie etwas nicht bekommen, sollen sie wissen, daß es so gut für sie ist.
Gott geht mit uns so um. ER kennt die Wünsche unseres Herzens. ER liebt uns und möchte uns gern beschenken. Wir brauchen nicht mehr den Dingen hinterher zu jagen und uns beeilen, etwas zu bekommen. Diesen Streß haben wir nicht nötig, weil unser Vater alle Dinge kennt und lenkt. ER wird uns geben, was unser innigster Wunsch ist! Dieses Vertrauen will Gott in uns aufbauen, damit wir entspannt und sicher leben können. Manchmal läßt Er uns lange warten, aber auch das hat seinen Grund. Manchmal schlägt Er uns einen Wunsch aus – aber dann ist es gut für uns.

Danke Vater im Himmel, Du kennst mein Herz und weißt um alle seine Wünsche. Bei Dir ist meine Wunschliste gut aufgehoben, denn Du sorgst Dich um mich. Du magst es, wenn Deine Kinder glücklich sind, und Du kennst den Weg dahin. Ich vertraue Dir; ich will nicht mehr irgendwelchen Dingen hinterherjagen! Ich will auch nicht mehr quengeln, sondern in Deinem Frieden abwarten, wie Du die Dinge regelst.

Unser Video zur Andacht:
https://youtu.be/3oEmgR_TR9s?si=WMprGXv81EzJnGpN

Dankbarkeit

Dankbarkeit

Einer von ihnen aber kehrte um, als er sah, daß er geheilt war; und er lobte Gott mit lauter Stimme.
Lukas 17, 15


Einer von den zehn geheilten Aussätzigen kehrte um zu Jesus, der ihn geheilt hatte. Er war sooooo froh!!!! Er konnte singen und tanzen und Gott loben mit lauter Stimme!!
Es ist nicht berichtet, was mit den andern neun war. Vielleicht waren sie bald wieder griesgrämig und fragten, warum Gott sie nicht eher geheilt hatte. Oder: Warum sie überhaupt krank wurden. Sie waren eben nur körperlich geheilt, das Herz blieb das gleiche. Ihr Denken drehte sich nur um sich selbst. Und dann wird das Herz bitter, einsam, neidisch, verletzbar und depressiv.
Nur der eine wurde wirklich neu! Dankbarkeit verändert das Herz. Es kann dann von sich wegsehen auf den Einen, der rettet, befreit und heilt. Dankbarkeit macht ein fröhliches Herz; Dankbarkeit lehrt uns Vertrauen auf den HErrn; Dankbarkeit macht das Herz frei und leicht. Dankbarkeit ist ein Lebensstil, den Jesus uns vorgemacht hat.
Fällt es uns schwer zu danken, dann können wir den Psalm 103 lesen und beten: „Lobe den HErrn, meine Seele und vergiß nicht, was Er dir Gutes getan hat!

Danke Jesus, Du hast mein Leben vor dem Verderben gerettet; Du hast alle meine Schuld vergeben; Du heilst alle meine Gebrechen; Du krönst mich mit Huld und Erbarmen; Du sättigst mich mein Leben lang mit Deinen Gaben; wie dem Adler wird mir die Jugend erneuert; Du vollbringst Taten des Heils und verschaffst allen Bedrängten Recht. Meine Seele soll Dich loben, mein mächtiger HErr! Denn wie sich ein Vater über Sein Kind erbarmt, so erbarmst Du Dich über mich.

Unser Video zur Andacht:
https://youtu.be/dc_CKUG5fTM?si=SAokVlGePB3H-c3K

Segen erlangen

Segen erlangen

Endlich aber: Seid alle eines Sinnes, voll Mitgefühl und brüderlicher Liebe, seid barmherzig und demütig! Vergeltet nicht Böses mit Bösem noch Kränkung mit Kränkung! Statt dessen segnet; denn ihr seid dazu berufen, Segen zu erlangen.
1. Petrus 3,8f


Wollen wir den Segen Gottes? Dann müssen wir segnen! So einfach ist es im Himmelreich. Hier auf der Erde ist es normalerweise anders: Das, was wir haben wollen, muß man sich hart erkämpfen. Bei Gott ist es „verdreht“. Alles, was man haben will, muß man weggeben…. Seltsam, nicht wahr?
Morgens trinke ich gerne einen Kaffee. Doch heute morgen war noch Kaffee von gestern in der Tasse. Da fülle ich doch nicht den neuen Kaffee ein! Ich gieße erst den alten weg, mache die Tasse sauber und dann gibt es den guten, frischen, neuen Kaffee. So will Gott, daß wir erst alles an Segen weggeben, dann reinigt Er uns und füllt uns wieder neu. Oder reicht uns der Segen von gestern?
Die Liebe Christi soll uns regieren. Deshalb sollen wir die anderen so sehen, wie Gott sie sieht und ihre Schwächen und Fehler unter dem Mantel der Liebe zudecken. Vergeben, wie Jesus es mit uns auch macht. Barmherzig und demütig das Wohl des Anderen suchen, so wie Jesus mit uns umgeht. Dann wird mancher Streit beendet werden. Und dem anderen von Herzen alles, alles Gute wünschen und vor Gott für ihn eintreten. So ist das „Programm“ im Reich Gottes. ER sorgt für uns und wir für die andern!

Danke Jesus, Du bist barmherzig und gütig mit mir! Du umgibst mich und segnest mich von morgens bis abends. Ich will nicht um mein Recht kämpfen, sondern aus Deiner Gnade heraus leben. Du sorgst gut für mich! Darum will ich die Menschen segnen, denen ich heute begegne; denn Du segnest mich.

Unser Video zur Andacht:
https://youtu.be/1sAPfgWoIz0?si=w4VWTHqddbQGdjOv