Browsed by
Autor: Frank Lauermann

Der Lebensweg – 07.08.2019

Der Lebensweg – 07.08.2019

Der Gerechte gedeiht wie die Palme,
er wächst wie die Zedern des Libanon.  …
Sie tragen Frucht noch im Alter
und bleiben voll Saft und Frische;
sie verkünden: Gerecht ist der HErr;
mein Fels ist Er, an Ihm ist kein Unrecht.
Psalm 92, 13ff.

Diese Verheißung liebe ich, weil ich schon etwas älter bin. Ja, es ist wahr: Der HErr sorgt sich um mich und ich bleibe voll Saft und Frische, auch im Alter. Klar, die Gesundheit und die körperliche Kraft leiden und altern, aber wie sagt Paulus?: Und wenn ich schwach bin, dann bist Du stark. Seine Kraft offenbart sich am liebsten in schwachen Menschen, die ganz an Ihn glauben.
Herrlich, nicht wahr? Warum warten, bis man alt wird und nicht mehr recht kann! Schon in jungen Jahren soll man es wissen: Da, wo ich schwach bin, kann der HErr mächtig wirken. Dort, wo ich meine Stärke und Talent zeigen kann, braucht Er nichts tun.
Vielleicht ist diese Art von Demut eine Frucht des Alters? Man kann ja nicht mehr so wie früher und man muß sich mehr auf den HErrn verlassen. Als ich jung und stark war, da war mir nichts zu schwer. Aber heute bitte ich den HErrn….
Früher gab es vieles, was ich selber machte, so wie ich es wollte. Heute frage ich den HErrn, ob und wie es sein soll. Sogar wenn ich einen Parkplatz für das Auto brauche, bitte ich Ihn, und Er sorgt dafür. Wunderbar ist so eine Partnerschaft! Herrlich, so einen netten Vater zu haben!
Als ich jung war, bestimmte ich meine Ziele und auch den Weg dorthin. Nun frage ich lieber den HErrn, Er hat den besseren Überblick.
Selbst wenn ich einmal den Fluß überschreiten muß, so ist Er da, mein Heiland, mein bester Freund. ER trägt mich hinüber. Und schon vorher macht Er mich durch Seine starke Gegenwart glücklich. – Ich habe es bei anderen gesehen. Jeden Tag strahlten sie mehr die Freude Gottes aus. Der Körper verfiel, doch die Seele blühte auf.
Es ist wunderbar, zusammen mit dem HErrn durch das Leben zu gehen. Ja, das Wort oben ist wahr: An Ihm ist kein Unrecht, Er hat mich einen guten Weg geführt, Er hat keine Fehler gemacht, Er hat mich ans Ziel gebracht. Auch wenn es manchmal schwer war, so stand Er doch immer an meiner Seite. Halleluja!

Danke HErr, daß Du da bist!!!!!

ER kommt bald!! – 06.08.2019

ER kommt bald!! – 06.08.2019

Dann wird man den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf einer Wolke kommen sehen.
Lukas 21, 27

Manche haben Angst, daß sie vergessen werden, wenn Jesus wiederkommt. Manche haben Angst, daß sie sterben und irgendwie ihr Leichnam verstreut wird, und der HErr sie nicht mehr finden kann. – Diese Ängste kommen von den vielen falschen und angstmachenden Lehren.
In Wirklichkeit ist alles sehr einfach: Jesus kommt wieder, und alle Welt wird Ihn sehen und erkennen. Wie ein Blitz ganz um die Erde herumgeht, so ist Seine Wiederkunft. Keiner, der es nicht bemerkt oder verschläft. Und dann sendet Er Seine Engel aus, die alle zusammenholen, die mit Christus gestorben sind. Alle Seine Kinder holt Er zusammen, nicht eines vergißt Er!
Damals, vor 2000 Jahren, kam Er als kleines Kind, unschuldig und verletzlich. Doch bald wird Er als mächtiger König der Könige kommen und die Engelsheere mit Ihm! Niemand wird Ihm dann wiederstehen können. ER ist Christus, der König!
Dann wird endlich Friede für uns sein. Dann ist endlich Ruhe und der Kampf vorbei! Dann regiert Gerechtigkeit und der Betrug endet! Dann ist ein Menschenleben wieder etwas wert! Dann werden keine Menschen mehr versklavt oder müssen für Hungerlohn unsere Hemden nähen! Dann können wir in Freiheit unseren HErrn preisen, ohne Angst vor dem Gefängnis! Dann wird keinem mehr der Kopf abgeschnitten weil er Christ ist! O HErr, komm bald!
Seine Wiederkunft ist unsere endgültige Erlösung. Schon jetzt bekommen wir einen Vorgeschmack auf das Ewige: Heilungen geschehen, Reinigung, Vergebung, Befreiung, Freude und Friede. Dann wird es vollendet sein. Die Befreiung und die Freude werden ungetrübt sein! – O HErr, komm bald!
Dann gibt es keine Korruption mehr, sondern vor Gericht wird Recht gesprochen. Dann hält der Chirug nicht mehr die Hand auf, bevor er einen Handschlag tut. Dann ist Friede und Höflichkeit auf den Straßen angesagt und keine Jagd auf Fußgänger. O HErr, komm bald!
Dann kann ich leben, wie der HErr es will. Jetzt quälen mich die Versuchungen und manchmal gebe ich leider nach. Dann bin ich frei und rein für Ihn, meinen geliebten Heiland. O HErr, komm bald!!

