Sich selbst vergeben – 22.01.2018

Sich selbst vergeben – 22.01.2018

Nicht siebenmal, sondern siebenundsiebzigmal.
Matthäus 18, 22
Petrus fragt Jesus, wie oft er seinem Bruder vergeben muß, wenn der sich an ihn versündigt. Ob siebenmal reicht? Und dann darf man sich wehren? Nein, sagt Jesus, nicht nur siebenmal, sondern siebenundsiebzigmal.
Jesus verlangt sicher nichts von uns, was ER selber nicht könnte. ER kann vergeben, siebenundsiebzigmal pro Tag, sogar pro Stunde! Bei Ihm ist echte, grenzenlose Vergebung. Denn unsere Sünde trifft Ihn nicht. ER liebt so sehr, daß wir Ihn nicht verletzen können. ER nimmt nichts persönlich, ist nicht nachtragend oder rachsüchtig. ER vergibt gern und streicht unsere Schuld sehr gern aus dem Sündenregister! Es freut Ihn, wenn wieder ein Mensch aus der Schuldschaft des feindes befreit wurde!
Genau wie wir andern vergeben sollen und das unsere Natur werden soll, so sollen wir uns selber vergeben. Genau wie Jesus uns vergibt und unsere Schuld auslöscht, so sollen wir uns endlich selber vergeben und die Sache ruhen lassen. Und wenn wir uns in einer Sache hundertmal am Tage versündigen, so soll doch die Vergebung Jesu jedesmal in Sekundenschnelle wirksam werden.
Ich rede nicht über Lügen, Betrügen, Fremdgehen oder Töten. Das ist unsere bewußten Entscheidung. Wenn ich Jesus nachfolge, lüge ich nicht, betrüge nicht, stehle nicht, gehe nicht fremd und töte niemanden. Das ist ganz klar. Und falls ich mal auf Abwege komme, so kann ich doch schnell wieder auf den richtigen Weg zurück, – dank der Vergebung.
Ich rede über sexuelle Gedankensünden, Neid, Stolz, Habgier, Genußsucht usw. Wie viele haben ständig ein schlechtes Gewissen, weil sie in einem dieser Punkte versagen und es anscheinend nie besser wird. Da brauchen wir Vergebung hundertmal am Tage! Als ich als junger Mann allein lebte, war jede Frau eine Anfechtung für mich, und wegen meiner ständigen unreinen Gedanken verdammte ich mich. Doch Jesus sagte jeden Morgen neu: Heute ist ein Tag der Gnade, heute darfst Du ganz neu anfangen. Ich wasche Dich rein, vergebe Dir und liebe Dich. Jahrelang dauerte dieser Kampf, doch Jesus hat ihn gewonnen. Alle Selbstverdammung ist eine Lüge des feindes. Er will uns zerstören und nicht zulassen, daß wir der Liebe und Vergebung Jesu glauben.
Wir sollen nicht unseren unheiligen Gedanken und Lastern frönen, sondern Jesu Lebenstil verwirklichen. Aber wenn es uns wieder mal erwischt, dann sollen wir Erbarmen mit uns selber haben, und viel Geduld. Jesus hat auch sehr, sehr viel Geduld mit uns. ER weiß, einmal werden wir den Sieg haben. Er hat Geduld. Bitte, habe Geduld mit Dir, vergib Dir, nimm Jesu Vergebung an und sei gewiß: Der HErr hat das gute Werk in Dir angefangen, und ER wird es vollenden! Ergreife die Vergebung, siebenundsiebzigmal pro Tag!! – und  gehe fröhlich deines Weges.
Oh, HErr! Wie groß ist Deine Liebe, Dein Erbarmen und Deine Geduld! Grenzenlos!! HErr, ich brauche dieses Ja zu mir, die Vergebung, die Geduld …. Denn ich bin nur ein Mensch, und meine Gefühle und Gedanken sind nicht immer rein. Danke, Du stehst mir bei!! Ja, und ich will selber Geduld mit mir haben und auf Deine Vergebung bauen. So wie Du mir vergibst, so will ich mir vergeben und meinen Weg fröhlich weitergehen. Vergebung setzt Freude frei! Wie gut Du wieder zu mir bist!!


Kommentar verfassen