Sorgengeister, verschwindet! – 25.04.2017

Sorgengeister, verschwindet! – 25.04.2017

Jesus sagt:
Sorgt euch nicht um eurer Leben …
Matthäus 6, 25
Seht euch die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte  in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie? (V. 26).
Die Vögel des Himmels haben nur einen Zweck: Sie jubilieren, pfeifen und zwitschern zur Ehre Gottes; weil sie sich so sehr freuen am Leben, das Gott ihnen gab. Sie werden vom Vater ernährt, weil sie so fröhlich sind und Ihm die Ehre geben!
Und wir? Wir machen uns Sorgen um alle möglichen Dinge. Gewiß, manchmal gibt es schwere Probleme, und die Sorgen lasten schwer auf uns. Aber bisher hat unser Vater uns immer und überall geholfen! Aus jeder Gefahr hat ER uns entrissen, und uns gesättigt mit Seinen guten Gaben. Warum wollen wir jetzt den Sorgen gestatten, uns zu regieren? Warum wollen wir belastet sein anstatt frei und fröhlich den HErrn zu loben? Selbst im größten Kummer kann man Ihn loben, denn ER ist der HErr, der es gut mit uns meint.
Richtige Vorsorge ist gut. Für das Alter und für Krankheiten kann man sich versichern. Das lehrt uns auch die Bibel. Aber Sorgengeister um alles und nichts, das ist etwas anderes; – da hat Gott sehr viel dagegen.
Man kann sich auch um gute Dinge sorgen. Ob auf der Arbeit alles gut läuft, ob die Kinder richtig essen, ob mein Dienst in der Gemeinde läuft … Diese guten Dinge werden zur Konkurrenz für Gottes Fürsorge und für unser Leben in der Freiheit des Glaubens. Warum können wir nicht unser Bestes geben und dann Gott sorgen lassen? Es ist wie bei einem Landmann: Er tut sein Bestes, damit die Erde locker und fruchtbar wird, und Gott gibt Sein Bestes, sendet Regen und Sonne zur rechten Zeit.
So können wir, wenn wir Gott richtig glauben, sorgenfrei werden. ER ist da, der für uns sorgt. Wir tun unser Möglichstes, und Gott, unser himmlischer Vater, sorgt für alles andere. Wir preisen und loben Ihn, so wie die Vögel des Himmels, fröhlich und frei, und ER nimmt sich unser an: ER versorgt uns mit allem, was uns nötig ist: Nahrung, Kleidung, Trinken, ein Dach über dem Kopf, Arbeit, Friede, und den Heiligen Geist.
Wir wollen in Ihm froh sein, selbst wenn es schwierig wird! Wir wollen frei von Sorgen sein und diesen Geistern gebieten zu verschwinden!! Denn ER sorgt für uns.
Danke, Jesus, Du bist ein guter HErr! Dir kann ich mich anvertrauen und Dich wirken lassen. Du sorgst für mich. Sorgengeister, verschwindet! Ich will dem HErrn vertrauen.


Kommentar verfassen