Im Netz des Teufels/Sekten – 11.09.2020

Im Netz des Teufels/Sekten – 11.09.2020

…. damit sie die Wahrheit erkennen, wieder zur Besinnung kommen und aus dem Netz des Teufels befreit werden, der sie eingefangen und sich gefügig gemacht hat.
2. Timotheus 2, 25f.

Wir sollen um unsere Geschwister kämpfen, die in das Netz des Teufels gegangen sind, damit Gott ihnen Erkenntnis und Weisheit gibt und sie befreit werden können!
In letzter Zeit wenden sich etliche Brüder und Schwestern zu irgendwelchen Sekten. Wie kommt das? Sie sind jahrelang im Glauben und kennen sich aus. Wodurch sind sie zu Fall gekommen? Und wie reagieren wir darauf?
Sekten fangen ihre Mitglieder wirklich. Durch gekonnte psychologische Tricks wird ihnen die Freiheit genommen, bleiben sie treue Anhänger und Arbeiter und denken, sie sind die Elite. Sie wollen nicht austreten. Sie sind blind geworden. Sie sind in der Sekte wichtig und Vorbild. Dort, unter diesen Menschen fühlen sie sich wohl und anerkannt.
Ein Grund ist sicher die Situation in den christlichen Gemeinden, die nicht immer sehr zufriedenstellend ist; – die Leute haben Hunger nach mehr! Sie werden in den Kirchen nicht satt!
Dazu kommt vielleicht noch  persönliche Unzufriedenheit mit dem eigenen Glaubensleben. Und wenn dann ein großer „Prophet“ oder  Evangelist kommt, dann erliegen sie seinen Versprechungen. Vielleicht wollen sie mehr Wunder erleben und die Gurus versprechen es und erzählen, was bei ihnen schon alles geschehen ist. Enttäuschungen über den Pastor können ebenfalls eine Rolle spielen.
Paulus rät Timotheus, für diese Menschen intensiv zu beten, damit sie die Wahrheit erkennen und zur Besinnung kommen; – das ist Gnade Gottes. Ich glaube nicht, daß Gott Seine Kinder in irgendwelchen Sekten für immer verloren gibt. Irgendwann holt Er Seine Kinder wieder. Deshalb dürfen wir voller Zuversicht und Vertrauen beten: HErr, öffne ihnen die Augen!
Wir Christen sind füreinander verantwortlich. Darum sollen wir aufeinander achthaben und füreinander beten, intensiv.
Wir sollen viel deutlicher in den Gemeinden sagen, was Sekten sind. Wir sollen uns klarer abgrenzen und keine Grauzonen zulassen. Falsche Kompromisse und Toleranz machen später immer Probleme.
Es gibt die Gabe der Unterscheidung der Geister; – was steckt dahinter? Wir sollten sie mehr ausbilden, auf diese Gabenträger mehr hören, und ihre Warnungen nicht mißachten!

Danke Jesus, Du läßt Deine Kinder nicht ewig verloren gehen. Nein, Du gehst ihnen nach und willst sie wieder nach Hause holen. Danke, daß Du Dich kümmerst! HErr, ich denke an meine Brüder und Schwestern, befreie sie, decke die Lüge auf, öffne ihnen die Augen! Und hilf mir, nie jemanden zu verurteilen sondern zu achten und für sie da zu sein.


Kommentar verfassen