Mein Vater – 26.09.2019

Mein Vater – 26.09.2019

Ich will für ihn Vater sein,
und er wird für mich Sohn sein.
Hebräerbrief 1, 5

Diese Verheißung hat Gott eigentlich an David für seinen Sohn Salomon gerichtet. Nun hat der Autor des Hebräerbriefes diesen Vers auf Jesus übertragen, und wir nehmen ihn einfach für uns persönlich. So ist es oft mit Verheißungen in der Bibel, die erst einzelnen galten, und nun von uns in Anspruch genommen werden.
Gott ist unser Vater, da gibt es keinen Zweifel. So oft steht geschrieben, daß ER Vater ist, sogar Abba, also Papa, sollen wir zu Ihm sagen. ER nimmt uns an als Seine Kinder, genau wie Jesus und deshalb will Er das gleiche Verhältnis zu uns, wie zu Jesus; – ein Liebes- und Vertrauensverhältnis zwischen Vater und Sohn.
Wir sollen so vertraut mit dem himmlischen Vater umgehen wie Jesus. ER sagte „Abba“, Papa, zu Seinem himmlischen Vater. ER möchte nicht ständig mit Majestät, Exzellenz, Hochwürden, HErr usw angesprochen werden, jedenfalls nicht von Seinen Kindern. ER ist Papa, und damit genug. So möchte Er von Seinen Kindern genannt werden. Aber Vorsicht! Wenn Du nicht dieses Vertrauensverhältnis zu Ihm hast, dann ist es irgendwie lästerlich oder plumpe Vertraulichkeit, wo keine ist.
Wir müssen unser Verhältnis zu Gott in Ordnung bringen, denn Er hat Sein Verhältnis zu uns schon längst in Ordnung gebracht: Wir sind Seine geliebten Kinder. Und ist Er schon Dein Papa, Abba? Bist Du so vertraut mit Ihm?
Mein Vater war Seemann und selten zu Hause. Da fällt es mir sehr schwer, jemanden Vater zu nennen und so zu sehen, obwohl die Sehnsucht nach einem starken, liebevollen Vater stark vorhanden ist. Aber das Vertrauen habe ich als Kind nicht gelernt, und nun tue ich mich schwer, es nachzuholen. Gott weiß das, und hat viel Geduld mit mir. ER kümmert sich besonders um diese Angelegenheit und zeigt mir immer wieder, daß Er wirklich der Vater ist, den ich mir immer gewünscht hatte. Wie gut, gnädig, geduldig und liebevoll Er ist!! Man kann Ihm wirklich alles anvertrauen.

Danke Vater im Himmel! Du meinst es so gut mit mir! Du hast  mich als Kind angenommen, weil Du mich liebst. Du zertrittst meine Fehler und Versagen und vergißt es einfach. Du stehst mir treu zur Seite. Danke!!!


Ein Gedanke zu „Mein Vater – 26.09.2019

  1. Hallo Frank,
    ja, auch mir fehlt es so schwer ein Vertrauensverhältnis zum Vater aufzubauen, da auch mir der Vater in der Kindheit fehlte und ich ein völlig falsches Bild habe, 🙈. Ich wünsche mir so sehr, SEINE Liebe annehmen zu können und Ihm völlig zu vertrauen.

Kommentar verfassen