Danke Jesus, Du kommst bald um mich ganz in Besitz zu nehmen! Dann sind wir eins, Du und ich. Noch trennt die Sünde uns immer wieder. Doch Du kommst, mich zu erlösen! Ach HErr, komm bald!!!

Ein neuer Tag – 05.08.2019

Ein neuer Tag – 05.08.2019

Darum vertraut Dir,
wer Deinen Namen kennt;
denn Du, HErr, verläßt keinen,
der Dich sucht.
Psalm 9, 11

Genau hier wird das Evangelium hervorragend ausgedrückt: ER verläßt mich nicht! In jeder Bedrückung ist ER bei mir, ist Er meine Burg und mein Helfer! Er ist mein Trost, meine Stärke! Er ist meine Freude, mein Leben, meine Hoffnung!
Darum suche ich Ihn in der Frühe, wenn ich aufstehe, bevor der Tag anfängt. Klar, ich bin morgens genau so müde wie alle anderen, aber ich weiß, der Tag wird chaotisch, wenn ich ihn nicht an den HErrn übergeben habe. Ich brauche Seinen Beistand im Alltag, das ist mir wichtiger als alles andere. Nur so kann ich die Stürme des Lebens und die Kleinigkeiten des Alltags gut überstehen. Ich brauche Ihn, meinen Beistand, Helfer, Retter, meinen Heiland: Jesus. Ohne Ihn wird der Tag nur ein Gehetze und ein Kampf.
Wie gut, wenn man sich in aller Bedrückung, in allen Problemen (ob es die Gesundheit ist oder der Arbeitsplatz oder die Familie) an den HErrn wenden kann. ER versteht, was ich meine. ER ist da und trägt mich durch. Wie gut das tut, wie gut dieses Wissen und diese Zuversicht ist!!
ER allein ist der HErr meines Lebens. Nicht das Problem und nicht andere Menschen, nur ER allein.
Darum komme ich in der Frühe zu Ihm, schütte Ihm mein Herz aus, lobe und preise Ihn. Dann können wir zusammen den Tag bewältigen. Das ist wirklich erleichternd und stimmt mich froh. ER ist da, mein Helfer!!
Ja, mit Jesus können wir uns richtig befreunden. ER ist es, der mich total versteht. ER ist es, der immer zu mir hält. Er ist es, der mich durch den Tag und durch das Leben bringt. ER hat immer Wort gehalten, und einmal werde ich vor dem Vater stehen und ER wird für mich eintreten. Wie gut ist dieses Wissen! In Seiner Hand bin ich geborgen ….

Danke Jesus! Du bist mein Heil und mein Heiland! Mit Dir kann ich diesen Tag gut bestehen. Du sorgst Dich um mich. Danke!!

