Gebet für mein Volk – 22.10.2017

Gebet für mein Volk – 22.10.2017

Mose betete:
Verzeih also diesem Volk sein Sünde nach Deiner großen Huld, wie Du diesem Volk auch schon bisher vergeben hast.
4. Mose, Numeri 14, 19
Als die Israelis in das gelobte Land einziehen sollten, machten ihnen die Riesen dort große Angst. Sie glaubten, diese Riesen sind größer als ihr Gott. Da wurde Gott sehr, sehr zornig wegen ihres Unglaubens. Mose mußte wieder einmal in die Bresche springen und für diese widerspenstige Volk beten. Gott hörte auf Mose. Ganz ungestraft konnte ER die ungläubigen Israelis nicht lassen, aber das ganze Volk wollte ER nicht mehr vernichten. Vierzig Jahre lang wanderte daraufhin das Volk in der Wüste umher, bis von den Kleingläubigen niemand mehr übrig war. Und dann konnte Gott Sein Volk ins gelobte Land bringen.
Es ist erstaunlich, wie sehr Gott auf Mose hört. ER war zu Recht zornig auf dieses widerspenstige, kleingläubige Volk. Wann hatte es Ihm vertraut? Immer fanden sie etwas zu meckern. Wie oft wollten sie zurück nach Ägypten. Doch Mose betete immer für sie und Gott hörte.
Unser Volk ist nicht ohne Schuld geblieben. Gott hat ihm so oft schon vergeben, doch immer noch wandeln sie ohne Ihn. Geld und Macht sind ihr Gott. Die Sünde unseres Volkes schreit zum Himmel! Wir wollen sie lieber nicht alle aufzählen.
Als Gott unser Volk erschuf, gab ER ihm viele Fähigkeiten und Talente, die sonst kein anderes Volk hat. ER hatte große Pläne für unser Volk! Doch bislang hörte es nicht auf Ihn, suchte Ihn nicht, sondern folgte der Sünde, dem Egoismus. Viele andere Sünden entstanden dadurch und Gott kann zu Recht zornig auf unser Volk sein!
ER wartet auf unser Gebet für unser Volk. Die Bibel gibt dafür viele Beispiele. Wichtig ist, daß wir nicht für die andern beten, sondern für uns. „Gott, vergib uns! Wir haben Böses getan! Wir haben Dich vergessen! Wir gehen auf Wegen, die wir uns selber ausgedacht haben! Bitte, HErr, vergib! Schon so oft hast Du uns vergeben und hast Geduld mit uns gehabt. Bitte, vergib uns noch einmal und gieße Deinen Geist des Gebets und des Mitleids über unser Volk aus!“
Gott wird unser Gebet erhören, wenn es uns ernst ist. Wir wollen nicht mit dem Finger auf unser eigenes Volk zeigen und sagen: Die da, die haben gesündigt. Wir wollen uns mit unserem Volk identifizieren und für sie mit aller Kraft eintreten. Ob sich Gott dann nicht doch über uns erbarmt?
Danke, Jesus! Du bist der Gott der Gnade. Bitte, erbarme Dich über mein Volk! Du siehst, wie sie in die Irre gehen, wie sie jedem nachlaufen, der ihnen Glück und Wohlstand verspricht. Doch Du allein bist die Quelle. Bitte vergib uns!! – und erbarme Dich.


Ein Gedanke zu „Gebet für mein Volk – 22.10.2017

  1. Lieber Fank, vielen Dank für die Hinweise auf das Gebet. „Unser Volk“, weder ein deutsches noch ein littauisches. Es gibt nur im Vergleich zum Volk Gottes, das jüdische, nur die Gemeinde Jesu. Das ist unser Volk und für dieses müssen wir uns auch engagieren und dafür beten.
    Mit herzlichem, brüderlichen Schalom-Segensgrüßen, Dieter

Kommentar verfassen