Groll, Bitterkeit und Finsternis – 16.08.2016

Groll, Bitterkeit und Finsternis – 16.08.2016

Gott ist Licht, und keine Finsternis ist in Ihm. Wenn wir sagen, daß wir Gemeinschaft mit Ihm haben, und doch in der Finsternis leben, lügen wir und tun nicht die Wahrheit. Wenn wir aber im Licht leben, wie Er im Licht ist, haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Seines Sohnes Jesus reinigt uns von aller Sünde.
1. Johannes-Brief 1, 5ff.
Manche Christen glauben alles, was in der Bibel steht. Sie beten und gehen zum Gottesdienst. Und doch ist es finster in ihrem Herzen. Keine Freude, kein Friede. Hat Gott mich vergessen? – fragen sie. Nein, Gott hat sie nicht vergessen. ER wartet sehnsüchtig auf dieses Kind Gottes, wann es endlich den richtigen Weg findet! Schon als kleines Kind fühlen sich manche übergangen; – der ältere Bruder oder Schwester konnte alles besser. In der Schule oder Kindergarten wurde die eigene Leistung und der gute Wille nicht anerkannt. In der Ehe weiß der Ehegatte die Bemühungen nicht zu schätzen; – der denkt nur an sich selber. Im Berufsleben werden sie an die Seite gedrängt und andere bekommen ein Lob für ihre Arbeit, aber sie nicht. So entwickelt sich Selbstmitleid und stiller, leiser Groll. Keiner mag mich, keiner hat mich lieb! Sie werden zu grauen Mäusen, die ihr Leben irgendwo im Hintergrund vor sich hin leben. Bei manchen entwickelt sich eine Migraine oder andere Krankheiten durch diesen stillen, immerwährenden Groll.
Wenn sie dann Christen werden, haben sie es schwer von dieser Haltung wegzukommen. Sie sehen, wie andere sich freuen und stehen selber im Dunkeln. Sie sehen bei andern Gebetserhörungen und haben selber keine … Hat Gott sie denn vergessen? Gelten die Verheißungen nur für andere?
Es gibt für diese Menschen eine gute Nachricht: Heute will Gott es ändern, heute will Er Dich befreien!
Gottes Sicht der Dinge ist so: Er sieht Groll, Bitterkeit, Stolz, Eigensinn und Selbstmitleid als Sünde an, denn es trennt den Menschen vom Licht. Es ist Finsternis! ER möchte nun diese Finsternis erleuchten, unser eigentliches Problem ans Licht bringen und lösen. Bist du bereit?
Was der HErr Dir zeigt, das bekenne als Deine Sünde. Dann kann Er sie vergeben und Dich reinigen. Dann kann Er Dich aus dieser Finsternis ins Licht holen und Er kann mit Dir Gemeinschaft haben, und die christlichen Geschwister können Gemeinschaft mit Dir haben. ER liebt Sein Kind, darum vergibt Er so gerne! Darum deckt Er gern diese versteckten Sünden auf und reinigt uns davon! Komm ans Licht! Und bleibe im Licht! Wenn Groll und Selbstmitleid wiederkommen, wirf sie wieder hinaus! Denk an Deine Entscheidung: Es ist Sünde, die Gott vergeben hat. Ich will nicht zurück in die Finsternis!!
Danke, Jesus, mit Dir wird meine Finsternis hell! Du bist der Gott, der mir vergibt, der alles Verborgene aufdeckt, damit es geheilt werden kann, und der gerne Gemeinschaft mit mir haben will. Ja, Jesus, ich komme!
Bibellese heute: Offenbarung 6, 1 – 17


Kommentar verfassen