Stark wie ein Baum – 18.09.2016

Stark wie ein Baum – 18.09.2016

Der Gerechte gedeiht wie die Palme,
er wächst wie die Zedern des Libanon.
Psalm 92, 13
Wie schön ist es, dem HErrn zu danken, Deinem Namen, Du Höchster, zu singen, am Morgen Deine Huld verkünden und in den Nächten Deine Treue zur zehnsaitigen Laute, zur Harfe, zum Klang der Zither. Denn Du hast mich durch Deine Taten froh gemacht; HErr, ich will jubeln über die Werke Deiner Hände. Wie groß sind Deine Werke, o HErr, wie tief Deine Gedanken! Ein Mensch ohne Einsicht erkennt das nicht, ein Tor kann es nicht verstehen. Wenn auch die Frevler gedeihen und alle, die Unrecht tun, wachsen, so nur, damit Du sie für immer vernichtest. HErr, Du bist der Höchste, Du bleibst auf ewig. Doch Deine Feinde, HErr, wahrhaftig, Deine Feinde vergehen; auseinandergetrieben werden alle, die Unrecht tun. Du machst mich stark wie einen Stier, Du salbst mich mit frischem Öl. Mein Auge blickt herab auf meine Verfolger, auf alle, die sich gegen mich erheben; mein Ohr hört vom Geschick der Bösen. Der Gerechte gedeiht wie die Palme, er wächst wie die Zedern des Libanon. Gepflanzt im Hause des HErrn, gedeihen sie in den Vorhöfen unseres Gottes. Sie tragen Frucht noch im Alter und bleiben voll Saft und Frische; sie verkünden: Gerecht ist der HErr; mein Fels ist Er, an Ihm ist kein Unrecht.
O ja, es ist schön, diesen Gott als HErrn zu haben! Es ist schön, Ihn zu loben und zu preisen! ER hat wunderbare Dinge für mich getan! ER ist barmherzig, gnädig, geduldig und von großer Güte. ER macht mich zu einem Gerechten, indem Er mir meine Schuld nimmt. ER sieht Jesus in mir, Seinen geliebten Sohn. Ja, Er macht mich stark, Er salbt mich mit frischem Öl. ER läßt mich gedeihen wie die Palmen und wachsen wie die starken Zedern. Noch im Alter bringe ich Frucht und bleibe voll Hoffnung, Freude und Kraft. Denn ER ist mein HErr, mein Fels ist ER!


Kommentar verfassen