Schlaflose Nächte – 13.08.2017

Schlaflose Nächte – 13.08.2017

In Frieden leg ich mich nieder, und schlafe ein;
denn Du allein, HErr, läßt mich sorglos ruhen.
Psalm 4, 9
Solange wir dem HErrn nicht total vertrauen, machen Sorgen und Ängste uns das Leben und das Schlafen schwer. Oder der feind macht seine Rechte geltend und raubt uns den Schlaf. Oder wir quälen uns mit der Vergangenheit und finden keine Ruhe.
Warum brauchen so viele Menschen Schlaftabletten, Alkohol oder Beruhigungstabletten? – weil sie keinen Frieden gefunden haben.
Augustin sagte: Unruhig ist mein Herz, bis es Ruhe findet in Dir, o Gott.
Lange Jahre hatte ich mit schlechtem Schlaf zu kämpfen. Nach der Scheidung kamen jeden Abend die Gedanken an die erlittenen Ungerechtigkeiten. Sie drehten sich in meinem Kopf, ohne Ende, immer das Gleiche. Schlimm. Wie soll man da schlafen können? Alkohol half, machte müde. Aber gegen diese sich-im Kreis-drehenden bösen Gedanken half nur eine „volle Dröhnung“; – und wie soll man dann am nächsten Tag ohne Kopfschmerzen arbeiten?  Schlaftabletten betäuben, aber man hat am nächsten Tag den „Überhang“, man ist bis zum Nachmittag wie betäubt. Da kann man auch nicht arbeiten.
Es dauerte einige Jahre bis ich es begriff: Vergebung hilft, aber das Echo der Ungerechtigkeiten muß man selber abwehren. Man muß wirklich dabei bleiben, bei der Vergebung, und hart gegen sich sein und sich nicht wieder diesen bösen Gedanken überlassen.
Gott schenkt Frieden. Manchmal war ich voll von Ihm und konnte selig schlafen. Aber im Ganzen gesehen war es ein Prozeß, ein langsames Wachsen in Seiner Gnade und in Seinem Frieden.
Es mußte Versöhnung geschaffen werden zwischen mir und der Vergangenheit. Die Anklagen gegen Gott mußten weichen und zu einem Ja werden; – ja, HErr, Deine Wege sind richtig!
Heute kann ich wieder gut schlafen, in Seinem Frieden. Heute kann ich meiner „Feindin“ alles Gute wünschen und sie segnen. Heute kann ich ruhen im Vertrauen, daß Gott alle Dinge in Seiner starken, mächtigen Hand hat.
Der Glaube allein macht´s möglich!
Danke, HErr! Du bist der Gott, der Wunder tut! Du hast auch meine Seele geheilt von dem Schmerz und ich habe Friede gefunden. Wie gut ist es, voller Vertrauen an Deiner starken Brust zu ruhen! Wie gut ist es, unter Deinen Fittichen sicher und geborgen zu schlafen!!


Kommentar verfassen