Salz in der Suppe – 03.08.2018

Salz in der Suppe – 03.08.2018

Ihr seid das Salz der Erde.
Matthäus 5, 13
Eine Suppe ohne Salz schmeckt nicht; aber wenn zu viel darinnen ist, ist es noch schlimmer. Man sieht das Salz in der Suppe nicht, aber ob es da ist oder nicht, ist entscheidend. Manche meinen, Pfeffer ist besser und benehmen sich so ….
Einige spontane Gedanken zum Salz.
Manche Christen sind wirklich mehr Salz in der Wunde oder Pfeffer im Auge wie liebliches Salz in der Suppe. Muß man denn immer alles sagen?? Kann man nicht mal den Mund halten und Fehler nicht bemerken? Die Liebe macht´s möglich!
Unsere Worte sollen nicht scharf  wie Pfeffer sein und den andern kritisieren und heruntermachen, sondern lieblich, aufbauend, annehmend. Dann sind wir feines Salz in der Suppe.
Unsere Gebete sind sehr wichtig. Man kann sie nicht sehen oder messen, aber für unsere Familie, Nachbarschaft, Freunde, Gemeinde, Dorf oder Stadt sind sie entscheidend.
Wieviel Unglück und schlechte Entscheidungen werden durch unser Gebet verhindert! … aber man kann es nicht sehen oder messen, genau so wie man das Salz in der Suppe nicht sehen kann.
Gestern ist in Kaunas ein anderer Unfall geschehen. Ein Kind wollte am Zebrastreifen die Straße überqueren und wurde vom Auto erfaßt. Leider waren die Bemühungen der Ärzte vergeblich. Meine Frage ist, ob es durch unser Gebet hätte verhindert werden können. Wir werden es nie wissen, aber Jesus ermahnt uns zu beten. Das wird seinen Grund haben.
Jesus stellt einfach fest: Wir sind Salz. ER sagt nicht, daß wir es werden sollen oder uns anstrengen sollen, sondern daß wir es durch Ihn sind. ER lebt in uns, und wir haben diese Wirkung in unsere Umgebung hinein, wenn wir Ihn HErr in uns sein lassen. Ob du willst oder nicht ist nicht die Frage, nur ob Jesus in dir sich ausleben kann.
Ob es zu viel Salz geben kann? Nein, in unserer Gesellschaft kann es kein Zuviel geben. Je mehr tätige und betende Christen, desto besser wird´s!
Danke, Jesus! Du lebst und wirkst in mir, Du machst mich zum Salz! Ja, ich will Dich in mir, in meinem Herzen, Du sollst regieren! Deine Freundlichkeit und Barmherzigkeit soll sich zeigen. Danke, daß Du meine Gebete hörst und aufgrund meiner Gebete handelst! Ja HErr, Du bist der Gott der Barmherzigkeit.

Kommentar verfassen