Heilige Versprechen – 2018.06.22

Heilige Versprechen – 2018.06.22

Was ich gelobt habe, will ich erfüllen.
Vom HErrn kommt die Rettung.
Jona 2, 10
Der Prophet Jona hatte einen Auftrag von Gott bekommen. Er sollte der Stadt Ninive das Gericht Gottes verkündigen. Sie war für ihre Grausamkeiten weltweit bekannt. Doch Jona wollte nicht gehen, sollte die Stadt doch untergehen! – das wäre Gerechtigkeit! So nahm er ein Schiff und wollte bis ans Ende der Welt segeln; – da bekam Gott ihn nicht mehr zu fassen. Doch Gott war auch nicht dumm, ER kannte ja Seinen Propheten. Und so schickte ER erst den Sturm, dann ließ ER Jona ins Meer schmeißen und dann ließ ER ihn auch noch von einem eigens erschaffenen Riesenfisch verschlingen. Drei Tage und drei Nächte blieb Jona im Bauch des Fisches. Dann endlich brach sein Stolz und Eigensinn. Er stimmte zu, Gottes Wort zu erfüllen und er versprach es dem HErrn. Da befahl der HErr dem Fisch, Jona an Land auszuspucken. Gott gab dem Jona eine zweite Chance: Geh nach Ninive und sage ihr alles, was ich dir auftrage! Und diesmal ging Jona wirklich.
Es muß nicht immer so weit kommen. Was wir dem HErrn gelobt haben, müssen wir erfüllen. Wir haben unser Wort gegeben. Es sind heilige Versprechen, die wir dem HErrn gegeben haben. Wenn wir sie umsetzen und erfüllen, hilft der HErr dabei. Aber wenn wir uns drücken und es uns anders überlegen, so entflieht uns Sein Segen. Ein heiliges Versprechen ist dem HErrn heilig! Da sind wir gebunden.
Ich habe dem HErrn einige Male etwas versprochen. Doch dann ging das Leben weiter und ich konnte meine Versprechen nicht erfüllen. Das lag mir schwer auf der Seele. Wie gut, daß ich mich an Jesus wenden konnte und ER mir vergab! ER hat mich aus meinen Versprechen entbunden, aber es hat mich einige Tränen gekostet.
Genau so ist es mit den Versprechen, die wir anderen Menschen machen. Sie sind Gott heilig. ER meint: Euer Ja sei ein Ja, und euer Nein ein Nein. Aber immer hin und her, mal Ja, und dann wieder Nein, das ist dem HErrn ein Gräuel. So geht ER ja auch nicht mit uns um! Und wir sind Seine Zeugen hier auf der Erde. Was haben die Leute für einen Eindruck von so einem Wackel-Christen! Viel Elend ist daraus gewachsen, wenn jemand etwas versprochen hat und dann doch nicht einhält, und die Leute hatten sich darauf verlassen. Ne, Dein Wort ist dem HErrn heilig, Du darfst es nicht wieder ändern!
Oft ist es besser, nichts zu versprechen. Dann kommt man nicht in Schwierigkeiten. Dein Ja sei ein Ja, ein festes Ja, und Dein Nein sei ein Nein. Laß Dich nicht umstimmen den Leuten zu liebe, du wirst es bereuen. Sei fest im HErrn und nicht der Knecht der Menschen.
Danke Jesus, Dein Ja zu mir ist felsenfest, darauf kann ich bauen! Du hältst Deine Versprechen immer! Ich will so sein wie Du und mein Wort soll Gültigkeit haben. Vergib, wo ich andere enttäuscht habe indem ich mein Wort brach. Danke für Deine Vergebung. Und nun will ich es wieder gutmachen! Hilf, HErr! Hilf auch wegen meiner schnellen Zunge, daß ich nicht so schnell Versprechen mache, sondern es mir gut überlege und Dich frage. Vergib, wo ich aus Nachsicht oder um Freunde zu gewinnen, schnell Versprechen mache. Das ist nicht richtig. Laß mich sein wie Du!


Kommentar verfassen