Freude an der Arbeit – 04.11.2018

Freude an der Arbeit – 04.11.2018

Dies ist der Tag, den der HErr gemacht hat.
Psalm 118, 24
Manchmal wachen wir auf und sind mürrisch wegen all der Arbeit, die noch gemacht werden muß. Das ist ein riesiger Haufen! Dafür braucht man mindestens 3 Jahre, um das alles abzuarbeiten….
Manche fangen deshalb lieber gar nicht erst an, denn vieles erledigt sich von selbst oder ein anderer macht es. Aber der Berg bleibt groß und bedrückt uns und macht eine miese Stimmung; – Versager! So sagt der Verkläger.
Und so wird unsere Stimmung täglich schlechter ….. und der Druck täglich größer.
Klar, Gott will das nicht! Darum der Vers oben.
Heute ist er erste Tag ohne Druck, ohne schlechtes Gewissen und ohne Versager-Mentalität, okay? Denn wenn Gott diesen Tag gemacht hat, dann nicht um uns zu quälen, sondern damit wir unsere Freude daran haben. ER ist der HErr, vergiß es nie!
Ich habe einige Listen. Eine ist die Gebetsliste mit den Namen von Leuten, für die ich immer bete, lange Zeit. Da stehen unsere Mitarbeiter drauf und die Mitglieder unserer Versammlung und einige Seelsorgefälle, die lange Zeit umbetet werden. Dann gibt es die „To-do“-Liste, was alles an wichtigen Dingen zu erledigen ist, aber was einige Zeit in Anspruch nimmt und nicht vergessen werden soll. Diese Liste sehe ich mir nicht jeden Tag an. Und dann die aktuelle Liste für diesen Tag. Links kommt das hin, was ich mir heute vornehme, und rechts das, was ich getan habe. Nicht zu viel vornehmen, sonst schafft man wieder nur drei von 98 Dingen, und ist wieder frustriert. Lieber zu wenig, damit es auch getan wird. Und man ordnet nach Wichtigkeit. Das Unwichtige kann ruhig etwas liegen bleiben, das Wichtigste immer zuerst! Und die großen Dinge teile ich in kleine Abschnitte ein. Die Dinge, die ich erledigt habe, kommen nach rechts. Das ist bis abends eine ganze Menge! Da kommt echt Freude hoch!
Gott gab uns einen Verstand und einen Willen. Und wenn jemandem noch Weisheit mangelt, der soll den HErrn bitten, denn der schenkt gern!
Also, genug von den Enttäuschungen über sich selber. ER ist der HErr, der uns diesen Tag geschenkt hat, damit wir uns freuen. ER will helfen und es wird uns etliches gelingen. Wie gut, daß ER da ist!!!
HErr, gib mir bitte genug Motivation und einen festen Willen, den Tag nicht nutzlos zu vergeuden. Du hast diesen Tag geschaffen, damit wir uns freuen und ein Segen für andere sind! Gut, daß Du mit mir gehst, daß Du mir Weisheit gibst und daß Du mir Freude an der Arbeit gibst!!! Ja, heute ist der Tag, den Du gemacht! Danke!! Ich will nun aufstehen und anfangen, und Du hilfst mir; – wie gut!!

Leave a Reply