Gottes Wille – 07.07.2019

Gottes Wille – 07.07.2019

Dein Reich komme!
Dein Wille geschehe
wie im Himmel, so auf Erden.
Matthäus 6, 10

Ja, diese beiden Teile gehören unbedingt zusammen! Wir wollen nur das bitten, was dem Himmelreich entspricht! Wir wollen keine egoistischen Bitten, keine Sonderstellung für unser eigenes Leben, nicht die Erfüllung unserer Gier und Triebe, sondern Gottes Reich auf Erden verwirklicht haben. Darum redet Jesus immer wieder davon, daß wir sterben sollen. Unser altes triebhaftes Ich, unser selbstmitleidiges Herz muß begraben werden, damit der neue Same des Reich Gottes wächst. ER will neue Menschen aus uns machen, wenn das alte vergangen ist.
Wie ist Sein Wille? Erdbeben, Stürme, Flutkatastrophen, Vulkane, Bürgerkriege? Oder Friede, Liebe, Vergebung, Barmherzigkeit? – Keine Frage, oder?
Eigentlich sind das ja auch unsere Wünsche. Wir möchten gern, daß sich das Himmelreich hier auf der Erde schon ein Stückchen verwirklicht. Gottes Wille soll hier geschehen, so wie er jetzt schon im Himmel geschieht.
Im Himmel herrscht Gott. Und dort ist Harmonie, Friede, Liebe, Begeisterung (keine Langeweile), Licht! Alles ist voller Farben und Musik, alles wird durchdrungen von der Kraft des Geistes Gottes, darum lebt es …. Ach, es wird herrlich sein!
Dort, wo Jesus hier auf der Erde regieren darf, ist Herrlichkeit, ist Frieden, Liebe, Erlösung und Barmherzigkeit. Die Mönche und Nonnen, die Jesu Worte ernstnahmen, waren es, die die ersten Krankenhäuser und Hospize bauten. Die Christen waren es, die das Ende der Sklaverei erarbeiteten, mit Worten, Werken und Gebeten. Sie ruhten nicht, bis Gottes Wille geschah. Georg Müller nahm die Waisenkinder auf, Mutter Theresa die Aidskranken und Sterbenden …. Wo ist unser Platz? Was ist unsere Triebfeder? Wohin darf Gott uns stellen? Sein Wille soll geschehen! Das soll kein frommer Wunsch bleiben, sondern muß durch Worte, Gebete und Taten umgesetzt werden. Wohin mit mir?
So viele in unserer Gruppe kennen das Gefängnis von innen. Gott hat sie nicht verloren gegeben, sondern eine neue Chance gegeben. Es lohnt sich, für den HErrn einzutreten, und das Evangelium mit Wort, Tat und Gebet zu den Menschen zu bringen! Sie warten auf Licht, Hoffnung, Erlösung!

Jesus, Dein Wille ist gut! Dein Wille geschehe in meinem Leben, auch wenn es für mich „ungemütlich“ wird. Dein Reich soll kommen, und ich möchte mithelfen. HErr, rüste mich aus und stelle mich an den Platz, wo ich Dir dienen kann!


Kommentar verfassen