Ein richtiger König – II – 30.03.2017

Ein richtiger König – II – 30.03.2017

ER hat uns zu Königen gemacht und zu Priestern vor Gott, Seinem Vater.
Offenbarung 1, 6
Wir merken schnell, daß Jesus ganz anders ist wie die weltlichen Könige und Diktatoren. ER ist gewiß nicht wie Hitler oder Stalin! ER braucht auch keinen Pomp und Prunk. ER liebt nicht den Reichtum, den Luxus, den Ruhm und die Ehre, die Macht über andere … ER ist ganz, ganz anders.
ER hatte schon alles, als ER noch im Himmel war. Doch ER entkleidete sich Seiner himmlischen Gestalt und ließ Seine Herrlichkeit zurück, um Mensch zu werden. Und als Mensch lebte ER den Lebenstil: Demütig, den andern höher achten wie sich selber, sanftmütig, geduldig, freundlich, barmherzig … ER brauchte nur den Kontakt zu Seinem Himmlischen Vater, ansonsten eigentlich nichts. Denn ER bekam alles vom Vater geschenkt. ER brauchte sich nicht selber abmühen für sich selber. Aber ER konnte sich abmühen für andere. So oft war ER müde und abgearbeitet, und dann kamen noch mehr Menschen, die Ihn brauchten! Da vergaß ER Seine Müdigkeit und ging auf die Not der Menschen ein.
Ist so ein menschlicher Herrscher? Nein, meistens doch eher das Gegenteil. Wenn wir König nach Jesu Willen sein wollen, müssen wir also unseren Charakter wechseln. Eigentlich sogar unser ganzes Ich muß ausgewechselt werden. Weg vom Herrschen, hin zum Dienen und Sich-selbst-vergessen. Ob wir schon soweit sind?
Sind wir in Jesus geborgen, können wir demütig sein und anderen dienen. Wir brauchen dann nicht mehr an uns selber denken, denn wir wissen, Jesus denkt an uns.
Wir können in unserem Bereich nur dann ein König sein, den Jesus autorisiert, wenn wir Jesu Lebenstil haben. Es gibt so viele autoritäre, schreiende, befehlende Christen! Schlimm! Wir wollen in unserem eigenen Machtbereich lieber so regieren, wie Jesus es gezeigt hat und es immer noch tut.
Demut ist für einen Menschen das Schlimmste. Es geht total gegen seinen Stolz. Sich demütigen! – das macht man nur gezwungener Maßen. Und Jesus sagt: Seid demütig! Seid treu! Dann kann ich euch mehr und mehr anvertrauen.
Ja, es ist eine harte Schule, ein Sterben unseres dicken, fetten Ichs. Aber die Siegespreis ist es wert: Jesus wird sagen: Gut gemacht! Du hast den Siegeskranz errungen, weil Du Dein Ich besiegt hast.
Ach, Jesus, ich tauge nicht zum König nach Deinem Maßstab! Aber Du hast mich gesandt und in diese Situation gestellt, wo ich Verantwortung habe für andere Menschen. Bitte, hilf mir! Mir fehlt Weisheit, richtig zu entscheiden, mir fehlt Geduld, den andern zu tragen, mir fehlt Mitgefühl und Verständnis, Barmherzigkeit und Demut, Vergeben und Vergessen. Ach, HErr, fülle mich mit Deinem guten Geist!!


Ein Gedanke zu „Ein richtiger König – II – 30.03.2017

Kommentar verfassen