Paß auf die kleine Dinge auf!! – 26.07.2021

Paß auf die kleine Dinge auf!! – 26.07.2021

Gott, der HErr, nahm also den Menschen und setzte ihn in den Garten von Eden, damit er ihn bebaue und hüte. Dann gebot Gott, der HErr, dem Menschen: “Von allen Bäumen des Gartens darfst du essen ….
1. Mose, Genesis 2, 15f.

… doch vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse darfst du nicht essen; denn sobald du davon ißt, wirst du sterben.”
Gott hatte gute Pläne für denMenschen. ER setzte ihn in den Garten Eden, den Paradiesgarten, damit der Mensch ihn entwickelt, bebaut, behütet. Sinnvolle Arbeit für einen Menschen, denn dazu gehört ja nicht nur Ackerbau und Viehzucht, sondern auch Straßenbau, Handel, Häuser bauen, Handwerk …. Eine  ganze Zivilisation und Kultur sollte der Mensch schaffen. Gott traute es ihm zu. Und gemeinsam wollten sie es bewirken.
Alles durften die Menschen. Es gab so viele gute, wohlschmeckende Früchte! Nur einen einzigen Baum unter Tausenden durften sie nicht anrühren, einen einzigen. Und gerade der verlockte Eva zu sehr. Sie nahm sich eine Frucht, und da alleine sündigen nicht schön ist, gab sie auch ihrem Mann davon. Und so nahm das Unheil seinen Lauf.
So wie damals ist es bis heute: Wir dürfen so vieles! Die Grenzen, die Gott uns gibt, sind sehr, sehr weit gesteckt. Denkt mal an die armen Taliban, auf wie viele Kleinigkeiten müssen die achten! Oder die ganzen jüdischen Gesetze, jede Kleinigkeit ist da geregelt. Aber Gott ist ganz großzügig, ohne diese engen, gesetzlichen Grenzen! Und dennoch muß der Mensch rebellieren und genau das tun, was als einziges verboten ist.
Geht es uns nicht genau so? 90 kmh darf ich hier fahren. Aber natürlich fahre ich 95. So ein wenig drüber…..
Am schlimmsten ist es auf der Arbeitstelle. Sünde steckt an. Wie viele telefonieren privat auf Firmenkosten! Wie viele Fotokopien werden für den eigenen Bedarf gemacht! Wie viele Kilometer im Firmenwagen werden privat gefahren! Wie viel Arbeitszeit nutzt man zu privaten Einkäufen! Alle machen es, und wir Christen machen oft mit, denken überhaupt nicht nach, bestehlen die Firma, die uns vertraut. Brüder und Schwestern, das geht nicht!!
Die Welt ist voller wunderbarer Dinge, doch nicht alles ist uns erlaubt. Paß auf, wo du hinsiehst, damit du nicht von der fremden Frau verführt wirst! Oder in die Bildersucht gerätst!
Wir wollen uns von Eva warnen lassen: So eine kleine Frucht, eine von Tausenden, und dennoch: Hier entscheidet sich, ob du dem HErrn treu bist.
ER vertraut dir. ER möchte dich beschenken. Nehme dir bitte nicht, worauf du kein Recht hast.

HErr, gib mir Weisheit, den Betrug sofort zu erkennen, damit ich nicht in den Strudel der  Sünde hineingerate! Hilf mir, gerecht und heilig zu leben! Gib mir eine Alarmanlage, die mich rechtzeitig warnt! Ich will Dir treu sein, denn Du sorgst immer gut für mich!

Leave a Reply