Judenhass – 12.02.2020

Judenhass – 12.02.2020

Ich will segnen, die dich segnen; wer dich verwünscht, den will ich verfluchen.
1. Mose, Genesis 12, 3

Gott sagt diese Worte zu Abraham, als Er ihn beruft und ihm verspricht, daß er ein großes Volk wird. Dieser Segen bzw Fluch gilt bis heute für Abraham Nachkommen, das Volk Israel.
Es gibt viele Christen, die sind Israel-Fans. Sie lieben alles, was mit Israel zusammenhängt. Mit der Politik hat das nichts zu tun, da kann man geteilter Meinung sein.
Ich selber habe mich nie für Israel interessiert. Ein wenig vielleicht, es ist ja recht spannend. Aber ein Fan war ich nie. Vor einiger Zeit merkte ich sogar, daß ich ziemlich reserviert gegenüber Juden war. Ich ertappte mich dabei, daß ich dachte, sie sollen nicht so aufgeblasen sein.
Nun las ich über diese Worte oben, Segen oder Fluch. Und ich merkte, das gilt mir. Ich war kein Segen für Israel, war irgendwie dagegen, so vom Gefühl her. Da kam mir der Gedanke, daß meine Vorfahren sich an den Juden vergangen haben. Ich weiß nicht, was sie getan haben, aber ich weiß, sie waren gegen Juden. Dieses unbestimmte Anti-Gefühl findet man recht oft.
Wenn ich für Menschen bete und Gott frage, ob es Belastungen durch die Vorfahren gibt, so kommt oft das Wort: Judenhaß. Da beten wir dann um Vergebung für diese Sünde und alle anderen Sünden, die sich daraus ergaben, wie Verfolgung, Brutalität oder sogar Mord an Juden.
Gottes Fluch geht oft über 4 Generationen, wenn er nicht gebrochen wird. So kann eine Kirche sicher nicht wachsen, wenn über die Verbrechen an die Juden nicht Buße getan wird. Und auch einzelne Christen können nicht wachsen, wenn sie wegen der Sünde ihrer Großeltern unter diesem Fluch stehen. Ganze Städte und Länder stehen unter diesem Fluch Gottes.
Ich konnte das für mich annehmen, und bat Gott um Vergebung für die Verfolgung Seines Volkes durch mich und meine Vorfahren. Und den Fluch konnte ich danach leicht brechen. Nun will ich das Volk Gottes segnen, denn darauf liegt Segen; –  und den Segen Gottes brauche ich!

Jesus, ich bitte Dich um Vergebung für meine Vorfahren. Sie haben die Juden verflucht, sie gehaßt und ihnen Böses gewünscht. Vielleicht sogar die Juden selber verfolgt und brutale Taten verübt. Vergib, HErr! Ich will dieses Volk segnen, denn es ist Dein Volk. Danke für die Befreiung!


Kommentar verfassen