Vergeblich – 04.09.2017

Vergeblich – 04.09.2017

Ich aber sagte: Vergeblich habe ich mich bemüht, habe meine Kraft umsonst und nutzlos vertan. Aber mein Recht liegt beim HErrn und mein Lohn bei meinem Gott.
Jesaja 49, 4

Manchmal überkommt uns dieses Gefühl der Nutzlosigkeit und die niederdrückende Erkenntnis: Es war alles umsonst. Das kann einen Menschen in tiefe Traurigkeit stürzen, Passivität hervorrufen und Depressionen verursachen. Nutzlos, vergeblich, sinnlos ….
Sicher gibt es vieles, was wir vergeblich versucht haben und viel Kraft ist nutzlos vertan worden. Aber der feind versucht uns niederzudrücken, indem er es verallgemeinert: NIE hat etwas einen Nutzen gehabt, IMMER hast du dich vergeblich abgemüht! – so spricht der Vater der Lüge.
Der Vater der Liebe spricht anders. ER sieht alle unsere Wege, von Geburt an bis zum Grab und darüber hinaus. ER ordnet alles, alle unsere Wege, – selbst wenn sie wie Umwege erscheinen, – werden durch Ihn sinnvoll und führen zu Seinem Ziel mit uns. ER hat uns ja lieb und läßt uns nicht in einem Labyrinth sinnlos leere Runden drehen, wie ein Hamster in seinem Hamsterrad. ER gebraucht alle Umstände, um uns näher zum Ziel zu bringen: Gemeinschaft mit Ihm, dem Vater der Liebe.
Alles Schwere, alles Vergebliche und alles, was wir bislang nicht verstehen, ordnet ER dem Ziel unter, Ihn näher und besser kennenzulernen.
Nichts ist vergeblich, wenn wir unseren Weg mit Ihm gehen. Nichts ist umsonst vertan, kein Weg, keine Spende, keine Tat der Barmherzigkeit, wenn wir es mit Ihm tun.
Manchmal läßt ER uns einfach laufen. So wie Pferde, die aus dem Stall auf die Weide kommen, die rennen auch zuerst wir verrückt hin und zurück. Und wenn wir jung sind, wollen wir die Welt verändern und verbessern. ER wartet, bis wir mit unserer Weisheit und Kraft am Ende sind. Und dann ist ER da, und Er nimmt uns an die Hand und wir gehen einen neuen Weg mit Ihm zusammen.
Alle unsere Wege erscheinen uns manchmal wie ein unentwirrbares Knäuel aus Garn. Doch keine Bange! Der HErr kann sie gut entwirren; bzw. ist es für Ihn gar kein Durcheinander.
Wenn mich die Traurigkeit überfällt, daß so viele Jahre „nutzlos“ und „sinnlos“ vertan wurden, tröstet ER mich. ER sagt, im Himmel werde ich alles von oben her sehen. Es ist nichts umsonst und nichts sinnlos, es ist auch nichts vergessen oder einfach weg. Jeder Tag steht in Seinem Buch des Lebens. Und ich werde es einmal sehen.
So werfe ich mich auf den HErrn und Seine Zusagen. Der Geist der Bedrückung muß weichen.

Danke Jesus! Das Leben mit Dir ist nicht umsonst oder sinnlos! Der Vater der Liebe steht über meinem Leben. ER bringt es zur Blüte. ER hat Wege und Ziele mit mir und ER erreicht Sein Ziel immer. Wie gut, mit Dir zu leben!!


Kommentar verfassen