Gebetserhörungen – 01.06.2017

Gebetserhörungen – 01.06.2017

Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben, vom Vater der Gestirne, bei dem es keine Veränderung und keine Verfinsterung gibt.
Jakobus 1, 17
Mir fällt ein Lied ein, das wir im Hauskreis damals in Deutschland gerne gesungen hatten: Vater des Lichts, Du freust Dich an Deinen Kindern! – es war sehr eindrücklich und wir sangen es gern.
Der Vater im Himmel freut sich wirklich an Seinen Kindern!
Ein Vater hatte zwei Söhne. Wenn der eine etwas vom Vater wollte, brachte er alle möglichen Argumente vor, wollte ihn überreden, drohte, diskutierte und bestand auf sein Recht. Wenn der andere etwas vom Vater wollte, erzählte er ihm alles mögliche, machte Scherze mit ihm, fragte ihn irgendetwas, und so ganz nebenbei sagte er von seinen Wünschen. Der Vater gab beiden, was sie wollten. Aber der eine erhielt wirklich nur das, was er „erstritten“ hatte, und der andere noch einiges mehr. Dem einen gab der Vater gern, dem andern irgendwie widerwillig. Er wollte gerecht sein und beiden das gleiche zukommen lassen, doch es wurde ihm schwer.
So ist es mit unseren Gebeten. Der Vater gibt sooo gern! ER freut sich doch an Seinen Kindern! ER möchte ihnen von morgens bis abends Gutes tun. ER möchte mitten unter ihnen sein.
ER ist der Vater der Gestirne, der Schöpfer des weiten Universums, und dennoch liebt ER das Kleine. ER mag wirklich, wenn wir Ihm unseren Kleinkram erzählen, und Ihn vielleicht auch noch um Rat fragen!
ER mag es, wenn wir so ein kindliches Verhältnis zu Ihm haben, selbst wenn wir schon über 60 Jahre alt sind. ER mag die kleinen Späße, Wortspiele, Erzählungen, Wünsche und die kleinen Probleme des Alltags. Wo ist dies? Wo ist jenes? Was soll ich anziehen? Wie komme ich dahin? Das sind alles so Kleinigkeiten, die im Leben von Kindern und Erwachsenen eine große Rolle spielen. Und da will ER mit uns zusammen Lösungen suchen (und finden). ER freut sich an Seinen Kindern!!
ER mag es nicht besonders, aber ER hat ganz, ganz viel Geduld, wenn jemand zu Ihm kommt und Ihn überreden will, etwas Bestimmtes zu tun. ER mag es auch nicht so sehr, wenn ein Gotteskind kommt und Ihm erzählt, was es für Rechte hat. ER mag nicht, wenn der Name Seines geliebten Sohnes Jesus ständig mißbraucht wird. Aber ER hat Geduld und liebt alle Seine Kinder. Manchmal erhört ER das „schwierige“ Gebet, denn ER liebt alle Seine Kinder. Aber Freude hat ER an den Kindern, die wirklich Kinder sind.
Danke Vater, Du bist so groß und mächtig und dennoch kennst Du alle Deine Kinder! Du bist gern mit uns zusammen und fühlst Dich in unserer Mitte wohl. Ja, Du sorgst Dich um unsere Kleinigkeiten und wir brauchen Dich nicht überreden oder wie im Trotz auf unser Recht bestehen. Du schenkst gern!!


Kommentar verfassen