Der Schlüssel zur göttlichen Fülle – 04.08.2019

Der Schlüssel zur göttlichen Fülle – 04.08.2019

Einer von den führenden Männern fragte Ihn (Jesus):
Meister, was muß ich tun, um das ewige Leben zu gewinnen?
Lukas-Evangelium 18, 18

Jesus fragt den Mann: Hast du alle Gebote gehalten? – Ja, antwortet er, von Jugend auf.  Was fehlt mir nun noch?? – Jesus sagt ihm: Eines fehlt dir noch: Verkauf alles, was du hast. Dann komm und folge mir nach! – Der Mann wurde sehr traurig, als er das hörte; denn er war sehr reich. Jesus sah ihn an: Wie schwer ist es für Menschen, die viel besitzen, in das Reich Gottes zu kommen! Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als daß ein Reicher in das Reich Gottes gelangt. – Die Leute, die das hörten, waren sehr erstaunt. Wer kann dann noch gerettet werden? Jesus meinte: Was für die Menschen unmöglich ist, ist für Gott möglich. Und Petrus dachte gleich weiter und fragte: Du, Jesus, wir haben unser Eigentum verlassen und sind dir nachgefolgt …. wir haben alles verlassen. – Und Jesus sagt ihm: Amen, ich sage euch: Jeder, der um des Reiches Gottes willen Haus oder Frau, Brüder, Eltern oder Kinder verlassen hat, wird dafür schon in dieser Zeit das Vielfache erhalten und  in der kommenden Welt das ewige Leben.
Interessante Angelegenheit!! Der Mann fragt, was muß ich tun?? Und Jesus antwortet ihm: Gar nichts. Du mußt nichts tun, du mußt etwas lassen, verlassen! Du brauchst nicht auf Knien nach Rom rutschen, du brauchst dir Gottes Wohlwollen nicht durch gute Werke erkaufen, du mußt nur das lassen, was zwischen Gott und dir steht! – Beim reichen Mann war es der Reichtum, bei anderen ist es das Hobby oder die Karriere oder der Sport oder der lähmende Unglaube. Alles mögliche an Gutem und Schlechtem kann sich zwischen dir und Gott drängen. Die besten Arbeiten für den HErrn können dich von Gott trennen! Also, suche immer zuerst den HErrn, gönne Ihm morgens 10 Minuten, laß Ihn HErr sein, gehe keine Kompromisse ein wegen ein paar Dollar, keine Halbwahrheiten, lebe gerade! Suche diese Herzensbeziehung zu Jesus! Nur das allein ist der Weg zur göttlichen Fülle in dir: Freude, Friede, Liebe, Hoffnung, Vergebung! Ja, ER ist unser Friede, und nicht der Reichtum, auch kein noch so netter Mensch …. nur ER allein.

Danke Jesus, Du bist mein Weg zu Gott, mein Schlüssel zum Himmel, mein Leben, meine Hoffnung! Ja HErr, ich liebe Dich und bin gern mit Dir zusammen! Und wenn irgendetwas mir wichtiger wird als Du, so warne mich bitte rechtzeitig!! Deine Gnade will ich nicht verspielen. Du bist so gut zu mir, danke!!


Ein christliches Gebet – 03.08.2019

Ein christliches Gebet – 03.08.2019

Da sprach der HErr: Ich verzeihe ihm, da du mich darum bittest.
4. Mose, Numeri 14, 20

Das Volk Israel war aus Ägpten bis an die Grenze zu Kanaan, dem gelobten Land, gewandert. Nun sollten sie es in Besitz nehmen. Aber sie hatten Angst und meuterten gegen Gott. Da packte Ihn der Zorn und ER wollte alle vernichten. Doch Mose trat für sie ein. Gott sagte darauf den Vers oben: Ich verzeih dem Volk, da du mich darum bittest. – Doch ungestraft sollten sie nicht bleiben. 40 Jahre sollten sie in der Wüste umherlaufen, bis der letzte der Meuternden gestorben ist. Dann sollen die Kinder das Land einnehmen.
Gott war sehr zornig auf Israel, und trotzdem vergab Er, weil Mose darum bat.
Genau so soll unser Gebet für unsere Mitmenschen sein. Wir sehen ja, wie sehr sie gegen die Gebote Gottes verstoßen. Für unser ganzes Volk wollen wir so beten, denn sie haben sich gegen Gottes Gebote aufgelehnt und sich ihre eigenen Lehren, Gebote und Götter gemacht. Sie glauben alles, nur nicht dem HErrn.
Gott liebt die Menschen um dich herum, auch wenn sie Böses tun. ER liebt sie sogar, wenn sie gegen dich sündigen und dir Böses tun. Dafür ist Jesus am Kreuz gestorben.
Wir beten oft nur um Gerechtigkeit. Wir wollen, daß Gott uns Recht gegen die Menschen verschafft, die uns Unrecht tun. Doch ER will sie retten.
Viele Christen in Ländern, in denen Christen verfolgt werden, sehen das so und sie sehen deshalb in ihren Peinigern zukünftige Christen. Diese Sicht ist vollkommen anders wie unsere Ich-bezogene Sicht. Da können wir lernen, wie echtes Christentum ist: Dein Peiniger ist ein zukünftiger Christ! – Das macht es uns viel leichter, im Sinne Jesu zu beten.
Ich habe gesehen, wie schlimm die Menschen unter der Sünde leiden. Viele, die mir Unrecht taten, die logen, betrogen und stahlen, sind nicht mehr. Andere in der Psychiatrie oder Gefängnis. Einer ist schwachsinnig geworden. So sind die Strafen, die Gott verhängt, weil sie sich an Seinem Kind vergriffen haben.
Wenn ich daran denke, tun mir diese Menschen leid. Hier auf Erden schon die Hölle und nachher die echte Hölle.
Dann fange ich an, für diese Menschen zu beten. Zuerst widerwillig, denn sie taten mir Böses. Aber je mehr ich Jesu Sicht übernehme, desto intensiver trete ich für sie ein, denn die Liebe Christi überwältigt mich.
Gott hat versprochen, ihnen zu vergeben. So sind sie frei, Christus anzunehmen. Und auch darum wollen wir beten!!

