Ein Tag im Licht – 18.11.2017

Ein Tag im Licht – 18.11.2017

Ein einziger Tag in den Vorhöfen Deines Heiligtums
ist besser als tausend andere.
Lieber an der Schwelle stehen im Haus meines Gottes
als wohnen in den Zelten der Frevler.
Denn Gott der HErr ist Sonne und Schild.
ER schenkt Gnade und Herrlichkeit.
Psalm 84, 11f.
Noch sind wir nicht im Heiligtum Gottes angelangt, noch stehen wir nicht vor Seinem Thron, vor Seinem Angesicht. Noch sind wir hier und haben unseren Kampf.
Aber wir dürfen schon mal in den Vorhof des Tempels und an der Schwelle Seines Hauses stehen!
Wie gut tut es, einen Vorgeschmack auf den Himmel zu bekommen! Wie erfrischend, wie herrlich, wie mutmachend, wie fröhlich und voller Friede ist die Nähe unseres Gottes!
Ich liebe die Zeiten der Anbetung. Wenn wir zusammen stehen und den HErrn für Seine Wunder und für Seine Liebe und für alles Gute preisen, dann ist ER da. Oft stehen uns Tränen in den Augen, aber nicht aus Trauer, sondern aus tiefster Freude, die kaum noch Worte findet. ER ist da! – das ist Herrlichkeit pur! Das ist neues Leben, Licht in Dunkelheit, Hoffnung der Verlorenen, Vergebung, Gnade und ein Strom von Liebe und Heilung.
Ein einziger Tag in Gemeinschaft mit dem HErrn der Herren ist besser wie tausend andere, wo man sich abplagt und abmüht und gerade so leben kann. Wo man gelangweilt ist und nicht weiß, was man tun soll. Wo man in schlechter Gesellschaft ist und „tolle Witze“ anhören muß. Wo man allein vor dem TV sitzt und dieses endlose Gelaber hören muß …. Ein Tag in der Sonne, ein Tag unter der Gnade Jesu …. welch ein Segen!
Wie gut tut es, wenn man allein ist, den HErrn zu loben. Dankbarkeit ist der Anfang, und das steigert sich zum Lob. Wie kann der HErr untätig bleiben, wenn Sein Volk, Seine Kinder zu Ihm rufen? ER überschüttet sie mit Liebe und Gnade.
Wir wollen unseren Blick immer auf Jesus heften und Ihn nie aus den Augen verlieren, Ihn, unseren wunderbaren HErrn. Tiefe Freude wird uns regieren, und Sein Friede wird sichtbar auf uns ruhen.
Im Streß und auf der Arbeit, bei Sorgen und Nöten ist Seine Gegenwart um so notwendiger. So wollen wir nicht auf den Dreck zu unseren Füßen sehen, sondern den Kopf erheben und zu Ihm aufschauen. ER ist immer noch HErr!
Jesus, wir warten auf Dich! Du versorgst uns mit allem. Auch Freude pur, tiefen Frieden, Gnade, Vergebung, neue Hoffnung, neues Leben, alles finde ich bei Dir. Du bist die Quelle meines Lebens!


Kommentar verfassen