Ein neues Gewand – 25.06.2018

Ein neues Gewand – 25.06.2018

Ebenso herrscht auch bei den Engeln Gottes Freude über einen einzigen Sünder, der umkehrt.
Lukas 15, 10
… und dann erzählt Jesus das Gleichnis vom Verlorenen Sohn. Heute packt mich die kleine Stelle, wo der Vater den Sohn umarmt und Anweisungen an seine Leute gibt: Steckt ihn in die Badewanne und dann gebt ihm das beste Gewand, steckt einen Ring an seinen Finger und zieht ihm die besten Schuhe an (V. 22)!
Ja, ER meint es gut mit Seinen Kindern! Das Beste ist gerade gut genug für sie.
Manche versuchen, sich selber zu reinigen, damit sie zum Vater gehen können. Aber nur der Vater hat die Spezialseife, die nötig ist, um die Sündenflecke zu entfernen. Wir können unsere Flecken rubbeln, waschen, zudecken und alles probieren, aber die Flecken bleiben. Nur ER kann sie wegbekommen! Und das ganz ohne unser Zutun. Vergebung nennt man das. Es geht von Gott aus und reinigt uns total, ohne das wir irgend etwas dafür tun könnten. Wir brauchen bloß Ja sagen, bitte Vater, reinige mich von meinem Dreck, von den Flecken, von dem Gift von allem, was mich verunreinigt! – und ER wird es tun.
Denn Jesus hat schon den Preis am Kreuz gezahlt. ER freut sich, wenn Sein Opfer nicht vergebens war, sondern wenn Du es annimmst und dich darauf berufst und alle eigene Anstrengung beiseite läßt!
Wir können für unsere Erlösung wirklich gar nichts tun, es ist ein Geschenk. Warum strengen sich manche so an, damit sie Vergebung bekommen? Weil es gegen ihren Stolz ist, etwas umsonst zu bekommen.
Es ist, als ob die Bank mir 1 Mio. Euro Schulden erläßt und ich möchte unbedingt 5 Cent dazu beitragen. Lächerlich.
Laß es Dir schenken! Wenn du deine Schuld abarbeiten willst, gilt Jesu Opfer nicht für dich! Es ist eine Beleidigung der Liebe Gottes.
Du bekommst ein neues Gewand. Ein reines, leuchtendes, weißes Kleid. Du bist rein und heilig. Du bekommst den Siegelring; – alles, was du im Gebet bittest, hört der HErr. Du bekommst die Schuhe. Das sind die Schuhe, vom Evangelium zu verkünden durch Worte und Taten.
Mach Ihm von nun an Ehre! Beschmutze nicht mutwillig dein Gewand! Mißbrauche nicht den Siegelring, Deine geistliche Vollmacht! Und nutze die Schuhe, bleibe nicht auf dem Sofa der Bequemlichkeit. ER ist der HErr der Gnade, darin wollen wir leben!
Danke für das neue Kleid! HErr, manchmal beschmutze ich es. Wie gut, daß Du es immer sofort wieder reinigst! Ich liebe das neue Gewand, die Reinheit, die Du gibst! Danke für das neue Leben, die neue Chance, die Hoffnung, die Freude und allen Segen, den Du mir schenkst!


Kommentar verfassen