In Zeiten der Not  –  22.03.2020

In Zeiten der Not  –  22.03.2020

So wird der HErr für den Bedrückten zur Burg,
zur Burg in Zeiten der Not.
Darum vertraut dir, wer deinen Namen kennt;
denn du, HErr, verläßt keinen, der dich sucht.
Psalm 9, 10f.

Gott dreht die Verhältnisse um: Der Reiche muß betteln und der Arme hat im Überfluß. Gerechtigkeit wird es endlich geben. Krankheit wird aufhören und ihren Schrecken verlieren. Arbeit und Lohn wird gleich verteilt. Niemand bedrückt und erpreßt mehr seine Nächsten. Beim Gericht gibt es keine Korruption mehr sondern Recht, unabhängig von der Person.
Darum, weil Gott sich um alles kümmert, ist Er für uns die Burg in der Not. Wie viele Menschen haben sich schon an Ihn in ihrer Not gewandt und sind getröstet worden. Wie vielen Menschen hat ER schon zu ihrem Recht verholfen. Wie viele hat ER geheilt und einige sind sogar von den Toten auferstanden. – Unserm HErrn ist nichts zu schwer, wenn ER aufsteht, um Seine Kinder zu retten.
Gerade denke ich an den Sturm vor ein paar Jahren. Unser Dorf lag direkt in der Bahn des Sturm. Da habe ich gebetet und nicht aufgehört, bis der Sturm vorbei war. Und am nächsten Morgen, als es hell wurde und ich in die Stadt fahren mußte, konnte ich es sehen: Der Sturm hat sich vor dem Dorf geteilt. Links und rechts vom Dorf lagen entwurzelte Bäume, vor und hinter dem Dorf das gleiche Bild. Nur im Dorf war nichts zerbrochen oder zerstört.
Unser HErr ist eben auch HErr über Sturm und Unwetter, ich habe das schon einige Male erlebt. ER ist HErr über bedrohliche Krankheiten, so habe ich es erlebt. ER macht sogar Tote wieder lebendig.
Und wenn dieser mächtige, liebevolle HErr beschließt, daß ein kleiner Virus mich erwischt, so wird Er Seine Gründe haben. Dann bin ich mitten in der Krankheit in Ihm vollständig geborgen. ER wird mich hindurchtragen. Und wenn Er meint, ich müßte nach Hause, so wird Er mich dort hintragen. In Ihm bin ich immer und überall geborgen.

Danke Jesus, Du bist mein mächtiger HErr und Du paßt gut auf mich und meine Lieben auf! Dir vertraue ich, und bis jetzt hast Du mich nie enttäuscht. Ich stelle mein Leben ganz unter Deinen Schutz und weihe es Dir.

FÜRBITTE:
Wir wollen in dieser Epidemie zusammenstehen und füreinander beten. Wer erkrankt, darf uns anschreiben, damit wir gezielt für ihn beten.


Kommentar verfassen