Verirrt und verloren – 17.09.2019

Verirrt und verloren – 17.09.2019

Wenn jemand hundert Schafe hat und eines von ihnen sich verirrt ….
Matthäus 18, 12

… läßt er dann nicht die neunundneunzig auf den Bergen zurück und sucht das verirrte? Und wenn er es findet – amen, ich sage euch: er freut sich über dieses eine mehr als über die neunundneunzig, die sich nicht verirrt haben. So will auch euer himmlischer Vater nicht, daß einer von diesen Kleinen verlorengeht.
So sagt Jesus, und so meint Er es. ER will nicht, daß eines Seiner Schafe, das sich verirrt hat, verloren geht. ER sucht es, geht ihm nach, durchsucht Hecken, Gestrüpp, Wald und Feld bis Er es findet. Und dann ist die Freude so groß, daß alles andere vergessen ist. Ja, im Himmel herrscht große Freude, wenn sich endlich ein Sünder zu Jesus bekehrt! Dann war Jesu Opfer nicht umsonst! Es gibt so viele, die Jesus nicht brauchen, und so viele, die niemanden nötiger haben als Jesus.
Jesus ist nun im Himmel, und wir sind Seine Stellvertreter. Wir sollen Seine Werke tun und die Verlorenen suchen. Wo haben sie sich verirrt? Wo sind sie gefangen? Was sind ihre Probleme?
Ich war jetzt im Gefängnis bei den Untersuchungs-häftlingen. Sie haben ihre Problem, und ich staunte, daß größte Problem ist Heimweh! Sie wollen nach Hause! Wie gut, daß Jesus eine Antwort auf dieses Problem hat. In Ihm sind wir zu Hause, egal wo wir uns befinden. Und ER hat für uns eine Wohnung im Himmel vorbereitet, schöner als wir es uns vorstellen können. Dort ist unsere Heimat, dort sind wir zuhause; – hier sind wir nur Gäste. Wenn wir mit Jesus eng verbunden sind, ist Einsamkeit kein Problem mehr: ER ist bei uns mit Seiner ganzen Liebe, Erbarmen und Gnade. Gott, der Vater, ist bei uns mit Seiner ganzen väterlichen Liebe und Schutz. In meinem Herzen ist Friede; – obwohl ich viele Probleme habe. Aber die Probleme sind draußen, im Herzen ist Friede. Wie gut es mir doch geht!
Ja, ER sucht diese verirrten, verlorenen Schafe, und deshalb sendet Er uns aus, sie zu suchen, zu finden und heim zum Vater zu bringen. ER hat große Sehnsucht nach den „Sündern“!! Verschwende deine Energie nicht mit den „Gerechten“, suche die „Sünder“, die Verlorenen, Verirrten! Sie liegen Gott sehr am Herzen.

Danke Jesus, Du hast mich gesucht und gefunden. Nun will ich mich aufmachen, andere verlorene Schäfchen zu suchen und in den Stall zurückzubringen. Du hast sie lieb!!


Kommentar verfassen