Selig, die Frieden stiften

Selig, die Frieden stiften

Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.
Matthäus 5,9

Jesus ist gekommen, um Frieden zu stiften; Frieden zwischen Gott und Menschen. Gott rechnet uns unsere Verfehlungen wegen Christus nicht mehr an; ER vergißt sie. Und darum kann ER uns die Hand reichen zum Frieden mit sich.
ER ist gekommen, um Frieden zu stiften in meinem Herzen. Wieviel Selbstvorwürfe, Schuldgefühle, Unruhe und Verletztheit regieren manchmal in unseren Herzen! ER will unser Herz heilen und Frieden hineinlegen. Wenn wir IHM nur vertrauen würden! dann bringt uns nichts mehr aus Seinen Frieden heraus.
ER ist gekommen, um Frieden zu stiften zwischen den Menschen. Doch dazu braucht ER uns Menschen als Seine Stellvertreter. ER braucht Menschen, die mutig genug sind eigene Nachteile zu ertragen, um Frieden zu erlangen. Manchmal haben Menschen Streit mit uns; ob sie recht haben oder wir – wichtig ist dem HErrn, daß wieder Friede herrscht. Darum sagt ER: Jagt dem Frieden nach mit jedermann! Dieser Friede kann uns manchmal einiges kosten; aber der HErr freut sich über uns und erstattet alles, so wie es bei Abraham und Lot der Fall war.
Und ER braucht uns, um die Menschen zu rufen, sich mit Gott auszusöhnen. Gottes Hand ist schon ausgestreckt, der Mensch muß nur noch einschlagen, dann ist Versöhnung da!

Danke, Jesus, Du hast mich mit Gott versöhnt, Du beruhigst mein Herz durch Deine Gegenwart und Du hilfst mir, Deinen wunderbaren Frieden anderen zu bringen. Laß mich heute in Deiner Ruhe bleiben und zum Friedensstifter werden. Danke, Du bist bei mir!


Kommentar verfassen