Heilung; – Recht oder Gnade? – 20.09.2017

Heilung; – Recht oder Gnade? – 20.09.2017

Aus Seiner Fülle haben wir alle empfangen,
Gnade um Gnade.
Johannes 1, 16
Manchmal beten wir für Geschwister, die krank sind, und manche werden gesund, aber nicht alle. Wo liegt der Fehler?
Die Frage nach dem Fehler ist falsch. Wenn es „Fehler“ gibt, heißt es, Gott oder wir selber haben irgendwie Schuld. Gott ist vollkommen, Er kann nicht die Schuld haben; – aber wir. Und wenn es eine Schuldfrage ist, dann ist es Versagen unsererseits. Das fördert das christliche Leistungsdenken. Wer kann am besten beten? Was sind die besten Formeln und Rituale für Heilung?
Diese Frage ist deshalb grundfalsch. Es geht nicht um Leistung! Es geht um Gottes Gnade. Denn nur aus Gnaden sind wir gerettet, und nur wegen Seiner Gnade heilt Gott kranke Menschen. Meint wirklich jemand, er hätte ein Recht auf Heilung?
Elisa: Er erkrankte an einer Krankheit, an der er sterben sollte. Gott hatte hier einen besonderen Plan für Elisa, keine Heilung sondern ER wollte ihn in den Himmel holen.
In Psalm 32 erzählt David von seinen Leiden, die durch die Sünde mit Bathseba verursacht wurden. Aber Achtung, Krankheit wird zwar oft durch Sünde verursacht, aber nicht immer! Pauschal dürfen wir niemanden verurteilen!
Paulus war oft krank und schwach. Denn Jesus wollte, daß er das Evangelium in menschlicher Schwäche und göttlicher Kraft verkünden sollte.
Timotheus hatte einen schwachen Magen und Paulus gibt ihm Tips aus der Naturheilkunde.
Hiob war schwer krank, weil es im Himmel mächtige Kämpfe gab. Wir kennen nicht die himmlischen Dimensionen unserer Krankheit, und wie unser Umgang mit Krankheit, bzw unsere Beziehung zu Gott in der Krankheit sich in den himmlischen, unsichtbaren Welten auswirkt.
Der Blindgeborene. Nicht er und nicht seine Eltern hatten gesündigt, sondern die Herrlichkeit Gottes sollte an ihm offenbar werden. Das erinnert mich an Vujcic, der Mann ohne Arme und Beine, den Gott zum Motivator vieler Menschen macht und der den Menschen viel, viel Mut zuspricht.
Fluch. Manchmal trifft uns ein Fluch und wir werden krank, bis wir es erkennen und den Fluch im Namen Jesu brechen können. Jesus ist immer der Stärkere!
Gott will reden. Manchmal sind wir so voller Aktivitäten und Hektik, daß Gott nicht zu Wort kommt. So nimmt ER uns an die Seite, zB durch eine Krankheit. Diese Zeit, zusammen mit Ihm verbracht, ist uns ein Segen.
In Nazareth gab es keinen Glauben. Jesus konnte wegen ihres Unglaubens nur wenig Wunder vollbringen.
Miriam, die Schwester von Mose, war eifersüchtig auf Mose und redete gegen diesen Diener Gottes. Gottes Strafe war Lepra; – aber Mose betete für sie und Gott heilte sie nach einer Woche.
In Korinth wurde das Abendmahl sehr „ausgelassen“ gefeiert. Darum waren schon etliche gestorben oder krank.
Die Liste ließe sich vielleicht fortsetzen. Aber wir sehen schon hier, daß wir kein Recht auf irgendetwas bei Gott haben. Es ist alles Gnade, und wir nehmen Gnade um Gnade.
Wir dürfen uns ganz und gar Jesus anvertrauen. Wenn unser Leben geordnet ist, wird ER alles für uns zum Segen werden lassen. In Seiner Hand geborgen, das ist das Ziel für unser Leben.

Danke, Jesus, Du meinst es gut mit mir! Aus Deiner Hand kann ich Gesundheit, Heilung und auch Krankheit annehmen. Dein Wille geschehe!


Kommentar verfassen