Psalm 149,4-6

Psalm 149,4-6

Der HErr hat an Seinem Volk Gefallen,
die Gebeugten krönt Er mit Sieg.
In festlichem Glanz sollen die Frommen frohlocken,
auf ihren Lagern jauchzen:
Loblieder auf Gott in ihrem Mund,
ein zweischneidiges Schwert in der Hand.
Psalm 149,4-6

Den HErrn loben kann eine Situation grundsätzlich verändern. Denn wo wir IHN loben, da kommt ER! ER ist der HErr über jede Lage, ER hält uns ganz fest in der Hand. Da mag der Böse noch so grollen, – Jesus nimmt mich an die Hand. Es ist schon morgens meine Entscheidung, ob ich mich vom Streß und anderen Dingen in Beschlag nehmen lasse, oder ob ich in meinem Herzen dem HErrn Loblieder singe. Dann füllt ER selber nämlich mein Herz aus und mit IHM Sein himmlischer Friede und Seine mächtige Freude. So kann ich auch an trüben Tagen mit IHM fröhlich durch den Tag gehen. Gott loben, das ist wie ein scharfes Schwert gegen den feind. Viele seiner bösen Pläne werden zunichte gemacht, weil eben Jesus es nicht zulässt, dass er uns schaden kann. Jesus ist der mächtige Heiland!

Danke, Jesus, in Deiner starken Hand bin ich sicher! Du selber wohnst in meinem Herzen, und mit Dir Dein Friede. Selbst im stärksten Sturm gibst Du mir Ruhe. Da kann ich Dich loben und preisen, laut oder leise – Du hörst es.


Kommentar verfassen