Große Sünde – kleine Sünden – 30.08.2017

Große Sünde – kleine Sünden – 30.08.2017

Jesus sagte zu der Frau:
Frau, wo sind sie geblieben? Hat dich keiner verurteilt? Sie antwortete: Keiner, HErr. Da sagte Jesus zu ihr: Auch ich verurteile dich nicht.
Johannes 8, 10f.
Die Schriftgelehrten und Pharisäer brachten eine Frau zu Jesus, die auf frischer Tat beim Ehebruch ertappt wurde. Sie stellten sie in die Mitte und fragten: Meister, sie wurde ertappt. Das Gesetz des Mose sagt, man soll sie steinigen. Was sagst du dazu? ER schrieb mit dem Finger auf die Erde. Sie fragten hartnäckig weiter. Da richtete ER sich auf und meinte: Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein; – und ER schrieb weiter auf der Erde. Nach einigen Augenblicken der Stille gingen die Ankläger weg, die Älteren zuerst. Jesus blieb allein mit der Frau zurück und fragte sie, wo sind sie geblieben? Hat dich keiner verurteilt? Nein, HErr, keiner. Und Jesus sagte zu ihr: Auch ich verurteile dich nicht. Geh, und sündige nicht wieder!

Heinrich hatte seinen Nachbarn auf frischer Tat ertappt. So etwas Schreckliches, Furchtbares! Das hat die Welt noch nie gesehen! Entsetzlich! Wie kann man nur ….!!
Er nahm einen dicken Stein, den er kaum hochstemmen konnte. Das war die Sünde vom Nachbarn. Und Heinrich zeigte sie Jesus. Puh, der hat sich aber was geleistet, der braucht mindestens 12.000 Jahre Hölle für so eine schwere Sünde! Ich habe den Stein auf die Waage gebracht, genau 57 kg! Da nahm Jesus einen Rucksack und lud ganz, ganz viele kleine Kieselsteine hinein und gab ihm Heinrich. Da, sagte Er, da sind deine ganzen Sünden. Alles so kleine, so menschliche, eigentlich nicht der Rede wert. So ein bißchen die Wahrheit verdrehen, so ein bißchen unfreundlich und ungeduldig …. alles nur ein bißchen, alles nur ein wenig. Das ist ja menschlich und normal, – aber nur bei den Menschen. Gott nimmt alles sehr genau. Hier, nimm mal deinen Rucksack! – und ER gab ihn Heinrich. Uff, der war aber schwer! Und auf der Waage zeigte er genau 57 kg an. Ja, sagte Jesus zu Heinrich, was wiegt wohl schwerer: Die dicke Sünde von deinem Nachbarn oder deine 12.000 kleinen, „normalen“, „menschlichen“ Sünden? Nun, was meinst du, wie lange mußt du in der Hölle absitzen??
Wie gut, daß es die Vergebung gibt! Wie sollten wir sonst auch unsere Schuld abarbeiten oder wieder gut machen! Jesus nimmt einfach unseren Stein oder unseren Rucksack und hängt ihn ans Kreuz. Dafür bin ich gestorben, sagt ER, die Sache ist erledigt! Die Strafe habe ich bekommen, und Du bist frei!! – und das alles, weil Ich dich liebe, mein Kind! – und deinen Nachbarn auch.
Oh, Jesus! Wie sehr mußt Du uns Menschen lieb haben! Ich sehe manchmal nichts Liebenswertes an Menschen oder an mir. Aber Du siehst anders. Wie gut, daß mein Rucksack bei Dir gelandet ist und ich ihn nicht mehr mit mir herumschleppen muß! Wie gut, ich bin erleichtert, fröhlich und frei!! Danke!!!!


Kommentar verfassen