Gottes Kinder – 18.09.2018

Gottes Kinder – 18.09.2018

Jesus sagt:
Laßt die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran!
Matthäus 19, 14

Gott liebt die Kinder! ER liebt sie so sehr, daß ER den Himmel verlassen hat und auf die Erde gekommen ist, um sie zu retten. ER gab Sein Leben für sie, um sie freizukaufen vom Einfluß des feindes. ER weiß, Sünde, Krankheit und Tod sind die Folgen des feindes.
Der feind ist wirklich ein Lügner und Betrüger, ein Mörder und Totschläger. Das kann man gut in den Nachrichtensendungen verfolgen. Aber wir sehen es auch im täglichen Miteinander der Menschen. Wie sehr wird gelogen, betrogen und manchmal getötet, mit Worten oder Taten.
Jesus will Seine Hand schützend über die Kinder legen. Es gibt manche, die schon im Kindesalter sterben müssen. Und einige erreichen nicht einmal die Geburt. So ist der Einfluß des feindes: Tot und Verderben!
Doch Jesus ist der HErr und ER hat dennoch immer gute Pläne, die ER ausführt. ER hat nun einmal das letzte Wort! ER holt diese Kinder zu sich. Welch ein Trost, wenn man weiß, daß sein Kind nun beim HErrn ist und nicht irgendwie tot und verloren!
Ich habe einige Male von Menschen gelesen, die in einer Vision im Himmel gewesen sind. Dort haben sie auch diese Kinder gesehen. Sie warten auf ihre Mama. Sie haben allen Schmerz, der ihnen angetan wurde, vergeben; – sie haben ihn vergessen. Nun können sie ihre Eltern heiß und innig lieben. Sie warten auf sie und es wird eine stürmische Begrüßung werden, ohne Schuldgefühle, ohne Vorwürfe!!
Gott kann es nicht zulassen, daß Seine Kinder gequält und getötet werden, egal ob durch Krankheit oder anders. ER hat ganze Völker vernichtet, weil sie ihre Kinder den Göttern als Opfer dargebracht haben. Sie, die vollkommen Schutzlosen, sind Ihm äußerst wertvoll!
Jesus vergleicht uns mit den Kindern. ER möchte, daß wir werden wie sie: Voller Vertrauen, eigentlich sogar kindlich-naiv Ihm gegenüber. Wir wollen uns Ihm völlig anvertrauen. Denn Menschen wie den kleinen Kindern gehört das Himmelreich. ER wird nicht enttäuschen.

Danke, Vater, Du bist der wirkliche Vater, der liebt, vergibt, geduldig ist und einen langen Atem hat. Du rettest die Kinder! Du nimmst sie auf in Dein Reich. Hilf uns, daß unsere Kinder in der Stärke des Glaubens aufwachsen. Laß uns Vorbild sein für diesen kindlichen, vertrauenden Glauben! Gib uns Deinen Geist, der betet: Abba, Vater!

Anmerkung:
 Es gibt Frauen, die abgetrieben haben und nun voller Schuldgefühle sind. Jesus aber hat ihnen vergeben. ER sagt: Selbst wenn Deine Schuld blutrot ist, soll sie doch weiß wie Schnee werden. Bitte, suche den HErrn und bitte um Vergebung. Und bitte Ihn um Hilfe, damit Du an diese Vergebung glauben kannst und Dein Herz wieder froh werden kann. Bitte Ihn um Seinen Geist, der alles in Dir wahr macht, was ER versprochen hat: Vergebung, Freude, Friede …


Kommentar verfassen