Danke Jesus, Du vergibst mir, und Du vergibst jedem anderen auch. Viel Böses habe ich erlitten, doch Du hast immer für mich gesorgt und meinen Schaden ausgeglichen. Nur wegen Dir lebe ich noch. HErr, auch ich will vergeben und für meine Feinde beten, damit sie Dich kennenlernen und nicht in der Hölle landen. 

Psalm 144, von David – 02.08.2019

Psalm 144, von David – 02.08.2019

Gelobt sei der HErr, der mein Fels ist, der meine Hände den Kampf gelehrt hat, und meine Finger den Krieg.
Psalm 144, 1

David war ein großer Krieger und ein großer König. Er hat viele Siege errungen, weil Gott ihm half. Er war der Geliebte Gottes, weil er Ihm so vertraute und auf Ihn hörte. So konnte Gott ihn groß machen. – Gott braucht keine Leiter, die nicht demütig sind, die nicht Diener sein können, die selber groß sein wollen und überall mitreden müssen…
David mußte den Kampf mit Schwert und Bogen lernen und er beherrschte sein „Handwerk“ anscheinend gut. – (Er war allerdings auch ein Mann des Gebets.)
Heute braucht das Volk Gottes andere Waffen, aber mindestens genau so wirksam: Das Gebet. Wirksames Gebet lernen wir in Gottes Schule. Der Heilige Geist führt uns ein in die Kunst des Gebets: Ein Herz und eine Seele sein mit dem himmlischen Vater.
Immer wieder prüft Er unsere Gesinnung, so wie ein Musiker seine Instrumente. Immer feiner wird die Abstimmung, bis wir eins mit dem HErrn sind. ER führt uns durch die Schule des Lebens, damit wir beten lernen, im Gespräch mit Gott sein können. Wir haben eine Aufgabe im Leben hier: Beten und für die Menschen eintreten!!
Oder warum leben wir und gehen nicht gleich in den Himmel?
Gott ist meine Huld und Burg, meine Festung und mein Retter, mein Schild, dem ich vertraue. …. so sagt Vers 2. So ist unsere Sicherheit in Jesus: ER ist unsere Burg! Dort bin ich geborgen. Und aus dieser Sicherheit heraus kann ich beten und kämpfen für die Menschen. Ich kann aktiv werden und Gottes Erbarmen zeigen. Ich brauche mich nicht mehr um mich selber zu kümmern, sondern bin frei, Jesu Willen zu tun.
Gerade höre ich von einem lieben Bruder. Der Enkel war zu Besuch und bekam starke Ohrenschmerzen. Und Opa fängt an zu beten. Der Kleine hört zu, und meint: Du, die Schmerzen sind weg! – Hei, wie hat sich Opa gefreut!! Ja, der HErr lehrt uns den Kampf, lehrt uns, wie man seine Finger im Krieg der Mächte gebraucht. Nun wird Opa sicher immer beten, wenn ein Enkel krank ist ….. und vielleicht auch für andere Menschen, die Jesus noch nicht kennen. ER ist wunderbar!!!

