Ein kleiner König – 29.03.2017

Ein kleiner König – 29.03.2017

ER hat uns zu Königen gemacht und zu Priestern vor Gott, Seinem Vater.
Offenbarung 1, 6
König oder Königin möchte wohl jeder gern sein. Sein eigenes Reich haben, und alle müssen tun, was man sagt …. Dieser Wunsch ist anscheinend sehr stark in uns. So haben die kleinen Mädchen ihr Puppenreich, die Jungen ihre Cowboys, Indianer und Ritter. Die Erwachsenen schaffen sich ihre Welt am Computer, oder haben eine Modelleisenbahn oder Schrebergarten oder sind in einem Verein aktiv. Aber der Wunsch ist: Eine heile Welt schaffen und dort regieren. Gott hat diesen Wunsch seit der Schöpfung in uns hineingelegt, als ER sagte: Wir sollen herrschen über alles Getier …
Die Könige und Regierenden hatten zu allen Zeiten Berater. Sie hörten sich die Meinung anderer an. Nur das letzte Wort hatten sie, sie mußten die Entscheidung fällen und trugen die Verantwortung.
Jesus will, daß wir Könige sind. ER übergab uns einen kleinen Bereich, in dem wir die Verantwortung tragen. ER will, daß wir auf unser Leute hören, ihr Wohlergehen berücksichtigen und mit Ihm zusammen Entscheidungen fällen. ER will, daß wir Verantwortung tragen. Sind wir im Kleinen treu, will ER uns mehr Verantwortung übertragen. Aber nicht, um selber groß zu werden, sondern um unseren Anvertrauten zu dienen. Also müssen wir ihnen zuhören können.
Ein solch „Kleiner König“ ist sich oft nicht so ganz sicher, ob er alles richtig macht. Er hat ja eine Menge Verantwortung! So ist es richtig, alle Beteiligten zu fragen und zu berücksichtigen, so wie es ein guter Familienvater eben tut. Niemals an sich selber denken! – das ist ein guter Leitspruch.
Jesus will dabei helfen, diese Verantwortung zu tragen. Manchmal ist es uns eine Last, und da ist es gut, wenn wir Ihn fragen können. ER gibt uns gern Weisheit für diese alltäglichen Probleme. Und ER gibt uns gerne Kraft, die Verantwortung zu tragen. Mit Ihm zusammen können wir dabei fröhlich und aktiv sein, denn ER ist auch da, falls etwas falsch entschieden wird. Keine Angst vor Fehlern! -, denn daraus lernen wir und beim nächsten Mal geht es besser. ER vergibt und gibt neue Chancen. ER bereitet uns auf größere Aufgaben vor, wenn wir treu und demütig bleiben.
Danke Jesus, daß Du bei mir bist! Die Verantwortung ist mir manchmal zu groß. Doch Du hilfst immer, sogar wenn ich Fehler gemacht habe. Wie gut, daß Du mich trägst! So kann ich trotz meiner Unvollkommenheit fröhlich bleiben. Ja, in Dir bin ich geborgen, Du, mein guter, großer, starker König!


Kommentar verfassen