Neid – 01.05.2018

Neid – 01.05.2018

Legt also alle Bosheit ab, alle Falschheit und Heuchelei, allein Neid und alle Verleumdung!
1. Petrus 2, 1
Ach, wenn das so einfach wäre! Das klebt irgendwie an uns und wir werden die bösen Gedanken nicht so richtig los! Wohl dem, der nicht von Bosheit, Falschheit, Heuchelei, Verleumdung und Neid geplagt wird! Das ist ein glücklicher, heiler Mensch.
Neid ist Sünde, denn Gott mag ihn gar nicht. Und es ist auch eine krankhafte Reaktion, die geheilt werden soll.
Wenn ein Mensch als Kind voll angenommen und intensiv geliebt wird, entwickelt sich Neid nur sehr wenig. Aber wenn es keine Liebe, Annahme und Zuwendung bekam, muß es sich über Leistung und Arbeit definieren. Man muß Dinge können, die andere nicht können, man muß gut sein in irgendeiner Hinsicht, so daß man bewundert wird. Und wenn dann jemand kommt und es noch besser macht, dann kommt der Neid hoch.
Jesus will Neid vergeben, wenn wir uns dessen bewußt werden, und dann will ER Schritt für Schritt unsere Persönlichkeit heilen, bis wir neidfrei sind.
Ich war oft enttäuscht und böse, weil ich etwas hart erarbeiten mußte, und dann kam ein anderer und bekam es geschenkt. Ich strengte mich an für ein wenig Beachtung, und andere hampelten ein wenig herum, und bekamen volle Zuwendung. Da kamen schlechte Gefühle auf.
Ich bin froh, daß Jesus all diese Dinge in mir, die mir selber so weh taten, geheilt hat. Ich merke es daran, daß ich mich von Herzen mitfreuen kann, wenn jemand anderes ein Lob bekommt oder ein neues Auto oder sonst irgend etwas. Ich freue mich wirklich für ihn. Das ist für mich das Zeichen, daß der Neid weitgehend besiegt und geheilt ist.
Wie befreiend das für mich ist!
Genau so geht es mit dieser Bosheit, die sich oft grundlos einstellt. Oder mit den Verleumdungen anderer, wo die Zunge einfach mit einem durchgeht.
Klar, wir müssen es Jesus sagen, daß es nicht richtig ist und wir Seine Vergebung brauchen . Und wir dürfen Ihn bitten, daß ER uns heilt. ER tut nichts lieber als das!
Aber wir schreiben Ihm nicht vor, wie ER es zu tun hat. Mit Ihm gehen wir durch eine harte Schule, um unseren Charakter zu formen. ER weiß am Besten, wo es uns fehlt, und ER kennt den besten Weg zur Heilung. Überlassen wir uns Ihm! ER verdient unser Vertrauen.
Danke Jesus, bei Dir bin ich gut aufgehoben! Du kennst alle Zusammenhänge, allen Mangel und alle falschen Reaktionen. Danke, Du heilst alles, weil ich Dir gehören will.


Kommentar verfassen