Danke, Jesus! Du bist nicht taub für unser Gebet, Du hörst es und Du bist voller Erbarmen und handelst. Wo gibt es einen so wunderbaren Gott wie Dich?? Danke, Jesus!!

Wir brauchen noch einen Übersetzer der Andachten von Deutsch in Russisch, so etwa 2 – 3 mal in der Woche. Bitte, helft uns suchen und beten! 

Ein ​Kind Gottes – 01.08.2019

Ein ​Kind Gottes – 01.08.2019

Allen, die Ihn aufnahmen,
gab Er Macht, Kinder Gottes zu werden,
allen, die an Seinen Namen glauben.
Johannes 1, 12

Kind zu sein, ist schön. Man ist unbeschwert von der Verantwortung. Man hat jemanden, bei dem man Trost und Geborgenheit findet. Man braucht sich nicht sorgen um Essen, Trinken, Wohnen, Schlafen …. das machen die Eltern. Und ab und an gibt es Eis, Torte, Schokolade und andere herrliche Sachen.
Dann fängt man an, erwachsen zu werden und übernimmt Verantwortung. Mama tröstet nicht mehr jedes kleine Wehweh. Man kann selber tragen und ertragen.
Und dennoch, je älter ich wurde, desto mehr habe ich meinen Vater vermißt. Jemandem, bei dem man sich Rat holen konnte und mit dem man Probleme besprechen konnte.
Nun bin ich froh, einen himmlischen Vater zu haben. ER ist so, wie ich mir den besten Vater vorstelle. ER schützt, tröstet, gibt Hilfestellung, hört zu, gibt Rat ….. ER ist einfach nur gut zu mir. Ich brauche kein Mißtrauen haben, daß Er mich ausnutzt für Seine eigenen Pläne. Ich kann zu Ihm kommen, wie ich bin und brauche mich nicht verstellen. ER ist wie ein Vater, wie ein Freund und wie eine Mutter oder Freundin. ER ist so umfassend in Seinem Wesen, daß allein „väterlich“ nicht ausreicht um Ihn zu beschreiben. – Aber ich bin Sein Kind, und das ist das Wichtigste.
Das ist deshalb, weil Jesus in mir lebt. Ich glaube Ihm, meinem HErrn. Ich habe Ihn in mein Herz eingeladen, damit Er mein König sei, mein Friedefürst. ER wusch mich rein von aller Sünde und Beschmutzung. ER machte den Weg für mich zum Vater frei. ER hat mich zum Bruder genommen, darum haben wir den gleichen Vater.
Die Kinder der Queen Elisabeth waren immer sehr herzlich zu ihrer Mom, ihrer Mama. Sie hielten sich nicht an die Konversionen anderer: Majestät, unsere Hoheit usw. Sie hatten es nicht nötig, denn sie war ja ihre Mama.
So ist es mit uns: Wir brauchen diese fromme Wortwahl nicht, denn Gott ist unser Vater geworden. Klar, wir sind Ihm gegenüber immer noch voller Respekt, aber eben anders als früher. Unsere Grundlage ist nun Liebe, nicht mehr Furcht.
So hat Jesus mich zu einem Kind Gottes gemacht, einem geliebten Kind Gottes. Ich glaube Ihm, ich gehöre Ihm.
Welch eine Macht steckt darin! Um alles darf ich bitten und es fällt Ihm schwer, Nein zu sagen. Ich bin nicht nur Kind, sondern auch Erbe. Ich erbe alles, was Jesus auch geerbt hat. Und wenn ich reif genug bin, wird Er es mir aushändigen. Halleluja!

Danke Jesus, Du machst mich zu einem Kind Gottes!! Wie gut für mich, ich habe einen Vater und ich habe nun Familie!!! Herrlich, ich bin nicht mehr allein!! Danke!!!

