Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben – 02.09.2018

Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben – 02.09.2018

(Paulus schreibt an Timotheus:)
Du kennst von Kindheit an die heiligen Schriften, die dir Weisheit verleihen können, damit du durch den Glauben an Jesus Christus gerettet wirst.
2. Timotheus 3, 15
Ich bin so froh, daß Gott uns ohne Vorbedingungen annimmt! ER wartet nicht darauf, daß wir die richtige Lehre kennen und verstehen. ER gibt Seine Liebe und Seinen Geist sofort, wenn wir Ihn annehmen wollen. ER wendet sich sofort zu uns, wenn wir uns zu Ihm wenden. ER hat Geduld, Barmherzigkeit und viel, viel Zeit!
Als der verlorene Sohn zum Vater zurückkehrte, nahm der ihn in der Arm und freute sich und gab ein großes Fest. Aber der Junge mußte in die Badewanne und seinen „Arbeitsanzug“ (er war leider Schweinehirt geworden) entsorgen.
Genau so müssen wir unseren gelernten Ballast über den Glauben loswerden. Gott nimmt uns an, wie wir sind, und dann möchte ER uns zu Seinem Ebenbild machen (Heiligung nennt das die Bibel).
Es ist wie bei einem Rad mit Speichen. Alle kommen irgendwo vom Rand her und laufen im Zentrum zusammen. Einer kommt als Baptist, einer als Adventist, einer als Kommunist, einer als Atheist, einer als Lutheraner und einer als Katholik, einer als Moslem und einer als Hindu ….
Und dann geht der Weg los zum Zentrum, in die Gegenwart Gottes. Allen Ballast der toten Lehre müssen wir abstreifen, um das Evangelium kennenzulernen. Alle toten Traditionen und Rituale, alle frommen Lehren und Gedanken, Mystik und Erziehung muß auf den Prüfstand, ob sie überhaupt mit dem Evangelium in Einklang stehen.
Der Glaube ist oft mit Aberglaube, Mystik und frommen, aber nicht biblischen Traditionen vermischt, die uns das Leben in Jesus rauben. Sie stellen sich an den Platz, den nur Jesus gebührt.
Über einige Themen wird in manchen Kirchen geschwiegen. Als ob Gott dazu nichts gesagt hätte. Das raubt uns viel geistlichen Reichtum und Vollmacht.
Die Heilige Schrift selber müssen wir zu diesen Themen erforschen und lesen. Dann wird uns vieles klarer und Jesus gewinnt Gestalt in unserem Denken und Herzen.
Eine Lehre, die nicht in der Bibel vorkommt, sollte auch bei uns nicht vorkommen. Und eine Lehre, die in der Bibel wichtig ist, sollte auch bei uns wichtig sein.
Lieber HErr, gib uns mehr Klarheit im Denken! Gib uns mehr Erkenntnis des Evangeliums! Reinige uns von toten Lehren, fülle uns mit Deiner Wahrheit, die Leben schafft! Ich will Dein Wort lesen und studieren, damit das Evangelium in voller Kraft wirksam ist; – nicht ausgedünnt von unbequemen Wahrheiten und nicht vermischt mit frommen, aber toten Lehren. Hilf mir ganz zu verstehen!!


Kommentar verfassen