Todesangst – 28.02.2018

Todesangst – 28.02.2018

Das  Volk, das im Dunkel lebte,
hat ein helles Licht gesehen;
denen, die im Schatten des Todes wohnten,
ist ein Licht erschienen.
Matthäus 4, 16
Dieser Vers steht bei Jesaja 9,1. Gott hat Sein Versprechen nicht vergessen, sondern mit Jesus in Erfüllung gebracht: Das Volk, das keine Hoffnung hatte, das Volk, das im Schatten des Todes wohnte, hat nun eine Hoffnung und ein helles Licht! – und dieses Licht ist Jesus Christus.
ER hat den Tod besiegt. Der Schrecken des Todes ist gebrochen, er ist nicht mehr endgültig, er ist nicht mehr das Aus aller Dinge, er ist nicht mehr das trostlose Ende. Seit Jesus gibt es einen Ausweg.
Heute ist unser Hund gestorben und die Kinder waren natürlich sehr traurig (ich auch). Er fehlt uns nun sehr. So konnten wir in Ruhe über Tod und Jesus sprechen. Es gibt eine Hoffnung!
Ich fragte Jesus, ob es im Himmel Tiere gibt. Und ER antwortete: Siehst du die Vögel, wie schön sie sind, wie herrlich sie trillern? Siehst du die Rehe, Hasen und Füchse? Auf der Erde ist es schön, und im Himmel noch schöner. Was meinst du, ob ich die Vögel, Tiere und Fische, meine Schöpfung, im Himmel haben will? Und ich dachte nach, ob es dort Pflanzen gibt. ER antwortete: Warum gibt es Blumen auf der Erde? Weil sie schön sind! Und das soll es im Himmel nicht geben? ER erinnerte mich an die Bäume des Lebens, die am Ufer des Lebensflusses wachsen. Ja Bäume, davon spricht die Bibel. Dann also auch Pflanzen, und wenn Pflanzen und Blumen, dann auch Tiere! Ist ja klar!
Gott erinnerte mich an meinen Vater, wie er starb und wie ER mich getröstet hat. Ja, so zu sterben war kein Problem. Da gab es diesen Schrecken des Todes nicht. Es war, als ob die Engel meinen Vater heimholten und er nun im Himmel auf mich wartet. Es wird ein herrliches Wiedersehen werden! Seitdem ich dieses erlebt habe, hat der Tod endgültig seine Schrecken verloren. So zu sterben, in Jesu Armen, ist nicht schrecklich.
Von dieser Hoffnung spricht die Bibel. Es gibt kein endgültiges Ende, wenn man sich an Jesus hält. ER ist die Brücke über den Abgrund, der Weg ins Leben. Er hat den Tod am Kreuz besiegt. Seitdem gibt es Hoffnung und Licht für die, die im Schatten des Todes leben. Vertraue Ihm!
Jesus, für mich ist es schwierig zu glauben, daß Du den Tod besiegt hast. Doch gib mir Deinen Geist, damit ich glauben kann! So oft gibt es diesen Todesschrecken, so oft diese Befürchtungen, daß jemand einen Unfall hat und stirbt. Doch Du besiegst den Tod und trägst uns sicher hinüber in Dein Reich. Danke für diese Sicherheit! Sie macht mich mutig und stark! Niemand kann mir etwas, denn Du bist da. Sogar wenn ich sterbe, bist Du da und trägst mich sanft hinüber. Sogar den Zeitpunkt und die Art und Weise bestimmst Du.  Ja, darauf will und kann ich mich verlassen. Danke!


Kommentar verfassen