Zum Priester gemacht III. – 31.03.2017

Zum Priester gemacht III. – 31.03.2017

ER hat uns zu Königen gemacht und zu Priestern vor Gott, Seinem Vater.
Offenbarung 1, 6
Jesus hat uns nicht nur zu Königen in Seinem Reicht gemacht, sondern auch zu Priestern. Eigentlich gehört das untrennbar zusammen. Denn wenn man für seine Anvertrauten sorgen will und Autorität anvertraut bekommen hat, dann fängt man an, für seine Leute zu beten.
Jesus selber ist der Hohepriester. Denn ER hat Mensch und Gott miteinander versöhnt. Vorher war es unmöglich, denn Sünde und Schuld konnte man nicht auslöschen. Nur Jesus Christus hat es möglich gemacht! Nun sind Gott und Mensch miteinander versöhnt und Jesus hat sich zum Fürsprecher für uns Menschen gemacht. Ständig betet ER für uns. ER hat Mitleiden und Verständnis für uns und kann auf rechte Art und Weise den Vater bitten. Es ist eine große Sünde, wenn wir jemand anderes darum bitten, Fürsprache beim Vater für uns einzulegen, denn das ist Jesu Aufgabe. ER macht es gern für uns!
Und wir sind Seine Nachfolger. Wir machen gern, was ER uns vormacht. Deshalb beten wir für unsere Leute, unsere Familie, Kameraden, Mitarbeiter und Freunde. Sie liegen uns am Herzen und wir möchten das Beste für sie. Jesus will gern Gutes tun und auf uns hören. Darum ist es so leicht, Fürbitte im Glauben zu tun! Es erstaunt mich immer wieder, wenn ich beim Beten merke, wie Gott über Personen denkt. ER ist so anders wie wir! Ich merke Seinen liebenden Blick auf die Person, merke Sein Wohlwollen, Seine Gnade und Seine Gunst. Ich spüre, wie gern Gott ihnen Gutes tun will und wie sehr ER sie liebhat und sich über sie freut. Ich denke oft nur an die Ecken und Kanten, die Sünden und Fehler der Leute. Jesus sieht die Menschen ganz anders. Lies mal 1. Korinther 13. Da ist geschrieben, mit welchen Augen Jesus die Menschen sieht!
Es kostet zwar einiges an Zeit, aber es ist unglaublich schön, mit Jesus im Gespräch über Menschen zu sein. Und oft steigt die Gewißheit in mir hoch, daß ER den Menschen Gutes tun wird. Manchmal brauche ich nicht mehr nachfragen, ich weiß es schon, daß diese Menschen gesegnet wurden und die Gebete erhört wurden.
Mit Jesus zusammen zu beten, das ist echt ein Abenteuer der besonderen Art. Wir sollten mehr Zeit in die Fürbitte stecken!!
Was wissen wir denn, wieviel Heil verloren geht, weil wir uns nicht an Ihn wenden, den Heiland, der Seine Kinder liebt?

Danke Jesus, Du bist so wunderbar!! Du zeigst mir, wie sehr Du die Menschen liebst! Und Du liebst nicht nur die anderen, Du liebst auch mich! So kann ich in Deiner Hand geborgen sein, denn Du sorgst für mich. Friede und Freude umgeben mich, denn Du bist da, mein wunderbarer Heiland.


Kommentar verfassen