Das Reich Gottes – 10.05.2017

Das Reich Gottes – 10.05.2017


Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, es ist Gerechtigkeit, Friede und Freude im Heiligen Geist.
Römer 14, 17
Wie gut und treffend Paulus es ausdrückt! Es ist nicht „Essen und Trinken“, also Genußsucht oder Gesetzlichkeit, denen wir folgen müssen. Es ist zuerst einmal unsere Gerechtigkeit, die Vergebung aller Schuld durch Jesus, die uns gerecht vor Gott und uns selber macht. Das löst die größte Erleichterung und Freude aus! Jesus ist in meinem Herzen, Gott ist nicht mehr mein Richter, sondern mein Freund und Vater! Und dann macht sich der größte Friede im Herzen breit, den man sich nur vorstellen kann.  Das alles macht der Heilige Geist in uns. Wie gut, daß es Ihn gibt!!
Immer wieder gleitet die Gemeinde Jesu ab in Gesetzlichkeit und Vorschriften. Wenn man sie befolgt, ist man angeblich selig. Doch je mehr man sich bemüht, desto mehr Fehler werden einem bewußt. Es ist eine Spirale ohne Ende, und Mühe ohne Ende. So werden wir niemals selig! Wie viele Vorschriften gibt es über Essen und Trinken, die wir halten sollen!
Es ist gut, wenn wir recht enthaltsam leben und uns nicht von der Genußsucht leiten lassen. Wir sollen über sie herrschen. Wir dürfen alles mit Dank genießen, aber es soll uns nicht beherrschen. Darum wäre ein wenig mehr „Askese“ oder Enthaltsamkeit oft angebracht. Der Genuß verstellt uns den Blick auf die wesentlichen Dinge im Reich Gottes: Gerechtigkeit, Friede und Freude.
Das sind die Kennzeichen der Gemeinde Jesu! Am Sonntag war eine Versammlung, in der es etwas steif begann, aber dann entwickelte sich eine große Freiheit und Freude. Manche Träne ist geflossen, Tränen der Heilung durch die Liebe und Zuwendung Gottes.
Wo Gottes Volk zusammenkommt und der Heilige Geist regieren darf, gibt es diese Freude und diesen tiefen Frieden. Er vergeht nicht, wenn man die Versammlung verläßt, sondern begleitet uns bis in den Alltag. Es ist das Zeichen der Herrschaft Gottes.
Willst du diese Zeichen Gottes, dann wirf das Gesetz und die guten Vorsätze weg. Mach auch Schluß mit der Genußsucht. Ergreife die Vergebung und die Gerechtigkeit durch Jesus, und allein durch Jesus; – nicht durch eigene Anstrengung. Bitte den Heiligen Geist, Dich zu erfüllen mit Seiner Freude und Seinem Frieden, wenn Dein Herz von Schuld und Sünde gereinigt ist. Und dann kann die Freude losgehen! Auch im Alltag, auch wenn wir allein sind, kann ER regieren. ER ist da, ER ist bereit; – und wo sind wir?

Danke Jesus, für Deinen Heiligen Geist! Einen andern Geist wollen wir nicht! Wir wollen keinen Geist des Gesetzes und keinen des Genußes, wir wollen den Geist, der Friede und Freude bringt! Denn Du hast uns erlöst von allem, was uns bedrückt und beschwert. Danke, für Deine Erlösung!!


Kommentar verfassen