Leben in Frieden – 19.11.2017

Leben in Frieden – 19.11.2017

Zu einem Leben in Frieden hat Gott euch berufen.
1. Korinther 7, 15
Es gibt falsche, von Gott nicht gewollte Beziehungen. Sie entspringen oft einem falschen Pflichtgefühl, oder einer unnatürlichen Bindung, fast schon Hörigkeit, oder einem falschen Verständnis von christlicher Liebe.
Diese Beziehungen bringen für alle Beteiligten meistens viel, viel Leid, Spannungen, Streit und Unfrieden.
Gott hat sie nicht gewollt und kann auch keinen Segen darauf legen. ER hält wohl zu Seinen Kindern und hält Seine Hand über sie und liebt sie, aber sie sind nicht auf Seinem Weg. ER würde sie gern mehr segnen.
Im Stillen wissen es die meisten betroffenen Gotteskinder, daß sie sich auf eine falsche Sache eingelassen haben. Doch sie meinen, es gibt kein Zurück; – sie haben die Sache angefangen, nun müssen sie weiter bis zum Ende, oft bitteren Ende. Viel Leid entsteht so!
Gott ist ein Gott der Gnade, der sogar falsche Entscheidungen vergibt und die Menschen auf den richtigen Weg zurückbringt. ER kann einen Ausweg schaffen. ER möchte, daß die Menschen Mut fassen, Ihn an die Hand fassen und sich herausführen lassen, so wie ER Israel aus Ägypten geführt hat.
Jeder Mensch muß, wenn er sich in so einer spannungsgeladenen Beziehung befindet, selbst vor Gott treten und Seinen Rat suchen. Er darf sich nicht von seinen eigenen Wünschen leiten lassen, aber er darf davon ausgehen, daß Gottes Lösungen für ihn schwer sind, aber das Ziel ist gut!
Gott hält auch nicht viel von frommen Durchhalteparolen. Meistens kommen sie von Menschen, die nie in so einer Situation waren und wie Blinde von der Farbe reden. Theoretisch mögen sie recht haben, aber das Zeitalter der sturen Prinzipien und Gesetze ist zum Glück vorbei; – Gott ist ein Gott der Gnade!
Wenn dich dieses Wort berührt als sei es von Gott, dann fang bitte gleich an. Geh hinaus, lasse das Chaos hinter dir. Fange an, um Seinen Frieden zu kämpfen. Danke Ihm für die Bewahrung, Liebe und Vergebung. Vertraue dich Ihm neu an. Sag Ihm, du willst an Seiner Hand gehen, auf Seinem Weg gehen, egal was es dich kostet. Überlasse die Folgen für deinen Gehorsam Ihm, auch wenn andere Menschen verletzt werden; – Gott wird es ausgleichen.
Gott wird Dich mit Seinem Frieden erfüllen, wenn es so richtig ist.
Danke, Jesus! In Deiner Hand bin ich geborgen, und an Deiner Hand gehe ich sicher. Verzeih meinen Eigenwillen und meine Widerspenstigkeit. Verzeih, daß ich Dir nicht vertraut habe, sondern meine eigene Meinung von Treue und Pflicht gelebt habe. Nimm nun meine Hände und führe mich hinaus! Zum Frieden bin ich berufen, und Du wirst ihn mir geben, danke.


Kommentar verfassen