Vergeblich? – 25.11.2018

Vergeblich? – 25.11.2018

Fahr hinaus auf den See! Dort werft eure Netze zum Fang aus!
Lukas 5, 4

Viele Menschen standen am Ufer des Sees und wollten Jesus hören. Da bat Er Petrus um einen Platz im Boot, und daß er ein wenig vom Ufer wegrudern sollte. Nach der Predigt sagte Jesus den Vers oben zu Petrus. Doch der war erstaunt, er kannte doch seinen See; –  mittags waren nie Fische da. Doch wenn Er es sagte, wollte Petrus es probieren. Und tatsächlich, das Netz war übervoll, so daß sie Hilfe brauchten. Petrus war überwältigt: Er, der Fischer hatte seinen Meister gefunden, und er kniete vor Jesus nieder. Er erkannte, er ist nur ein Sünder, aber Jesus ist mehr, viel, viel mehr! Selbst der See und die Fische gehorchen ihm! Jesus sagte zu Simon Petrus: „Fürchte dich nicht! (Petrus hatte Angst vor dem Übernatürlichen, vor einem Gott in Menschengestalt; es war ihm unheimlich, darum fürchtete er sich). Von jetzt an wirst du Menschen fangen.“ Petrus und seine Leute ließen alles zurück und folgten Ihm.
Viele, viele Christen mühen sich mit aller Kraft um das Evangelium, aber es ist sehr mühsam, ohne viel Erfolg und sie sind müde geworden. Auf diese Chance wartet der HErr. Es ist wie bei Petrus, sie saßen nach langer nächtlicher Arbeit beim Flicken der Netze. Sie hatten nichts gefangen. Und da kommt Jesus und gibt das Wort: Fahr hinaus auf den See! Jesus fuhr mit. Das ist wohl das Entscheidende: ER ist dabei, ER ist der Kapitän. ER bestimmt, wann und wo man die Netze auswirft. Darum war das Hören vor dem Fang so wichtig: Er lernte Vertrauen in Jesus. Ohne Gebet läuft auch bei uns nichts außer Aktivitäten, die nicht viel bringen, aber viel Kraft kosten. Also, noch einmal: Erst der eigene, vergebliche Versuch. Dann das Hören auf Jesus und das Vertrauen, dann Sein Kommando: Los jetzt, dorthin! Und das Gehorchen, indem wir tun, was ER uns in der Stille heißt. Und dann: ER füllt das Netz. Es ist gewiß nicht unser Können, Erfahrung, Verdienst oder unser Talent. Darum war der Frust vorher so wichtig, damit ER die Ehre bekommt und nicht wir selber.
Wenn du auch zu den müden, enttäuschten Arbeitern Gottes gehörst, dann faß bitte wieder Mut: Es ist Sein Plan. Jetzt kann ER endlich wirken. Bleibe in der Stille, bis ER anfängt zu reden. ER wird vorher vieles in deinem Leben klären und dann kommt irgendwann Sein Wort: Fahr hinaus und werfe die Netze aus! ….. und das Netz wird voll werden.

Danke Jesus, für Dein Wort für mich! Ich hatte es schon aufgegeben, doch Du hast mich wieder aufgerichtet, Mut zugesprochen und hinausgesandt. Eigentlich wollte ich nicht mehr …. aber auf Dein Wort hin habe ich es gewagt. Und es ist für viele zum Segen geworden. Danke, daß Du mich noch zu etwas gebrauchen kannst! Du bist so wunderbar, Jesus!

Leave a Reply