Nur Jesus allein – 17.01.2020

Nur Jesus allein – 17.01.2020

Selig, die arm sind vor Gott;
denn ihnen gehört das Himmelreich.
Selig die Trauernden;
denn sie werden getröstet werden.
Selig, die keine Gewalt anwenden;
denn sie werden das Land erben.
Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit;
denn sie werden satt werden.
Selig die Barmherzigen;
denn sie werden Erbarmen finden.
Selig, die ein reines Herz haben;
denn sie werden Gott schauen.
Selig, die Frieden stiften;
denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.
Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden;
denn ihnen gehört das Himmelreich.
Matthäus 5, 3 – 10

Auf wen trifft diese Beschreibung zu? Ja, auf Jesus, und nur auf Jesus! Ich schaffe das alles nur ein kleines Stückchen weit, aber ER ist alles in Person! Jesus, das Zentrum unseres Glauben, das Zentrum des Lebens, das Zentrum der Liebe, um Ihn dreht sich das Universum.
ER war arm vor Gott, denn ER verließ den Himmel und ließ alles Göttliche zurück, um ganz Mensch zu sein und unser Leben zu leben. Nichts konnte Er von sich aus; immer war Er in Verbindung mit dem Vater und fragte, was zu tun sei. Gott vollbracht, was Jesus aussprach.
ER war traurig. Ja, voller Trauer über Jerusalem und das ganze Land. Denn Er sah, wo die Menschen enden, wenn sie ihre Knie nicht beugen. Wenn sie Ihn nicht annehmen, wenn sie ihre eigenen Wege weitergehen ….. ER sah, es wird schrecklich. Voller Liebe weinte Er über die Verlorenen.
ER konnte keine Gewalt anwenden, nicht einmal, um sich vom Kreuz zu befreien. Nur gegen den eigentlichen feind wandte Er Gewalt an. Aber gegen uns Menschen hob Er nicht den kleinen Finger, um uns zu verurteilen oder zu strafen. ER ist sanftmütig, geduldig, barmherzig und voller Mitleiden.

Ach, HErr! Du bist so sanft, so geduldig, barmherzig, so voller Freude und Trauer, – wie bist Du so groß, so allumfassend, so allesdurchdringend! Ich bete Dich an, denn Du bist der, der mich so sehr liebt!!


Kommentar verfassen