Psalm 32 – 07.06.2019

Psalm 32 – 07.06.2019

Wohl dem, dessen Frevel vergeben
und dessen Sünde bedeckt ist.
Psalm 32, 1

„Wohl dem Menschen, dem der HErr
die Schuld nicht zur Last legt
und dessen Herz keine Falschheit kennt.
Solang ich es verschwieg,
waren meine Glieder matt,
den ganzen Tag mußte ich stöhnen.
Denn Deine Hand lag schwer auf mir
bei Tag und bei Nacht;
meine Lebenskraft war verdorrt
wie durch die Glut des Sommers.
Da bekannte ich Dir meine Sünde
und verbarg nicht länger meine Schuld vor Dir.
Ich sagte: Ich will dem HErrn meine Frevel bekennen.
Und Du hast mir die Schuld vergeben.“

Ich tue es gar nicht gerne, aber manchmal muß ich doch zugeben: Ich habe etwas falsch gemacht. Ich habe Stolz, Gier, Neugier, Habgier, Besserwisserei, ich mache anderen das Leben schwer, verdrehe manchmal die Wahrheit ….. O, HErr! Wie schwer mir das fällt einzugestehen! Aber Du kennst mich genau, Du weißt, was alles verkehrt und verdreht in mir ist. Vergib mir, HErr! Und mache das Krumme gerade, und das, was sich erheben will, glätte ein. Vergib mir, damit mein Herz wieder leicht wird und nicht die Schuld mit sich herumschleppt. Vergib, damit ich wieder fröhlich werde. Rüste mich mit Deinem Guten Geist aus! Dann gehe ich Deinen Weg in Dankbarkeit und ohne Murren. Hilf mir, Deine Wege zu erkennen! Dann vergeht die Unsicherheit und Angst. Hilf mir, mit Dir im Licht zu wandeln!
Danke, Jesus! Du bist mein Retter und Erlöser, durch Dein Blut ist mir vergeben! In Dir bin ich ein Kind Gottes, und der Vater verurteilt mich nicht. Danke, Du hilfst mir zu leben, Du gibst meinem Leben Sinn und Ziel, Hoffnung, Freude und Friede! Es ist gut, mit Dir den Weg zu gehen.


2 Gedanken zu „Psalm 32 – 07.06.2019

  1. Danke für diese wunderbare Andacht… ja, genauso ist es… in dem Moment, indem ich „gestehe“ dass ich gesündigt habe… ob in Worten, Taten oder Gedanken, bin ich frei…danke Jesus…

Kommentar verfassen