Befreiung von Schuld – 31.07.2019

Befreiung von Schuld – 31.07.2019

Was ihr vom Vater erbitten werdet,
das wird Er euch in meinem Namen geben.
Johannes 16, 23

Schuld ist für viele ein sehr großes Problem. Vielleicht nennt man es nicht immer „Schuld“ oder „Sünde“. Aber unsere Fehler und Versagen, unsere Sünde und Unreinheiten, unser Ungehorsam gegen Gott, unsere Auflehnung gegen Ihn, unser Unfrieden mit anderen Menschen und uns selber machen uns fertig. Dieses Problem muß gelöst werden, sonst werden wir niemals frei! Niemals werden wir gelöste, entspannte, fröhliche Menschen sein, – wie Gott es gerne möchte, – wenn wir ständig an unserer Vergangenheit arbeiten. Alles, was gewesen ist, belastet uns. Unser Versagen genau so wie das Versagen anderer gegen uns.
Jesus will uns davon befreien. ER hat die Macht dazu, nur Er allein. Am Kreuz ist Er für unsere Schuld gestorben, das heißt, ER hat sie übernommen, den Preis gezahlt, die Strafe bekommen. Und nun sind wir frei davon. Ob wir das glauben können? Der feind reibt uns unsere Schuld immer wieder unter die Nase und lästert: Anderen kann Gott vergeben, aber dir nicht. Glaub ihm nicht!
Ich selber tat mich sehr, sehr schwer an die Vergebung zu glauben. Jeden Morgen neu fühlte ich mich als Versager. Und jeden Morgen neu mußte ich mich durchkämpfen, daß die Vergebung eben doch auch für mich gilt!
Als der Heilige Geist mich erfüllte, da ist endlich dieser Knoten des Unglaubens geplatzt. Da konnte ich mühelos glauben: ER liebt mich, ER vergibt mir, ich bin Gottes Kind! – Der Heilige Geist ist es, der uns von Sünde überführt. (Wenn du gar keine Schuldgefühle mehr hast und keine Sünde mehr kennst, dann weißt du, Er arbeitet nicht mehr an dir. Aber solange du dein Gewissen merkst, hat Er dich nicht aufgegeben.) – Und der Heilige Geist Gottes macht uns fähig zu glauben. Auch an die Sündenvergebung! ER macht uns herrlich frei, unbeschwert, fröhlich, vertrauend! ER ist wunderbar!!
So wie Jesus es verheißen hat: Was du bittest, das geschieht! – so ist es auch mit der Vergebung.
Ach Kind, wenn Du nur glauben könntest, wie gern Gott Dir vergibt und Dich als Sein Kind glücklich sieht!!

Danke, Jesus!! Du machst alles wieder gut. Selbst die schwersten Sünden vergibst du und heilst die Wunden. Das ist nur Dir möglich. Du bist ein wunderbarer HErr!!

Befreiung III. – 30.07.2019

Befreiung III. – 30.07.2019

Ebenso wird mein himmlischer Vater jeden von euch so behandeln, der seinem Bruder nicht von ganzem Herzen vergibt.
Matthäus 18, 35

Worum geht es? – Jesus erzählte ein Gleichnis. Einer hatte sehr viele Schulden, so einige Millionen. Und sein Chef erläßt es ihm, weil er es sowieso niemals zurückzahlen kann. Der Mann ist natürlich froh. Als er aus dem Büro vom Chef kommt, sieht er seinen Kollegen und erinnert sich, daß der ihm noch eine Kleinigkeit schuldet. Er fordert es sofort zurück, sonst will er den Gerichtsvollzieher holen, ihn ins Gefängnis schmeißen und den Folterknechten übergeben …. Als das der Chef hört, läßt er diesen falschen Diener sofort einkerkern. Wie kann man nur!! Da hat ihm der Chef einige Millionen erlassen, und er kann nicht anders als daß er seinen Kollegen wegen einer Kleinigkeit ins Gefängnis schmeißen will!
Damals arbeiteten noch die Folterknechte im Gefängnis….
Wer nicht vergibt, so wie Jesus ihm vergeben hat, wird von den Folterknechten des feindes gequält. Dazu hat Gott dieErlaubnis gegeben. Wenn man also nicht schlafen kann, wenn Schuldgefühle uns plagen, Depressionen und Aggressionen uns heimsuchen, wenn man also in jeder Hinsicht gar nicht einen christlichen Lebenstil hat, so kann es an diesen Folterknechten liegen: Du hast nicht vergeben. Du willst es nicht, es ist dir zu schwer ….
Gott wartet nur auf deine Entscheidung: Ich will. ER fragt nicht, ob du kannst.
Wenn du deinem Feind vergeben willst und auch allen Leuten, die dich irgendwie nerven, weil sie so sind wie sie sind, dann sag: Ich will. Es liegt eine große Befreiung darin, zu vergeben. Ich muß es wissen: Ich bin geschieden, nicht alle meine Kinder lieben mich, ein Mann hat meinen Sohn fast totgefahren ….. Ich weiß, wie befreiend Vergebung ist. Ich kann es nicht, aber ER hilft dabei. Es braucht etwas Zeit, aber solange ich meinem Entschluß treu bleibe zu vergeben, hilft und heilt Er. Ich war doch recht erstaunt, als ich vor einiger Zeit bemerkte, daß ich niemandem böse bin, sondern jedem alles Gute wünschen kann. Das hat der HErr in mir bewirkt. Wie gut für mich! Wie befreiend! Welche Ruhe liegt darin! Ja, der HErr ist gut, wenn wir uns an Ihn halten.

