Die Sorgen des Alltags – 05.05.2017

Die Sorgen des Alltags – 05.05.2017

Sorgt euch also nicht um morgen; denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat genug eigene Plage.
Matthäus 6, 34
Jesus kennt das Leben! ER weiß, wie es ist, wenn wir arbeiten und Familie haben, für die wir sorgen müssen. ER weiß, wie die Sorgen auf uns lasten, ob das Gehalt reicht. Er kennt unsere Gedanken, und was wir gerne erreichen wollen. ER ist wirklich mit unserem Leben vertraut. Jede Kleinigkeit hat ER selber durchgemacht.
Doch es gibt einen Unterschied: Jesus hat sich nie Sorgen gemacht.
Die Bibel ist voller Ratschläge, wie wir vorsorgen können und unser Leben gut gestalten können. Aber sie ist total gegen jede Art von Sorgengeistern. Gesunde Vorsorge und ungesunde Sorge trennt sie sehr genau.
Sorgen wollen uns den Verstand rauben. Sie halten uns in Atem. Sie machen uns fertig. Um jede Kleinigkeit können wir uns sorgen. Ob morgen gutes Wetter ist? Ob der Urlaub gelingt? Oder lieber woanders buchen? Ob ich nächste Woche noch Arbeit habe? Ob die Kinder gesund und sicher nach Hause kommen? Ob die Kühltruhe wirklich arbeitet? Ob … ob …. ob ….  Ihr merkt, auf die meisten Dinge haben wir gar keinen Einfluß, wie auf das Wetter. Und dennoch kreisen unsere Gedanken unentwegt nur um solche Themen. Welch eine Energieverschwendung!
Jesus meint, wir sollen nicht sorgen. Denn das ist für Ihn Sünde und Gotteslästerung. Denn: Der Himmlische Vater will für uns sorgen und wir vertrauen Ihm nicht; – das nämlich zeigen unser Sorgen.
Jesus meint, wir sollen unsere Energie nicht verschwenden in Dinge, die wir nicht ändern können. Wir sollen im Jetzt leben. ER kennt die Plagen des Alltags.
Egal, ob Rasenmähen oder Abwasch, Jesus möchte, daß wir unsere heutige Arbeit für Ihn tun, zu Seinem Lob. Ohne Murren und Meckern. Ohne schlechte Laune. Sondern mit Ihm zusammen, fröhlich und zuversichtlich. Für morgen wird der Vater sorgen; – und für heute sowieso.
Dieses Vertrauen in den himmlischen Vater setzt uns frei. Zum einen können wir unsere kleinen Pflichten heute mit fröhlichem Herzen tun, und zum andern können wir Gott für morgen sorgen lassen. Wie gut wir es haben! ER ist da, der uns beschirmt und beschützt! Und wenn es Schwierigkeiten gibt, ist ER erst recht da und gibt guten Rat und Hilfe! Ja, mit Ihm soll dieser Tag gelingen, und statt Plage Freude sein. Und der morgige Tag kann genau so gut werden. Danke!
Ja Jesus, Danke für Deine Gegenwart im Alltag! Im Alltag zeigt sich unser Vertrauen in Gott. Wie gut, daß Du die Verantwortung übernimmst, mir zur Seite stehst und mich fröhlich meine Arbeit tun läßt! Mit Dir zusammen gelingt dieser Tag! Ich freue mich auf Dich!!


Kommentar verfassen