Gott vergißt dich nicht – 07.09.2019

Gott vergißt dich nicht – 07.09.2019

Gott hat versprochen: Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht.
Hebräer-Brief 13, 5

Eine Geschichte, die ich mir so richtig bildhaft vorstelle:
Vor ein paar Tagen saß Gott im Himmel auf Seinem Thron und hatte gerade mal nichts zu tun. Da nahm Er Sein Fernrohr und suchte die Erde. Sie sah wunderbar aus, und ER freute sich darüber. Dann drehte Er am Stellrad, und fand unser Land. Wunderbar! – sagte der HErr, so ein schönes Land!! Und Er stellte das Fernrohr noch schärfer ein und fand unsere Stadt. Herrlich!! – und Er freute sich. Und Er stellte das Fernrohr noch schärfer und fand Dich. Da war Er ganz voller Freude, daß Er Dich gefunden hatte. ER sah sich nicht alle Details vergrößert an, nur das Gute, und das machte Ihn richtig fröhlich. ER erinnerte sich, als Er dich geschaffen hatte, da freute Er sich sehr. So ein hübsches Kind! Ich will es segnen!! Ich freue mich über dieses Kind! – so dachte Er damals. Und nun sah Er dieses kleine, reine, unschuldige Kind als Erwachsenen. ER hat es genau so lieb wie das kleine Kind, doch Er sah auch die Schatten, die das Leben hinterlassen hatte, die Sünde und die Folgen der Sünde; – die eigene Schuld und die Verbrechen der Anderen an diesem Kind. Und Er sagte zu Jesus: Wir wollen mein Kind besuchen. Komm!
Und so machte Jesus sich auf den Weg und kam zu diesem Kind. Als erstes nahm Er es in den Arm und freut sich herzlich mit ihm. Dann wusch Er das Kind innen und außen rein und sauber. Seife hilft da nicht, da braucht es das Blut, das am Kreuz vergossen wurde. Nur so kann ein Mensch wieder rein und unschuldig werden.
Zuerst wehrte sich das Kind, das nun ein Erwachsener war. Doch gegen die Liebe und Geduld Jesu kam es nicht an. So nahm es Jesus an, freundete sich mit Ihm an, fing an Ihn zu lieben. Und das Kind blühte auf, obwohl es schon ein Erwachsener war. Da kam Leben ins langweilige Leben! Freude brach sich Bahn, Friede herrschte und Hoffnung machte sich breit! Ein neues Leben aus den alten Trümmern, wie gut!!! Ja, Jesus hatte das Kind nie vergessen und es immer gesucht.
Niemals will Er es verlassen, vergessen oder im Stich lassen. Es ist Ihm viel, viel wert. Auch wenn es schon alt und grau sein sollte, Er sieht es immer noch als Sein Kind.

Danke Jesus, Du hast mich nie vergessen, obwohl ich so lange eigene Wege gegangen bin. Aber nun bist Du da, und Du willst mich, und ich sage Ja! Bitte, komm in mein Herz, heile mich, reinige mich und fülle mich mit neuem Leben, Hoffnung und Freude!! Du bist gut zu mir!

(Wir waren im Obdachlosenheim. Dort gab ein Freund Zeugnis von der Liebe Gottes. Er hatte 14 Jahre im Knast gesessen und war nun voller Freude und sein Gesicht strahlte vor Freude über Jesus. Und eine Bekannte, die von den Drogen fast zerstört wurde, erzählte, wie Jesus sie herausgerufen hatte und von den Drogen freigesetzt hat. Nun ist sie eine Prinzessin, jedenfalls strahlt sie so.
Wenn Jesus diese Menschen liebt, sie sucht und freimacht, so gibt es für Dich auch Hoffnung. ER ist da, hält Dir Seine Hand hin. Schlag ein!! Du bist nicht vergessen oder verlassen, der HErr ist da!)


Kommentar verfassen