Wen hat Gott am liebsten? – 05.07.2017

Wen hat Gott am liebsten? – 05.07.2017

Einer von den Jüngern lag an der Seite Jesu; es war der, den Jesus liebte.
Johannes 13, 23
Johannes schrieb dieses; – er war der Jünger, den Jesus liebte. Ich finde es so toll, wenn ein Mann sagen kann: Ich bin der Jünger, den Jesus liebt. Oder wenn eine Frau sagen kann: Jesus hat mich erwählt, ich bin Seine Liebe.

Ich war in der Versammlung. Dort waren wir zu zwölft. Und Jesus fragte mich, wen hat Gott am liebsten?
Ich blickte umher, und sah 12 Menschen mit Fehlern, Falten, Runzeln, Versagen … alles irgendwie keine idealen Menschen. Drei waren im Gefängnis gewesen, eine roch sehr, viele waren früher Trunkenbolde. Wen liebte Jesus am meisten? Ich kannte mich und meine Geschichte, auch nicht besser wie die anderen …. Wen liebt ER am meisten??
Ein Vater saß mit seinen 12 Söhnen am Abendbrotstisch. Da kam ein Gast, aß mit ihnen und fragte den Vater, wen er am liebsten hat. Der Vater blickte in die Runde. Dann meinte er, den Jüngsten hat er am liebsten, der kann nämlich so schön singen, das geht einem echt ans Herz. Und er sah den zweitjüngsten an, und meinte, den habe er am liebsten. Der ist toll im Fußball, das wird einmal ein großer Star. Und der drittjüngste, den liebte er am meisten. Der trainiert seine Muskeln, stylt sein Haar und macht echt eine gute Figur. Und dann ist da noch der viertjüngste, den hab ich am liebsten. Und der nächste und noch einer …. Ja, meint der Vater, ich habe sie alle, jeden einzeln, am liebsten. Es sind tolle Söhne!
Da kam noch ein Gast. Er setzte sich und sah den Ältesten an, und meinte, er hat gelogen, er ist ein Lügner. Und der Zweite hat gestohlen, er ist ein Dieb. Und der Dritte hat betrogen, ein Betrüger. Und so ging es weiter bis zum Jüngsten. Alle hatten schlimme Dinge getan.
Der erste Gast holte ein Buch aus seinem Mantel und blätterte darin. Ah, hier ist es! Ja, der erste hatte gelogen, stimmt. Aber es ist rot durchgestrichen. Und der zweite hatte gestohlen, stimmt, aber es ist auch rot durchgestrichen …. Bei allen zwölf Söhnen war alles rot durchgestrichen. Es blieb nichts, um sie zu beschuldigen.
So ist es mit unserem himmlischen Vater: Alle unsere Schuld ist mit dem Blut Jesu rot durchgestrichen. Nichts kann uns der Verkläger mehr vorwerfen. Nichts trennt uns mehr von der totalen Liebe des Vaters. ER hat recht: Alle zwölf Kinder sind die besten und liebenswertesten Kinder, die es gibt! Und jeder einzelne ist der, den der Vater am meisten liebt.
O  Jesus! Wie gut, daß Du alle Schuld vergibst! Nun kann ich zum Vater kommen ohne schlechtes Gewissen. Nun bin ich Seine große Liebe und der Jünger, den ER am meisten liebt! Hilf mir, es ständig zu glauben und in Anspruch zu nehmen, daß meine Schuld getilgt ist und der Vater mich liebt! Manchmal fehlt es mir an Glauben…  Bitte, Jesus, hilf!


Kommentar verfassen