Licht und Finsternis – 06.12.2019

Licht und Finsternis – 06.12.2019

Beugt euch nicht mit Ungläubigen unter das gleiche Joch! … Was haben Licht und Finsternis gemeinsam?
2. Korinther 6, 14

Echt starke Worte, das packt mich! Als ich heute in der Versammlung war, sah ich mir die Menschen alle der Reihe nach an und stellte fest: In einigen, sogar in einigen Christen, ist Finsternis. Und andere sind total gleichgültig, die merken nichts, sind immun gegen das Wirken des Geistes Gottes, – ebenfalls Christen und Nichtchristen gleich. Es sind nur einige, aus denen das Licht strahlt.
Wie kommt das? Warum ist alles so finster? Warum scheint die Finsternis sogar die Christen zu regieren? Was ist hier gemeint mit der Finsternis? Hat Jesus sie nicht besiegt??
Ich weiß, dass einige von der Sucht beherrscht werden. Sie sind nicht frei, sondern in der Finsternis. Egal ob Alkohol, Sex oder andere Abhängigkeiten vorliegen. – Jesus will Licht bringen! ER befreit!!
Andere haben Depressionen, schlimme, schlechte, finstere Gedanken. Alles ist schlecht, böse, schlimm. Es hat alles keinen Sinn und kein Ziel, am Ende wartet sowieso das kalte Grab. Wozu sich anstrengen? Wozu sich freuen? Wozu singen? Es gibt keinen Grund dazu. Am besten, selber Schluß mit diesem Elend machen. – Jesus besiegt diese Finsternis und gibt ein neues Denken!!
Einige haben böse Träume oder Vorahnungen. Auch davon will Jesus befreien.
Ich selber bin ein Nörgler und Miesepeter. Wenn ich morgens aufstehe, fange ich entweder an zu meckern oder zu danken. Es ist meine Entscheidung. Halte ich mich an Gottes Wort, wende ich mich zu Jesus, so bestimmt Lob und Dank den Tag. Ich muß das jeden Morgen bewußt entscheiden, – das geht bei mir nicht automatisch, es ist immer ein kleiner Kampf.
Halte ich mich  an Jesus, so ist es Licht. Überlasse ich mich dem Meckern und den bösen Gedanken, so ist der Tag finster, der Böse jubelt und regiert. Doch was habe ich mit ihm zu tun? Ich gehöre Jesus, ich gehöre dem Licht!!

Ja Jesus, Dir will ich nachfolgen, denn Du bist Licht, Hoffnung, Freude, Friede! Ich will mit der Dunkelheit nichts zu tun haben! Ich halte mich zu Dir, klammere mich an Dich, denn Du hast mich lieb und hältst mich in Deiner starken Hand. Wie gut Du zu mir bist!!!

Noch ein paar starke Verse aus unserem Kapitel:
Wir sind doch der Tempel des lebendigen Gottes, denn Gott hat gesprochen: Ich will unter ihnen wohnen und mit ihnen gehen. Ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. Zieht darum weg aus ihrer Mitte, und sondert euch ab, spricht der HErr, und faßt nichts Unreines an. Dann will ich euch aufnehmen und euer Vater sein, und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein.  – (Was für herrliche Verheißungen!! Danke Jesus!!)


Kommentar verfassen