Gottes Lektionen – 24.09.2018

Gottes Lektionen – 24.09.2018

Obwohl ER der Sohn war, hat ER durch Leiden den Gehorsam gelernt.
Hebräer 5, 8
Hatte Jesus es nötig, etwas zu lernen? Anscheinend ja. Oder konnte ER schon als Baby lesen und schreiben, oder laufen, sprechen und springen? ER mußte alles lernen, denn ER war hundertprozentig als Mensch geboren. Und ER mußte genau so den Gehorsam gegen Gott lernen.
In uns Menschen liegt dieser Gehorsam gegen Gott nicht. Unser Herz ist unabhängig, widerspenstig, wild, stolz und von Natur her gar nicht geduldig, gehorsam, liebevoll, demütig und voller Vertrauen in Gott. Wir müssen es erst lernen.
Gott hat Seinen eigenen Sohn nicht verschont. Auch Jesus mußte alles lernen. Die Schule, in der Geduld, Gottvertrauen und Gehorsam gelernt wird, ist das Leid. Gott schickt es nicht, es ist schon da. Manchmal bewahrt uns Gott vor großem Leid und manchmal nutzt ER es, um uns näher zu sich zu ziehen. Wir lernen im Leid Gottvertrauen. Denn wenn uns alle Hoffnungen geraubt sind, wenden wir uns endlich an Ihn. Und wenn ER uns dann rettet, haben wir den Glauben an den Retter. Dann erst können wir Ihm vertrauen und lernen, Ihm zu gehorchen. ER meint es ja gut mit uns!
Ein Mensch, der alles hat, und dem alles gelingt, braucht Gott nicht. Aber ein Mensch, dem vieles fehlt und dem oft etwas nicht gelingt und der Leid und Mangel hat, der fragt nach Gott. Und er kann diesem Gott in Jesus begegnen. Jesus ist der Freund, der uns durch Leid und Trübsal bringt. ER ist spürbar, Sein Trost erfahrbar, Seine Liebe und Freundlichkeit greifbar. In der Stille erleben wir Ihn. Wenn wir Ihn dann kennen, fällt es uns nicht mehr schwer, Ihm zu gehorchen oder mit Geduld auf Seine Erlösung zu warten. Nur mit Ihm an unserer Seite lernen wir gerne die Lektionen, die Gott für uns vorbereitet hat. ER bringt es uns sanft und liebevoll bei.
Danke, Jesus, daß Du da bist! Du bist der Freund, der mit mir meinen Weg geht. Du nimmst mich an die Hand und bringst mich zum Ziel. Dir kann ich vertrauen, selbst in dunkelster Nacht. Du hast gute Gedanken für mich und gute Ziele mit mir. Wie gut, daß ich in Dir geborgen bin!


Kommentar verfassen