Danke, HErr! Du hilfst mir beim Vergeben. Allein kann ich es nicht. Manche Leute nerven so, daß ich es nicht aushalten kann. Aber wenn ich ihnen vergebe, daß sie so sind, wie sie sind, geschieht in mir erstaunliches: Ich gewinne sie lieb. Wie gut, daß Du hilfst!

Echte Befreiung II. – 29.07.2019

Echte Befreiung II. – 29.07.2019

Jesus sagt:
Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten.
Johannes 14, 15

… und ich werde den Vater bitten, und Er wird euch einen anderen Beistand geben, der für immer bei euch bleiben wird.
Es geht um schwere Süchte. Jesus kann diese Süchte brechen und davon befreien, – die Macht hat Er. Wir müssen allerdings helfen und nicht still sitzen bleiben und abwarten, was Er macht.
Es ist gut, wenn man schwerer Alkoholiker, Drogenabhängiger oder sexsüchtig ist, die gesamte Umgebung zu wechseln, am Besten in ein therapeutisches Zentrum zu gehen. Denn wenn wir allein sind, hat der Teufel leichtes Spiel mit uns und wir fallen sofort wieder zurück in die Sucht. Wir brauchen das neue Leben, das Jesus gibt, die Hoffnung, die Freude und den Frieden. Damit uns das nicht sofort geraubt wird, brauchen wir eine Umgebung, die uns hilft und nicht in Versuchung führt. Wir brauchen die Geschwister, die für uns sorgen und für uns vor Gott eintreten. Dann schafft man´s!
Jesus legt das Fundament, doch wir müssen darauf weiterbauen. Natürlich macht Gott auch manchmal ein Wunder, und zack, alles ist weg. Aber das sind Wunder und Ausnahmen, normalerweise müssen wir kämpfen.
Besonders müssen wir gegen unser altes Ich kämpfen. Denn das fühlte sich in der Sünde soooo wohl! Und es will zurück! Doch dürfen wir nicht nachgeben.
Solange wir innig mit Jesus verbunden sind, rührt uns keine Versuchung an. Doch sobald die Gedanken anfangen zu kreisen, spiegelt uns der feind die herrlichsten Süchte vor. Und wir Dummen fallen darauf herein und werden rückfällig.
Solange wir Jesus lieben und innig mit Ihm verbunden sind, ein Herz und eine Seele mit Ihm sind, solange sind wir frei und wir halten Seine Gebote.
ER will uns einen Beistand geben, den Heiligen Geist. Der wird uns führen und helfen, Mut machen, Trost bringen und unseren Glauben stärken. Hoffentlich sind wir offen für Ihn!!
Es gibt so viele, die frei geworden sind, auch von allerschwersten Gebundenheiten! Es ist möglich!! Laß dir Mut machen, vertraue dich Jesus an. ER wird alles möglich machen. – Und kehre deinen Stolz unter den Teppich, bitte die Geschwister um Hilfe. Laß auch das Spielen mit der Sünde. So ein klein wenig sündigen geht nicht!! Höre auch auf mit dem Selbstmitleid. „Ich bin so schwach, ich kann nicht …. Ich brauche das, ich kann ohne nicht leben!“ … – und mit wirst du sterben. Es ist Ernst. Kämpfe um dein Leben!! ER hilft gern!!!

Danke, Jesus! Du bist so gut zu uns! Danke, Du brichst Gebundenheiten und machst frei! Bei Dir bin ich geborgen und sicher. Mit Dir kann ich die Versuchung besiegen. Du bist der Stärkere!!