Schuldgefühle – 08.12.2019

Schuldgefühle – 08.12.2019

… und die Wahrheit wird euch freimachen.
Johannes 8, 32

Sünde ist immer konkret. Man weiß, wann man gelogen hat. Diebstahl weiß man genau zu benennen. Aber Schuldgefühle sind so diffus, man kann sie schlecht beschreiben. Es ist wirklich mehr ein Gefühl und keine konkrete Realität. Die Leute können es auch nicht so konkret beschreiben, wie sie es empfinden. Sie haben aber vor Gott ein sehr schlechtes Gewissen und leiden sehr darunter.
Ich will ein Beispiel sagen: Die Tochter pflegt ihre kranke, alte Mutter. Und die Mutter macht ihr ein schlechtes Gewissen, denn die Tochter könnte noch dieses oder jenes tun. Dabei hat die Tochter selber Kinder zu Hause und muß diese auch noch versorgen. Diese Schuldgefühle macht die Mutter der Tochter. Und die Frage ist: Wann hat die Tochter gut für die Mutter gesorgt, wann ist es genug, oder gibt es überhaupt ein „zu gut“… – Tatsache ist, die Tochter hat die Schuldgefühle angenommen und leidet. Sie kann es der Mutter nicht rechtmachen, und den Kindern wohl auch nicht.
Ein anderes Beispiel: Ich bin schlecht. Gott kann mich nicht liebhaben. Keiner hat mich lieb. Ich muß sehr schlecht sein. Das kommt oft von einer lieblosen Kindheit. Mutter hat nur gedroht, aber selten geschmust oder dem Kind gesagt, daß sie es lieb hat. Da wächst dieses Selbstbild von allein …..
So leiden wir unter Schuldgefühlen und finden oft selber die Ursache nicht. Wir brauchen die Hilfe guter Freunde, um dieses Gedankengut zu enttarnen, dieses Netz, in dem uns der feind gefangen hält. Und dann brauchen wir Befreiung und ein neues Denken über uns und die anderen.
Wie gut, daß Jesus uns dabei helfen will. Die Wahrheit über uns und über Jesu Liebe und Erlösung macht uns frei!
Der Zusammenhang dieses Verses ist interessant. Die Bedingung dafür, daß die Wahrheit uns freimachen kann, ist: Bleibt in mir! – so sagt Jesus. In Ihm und Seinem Wort bleiben, meint einen engen Kontakt zu Jesus zu haben und in Seinem Wort zu lesen, bzw im Gespräch mit Ihm sein und Ihn hören.
Dann erkennen wir die Wahrheit, wie sehr Gott uns lieb hat, wie tief die Erlösung Jesu geht, was Er durch die Vergebung alles bewirkt, wie Sein Geist uns gestaltet …. Es ist herrlich, wenn so ein unfreier, niedergedrückter Mensch wieder zum Leben erwacht und fröhlich und frei wird! Es ist ein Prozeß, der Schritt für Schritt abläuft. Aber Jesus hat angefangen, Er wird den Prozeß auch beenden.

Danke, Du hast mich lieb! Du erlöst mich auch von dummen, gelogenen Gefühlen! Decke die Lügen  auf und heile mein Denken! Danke, Jesus!!


Kommentar verfassen