Matthäus 18, 19f

Matthäus 18, 19f

Weiter sage ich (Jesus) euch: Alles, was zwei von euch auf Erden gemeinsam erbitten, werden sie von meinem himmlischen Vater erhalten. Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.
Matthäus 18, 19f

Das ist eine ganz starke Verheißung Gottes für das gemeinsame Gebet. Wir sollten es mehr nutzen! Wir sollten uns Gebetspartner suchen und zusammen unsere Anliegen vor den HErrn bringen. Christliche Ehen können zu einer starken Gebetsmacht werden, wenn sie zusammen stehen. Freunde können in der unsichtbaren Welt viel Segen in Bewegung bringen, wenn sie die Zeit zum Beten nutzen. Und eine fürbittende Gemeinde wird sicher zum Segen für die Umgebung werden. Der HErr möchte, dass wir uns zum Beten zusammentun! Es gibt viele Alleinstehende, die alles allein mit dem HErrn abmachen. Das ist nicht gut! Der HErr möchte Mut machen, sich einen Gebetspartner zu suchen. Es geht dabei nicht nur um Fürbitte, sondern auch um die eigene seelische Gesundheit. Jakobus schreibt in Kap 5,16: „Darum bekennt einander eure Sünden, und betet füreinander, damit ihr geheilt werdet. Viel vermag das inständige Gebet eines Gerechten.“
Zwei Freundinnen beten jeden Tag per Skype zusammen. Zwei andere Frauen treffen sich zum Spazierengehen und beten dabei. Andere treffen sich zum Teetrinken und es wird eine Gebetsgemeinschaft. Es gibt so viele Möglichkeiten! Es ist nur wichtig, dass unser HErr in unseren Treffen der Mittelpunkt ist.
Dieses gemeinsame Gebet wird große positive Auswirkungen auf unser Leben haben. Dort, wo wir in uns selber festgefahren sind, wird es Befreiung geben. Dort, wo Bitterkeit und Unzufriedenheit herrschen, wird Freude und Frieden werden. Weil unser Herr Jesus es so will.

Danke, Jesus, dass Du bei mir bist!! Du bist der Mittelpunkt meines Lebens. Ich will die herzliche Gemeinschaft mit meinen Geschwistern intensiv suchen und mich für sie öffnen. Du selber willst es so. Ich will heute Schritte auf meine Geschwister zumachen und meine eigene Reserviertheit aufgeben. Danke, Du wirst es segnen!


Kommentar verfassen