Kleine und große Sünden – 16.11.2020

Kleine und große Sünden – 16.11.2020

Der Zöllner aber blieb ganz hinten stehen und wollte nicht einmal seine Augen zum Himmel erheben, sondern schlug sich an die Brust und betete: Gott, sei mir Sünder gnädig!
Lukas 18, 13

Der Pharisäer zählte alle seine guten Eigenschaften auf, und das waren nicht wenige. Aber er sah nicht seine Fehler, sein Versagen oder seine Sünde. Er dachte, die paar kleinen Dinge, im Vergleich mit den guten Dingen ist das nicht viel. Ne, da brauche ich mir keine Sorgen machen. Wenn das alles auf die Waage kommt, dann gewinnt das Plus. Ein paar kleine Fehler hat ja jeder; und ein paar Schwächen, das ist doch menschlich. Aber seht mal, wie ich mich anstrenge, gut zu sein. Kein Mensch kann sagen, ich wäre ein schlechter Mensch. Immer hilfsbereit, immer freundlich, immer geduldig – wenn es denn geht – , eben so, daß Gott zufrieden mit mir sein kann.
Du bist zwar kein Pharisäer, aber viele Menschen leben genau so wie dieser Pharisäer. Sie sind nicht schlecht, sondern in ihren eigenen Augen eigentlich ganz gut. Sie sehen ihre guten Taten und ihr Bemühen. Gott sollte zufrieden mit ihnen sein!
Doch Gott im Himmel ist ein Richter der Taten, der Worte und der Gedanken. Ihn kann niemand täuschen, auch nicht durch gute Taten. Der Mensch ist von Grund her schlecht.
Beim Gericht sucht sich Gott nicht die besten aller Menschen heraus, die Besten der Sünder. ER sucht die, die gar keine Sünde haben; – und dann sieht es für die meisten leider sehr schlecht aus.
Solange wir unser Sünde nicht mit Gottes heiligem Vergrößerungsglas sehen, erscheinen sie uns klein, normal und verständlich. Doch sieh sie mal mit Gottes Augen. ER kann keinen Lügner ins Himmelreich lassen, auch keinen Betrüger, auch keinen, der Lust an Pornographie hat, keinen der schlechte Phantasie hat, – überhaupt keinen, der irgendwie schlecht ist! Deine Gutheit reicht nicht aus!!!
Darum sind die gesegnet, die erkennen: Gott, sei  mir Sünder gnädig!!
Wann hast du das letzte Mal über deine Sünden geweint?
Wenn Seine Vergebung so lau ist wie deine Sündenerkenntnis, dann „Gute Nacht“! Jesus starb nicht am Kreuz für ein paar Unhöflichkeiten. ER starb wegen massiver Sünden, und deine gehört dazu.

Gott, sei mir Sünder gnädig!!!!


Kommentar verfassen