ER sieht ins Verborgene – 28.06.2018

ER sieht ins Verborgene – 28.06.2018

… dein Vater, der auch das Verborgene sieht.
Matthäus 6, 4.6.18
Jesus sagt diese Worte dreimal in der Bergpredigt, und zwar geht es dabei um die Almosen, das Gebet und das Fasten. Es sind ganz intime Dinge zwischen Gott und mir, die gehen keinen etwas an, und wir sollen nicht damit großtun und angeben. Unser himmlischer Vater möchte, daß es unter uns bleibt.
Es ist eine große Verheißung, daß unser himmlischer Vater alle verborgenen Dinge sieht. Wie oft strengen wir uns für jemanden an, und der merkt es kaum, und ein Danke gibt es nicht. Dann sind wir etwas enttäuscht. Aber sei gewiß: Unser himmlischer Vater kennt deine Beweggründe und ER sieht deine liebevollen Gedanken und deine Taten. ER allein weiß, wie viele Tränen du im Gebet für die Verlorenen vergossen hast. ER weiß alles; – auch das Verborgene.
Einmal lag ich krank im Bett und wußte eigentlich nicht einmal, was mir genau fehlte. Da kamen mir diese Worte in den Sinn: ER sieht das Verborgene. Ach, wie war ich getröstet! Und voller Zuversicht konnte ich beten, daß ER eingreift; – und ER tat es.
Ich weiß nicht, was alles so in meinem Körper vorgeht. Ich bin schon über 60, da könnte irgendwo ein Krebs sich entwickeln oder ein Infarkt sich anbahnen oder ein Schlaganfall. Was weiß ich? Aber ich weiß, daß Gott ins Verborgene sieht und diese Dinge alle kontrolliert. Wie beruhigend ist das!
Er weiß, wie meine Seele empfindet. Ich selber weiß manchmal nicht, was mich beunruhigt oder bedrückt. Aber wenn ich in so einem Zustand bin, kann ich beten und Ihm die Dinge überlassen. Manchmal ist es mein Fehler, mein Stolz, der gekränkt wird, oder wenn ich mich darüber ärgere, daß das Evangelium behindert wird, oder einfach mein Unvermögen, meine Schwachheit, mein dickes Ich oder sonst irgend etwas. – ER sieht ins Verborgene und ER kann alles ans Licht bringen.
Manchmal wissen wir nicht, wie wir für einen Menschen beten sollen. Da ist es gut, wenn wir auf Gott hören können und ER uns die Ursachen der Probleme sagt; – ER sieht das Verborgene, das wir nicht erkennen können. Und dann können wir „erfolgreich“ für die Person beten, Gott kann dann Wunder tun.
Es ist mir ein starker Trost, daß mein himmlischer Vater in das Verborgene in mir sehen kann. ER weiß alles. Ja, bei Ihm bin ich in liebevollen, starken Händen und gut aufgehoben!
Danke Jesus, und noch einmal Danke! Es ist so schön, so beruhigend und tröstlich, daß Du alles weißt und Dich um alles kümmerst! Ja, mein Vater im Himmel, bei Dir bin ich geborgen und sicher! Du bist gut zu mir!!


Kommentar verfassen